Ziegenficker und anderes Viehzeug

Heute ist der 3. Mai. Der 3. Mai ist der Tag der Pressefreiheit. Ein Herr Hano vom Staatssender ZDF erklärt uns dazu, dass “Pressefreiheit und Meinungsfreiheit [nicht überall] so offensichtlich bedroht [sind] wie in Syrien oder China”. Danke, Herr Hano. Aber der wichtige Punkt kommt danach:

Verleumdungsgesetze und solche zum Schutz der Nationalen Sicherheit sind die elegantere, weniger rustikale aber immer erfolgreichere Version der Zensur: Oft schwammig formuliert und mit hoher Strafandrohung ausgestattet verfolgen sie das Ziel der Selbstzensur in den [R]edaktionen. Denn wer damit rechnen muss, durch hohe Strafen Bankrott zu gehen oder im Gefängnis zu landen, der wird gar nicht erst berichten, so das Kalkül.

Ja, verdammt, das sage ich in jedem zweiten Blogbeitrag. Ich meine, wenn die Staatsmedien Presse- und Meinungsfreiheit in einen Topf werfen können, kann ich das auch, aber ich priorisiere halt die individuelle Meinungsfreiheit deutlich höher als die Freiheit irgendeines Schmierenjournalisten, seinen tendenziösen Dreck zu verbreiten.

Auch Herr Böhmermann findet, dass man Meinungsfreiheit mit irgendwas vermischen kann, in seinem Fall “die Freiheit der Kunst und die Freiheit der Meinungsäußerung“.

Was soll das? Wenn wir Meinungsfreiheit hätten, würde sich der Rest doch von alleine ergeben. Und ich finde nicht, dass wir da Grenzen brauchen, aber da ich damit in der Minderheit bin und man Leuten mit Verleumdung tatsächlich schaden kann – also, zum Beispiel damit, dass man behauptet, der Grünen-Politiker Volker Beck konsumiere oder verticke Chrystal Meth und befürworte Pädophilie – dann muss man da schon Grenzen setzen. Bei der Wahrheit, weswegen ich das über Volker Beck ja sogar unter chinesischen oder syrischen Regimes schreiben dürfte. Mit dem kleinen Unterschied, dass die chinesische respektive syrische Regierung einen solch verdienten Politiker wohl erschossen (China) respektive gehängt (Syrien) hätte.

Es läuft ja auch gerade ein wenig Aufregung über ein Urteil, dass man willkürlich Leute der Vergewaltigung bezichtigen darf, aber selbst wenn ein solches “Unrecht” in Ordnung wäre (ist es nicht, sagt explizit §190 StGB) – wo wäre das Problem? Ich bezweifle – wie der verlinkte Herr Danisch – zwar sehr, dass das durchgeht, aber wenn das durchgeht, bezeichne ich einfach mal jeden der Vergewaltigung, und das machen eine Million anderer Leute auch, und schon ist der Vorwurf wertlos. Das schadet niemandem, langfristig. Meinungen per se tun Leuten nicht weh, niemals, never, ever. Es tut nur dann weh, wenn es Standards gibt, und mirwegen haben wir keine, denn alle anderen Grenzen sind immer politisch, willkürlich, parteiisch und damit oppressiv. Es wird und kann auch nur zu einem System führen, in dem alle Tiere gleich sind, aber die Schweine sind halt ein bisschen gleicher.

Aus der Welt erfahren wir, dass Herr Böhmermann Flüchtlinge nicht als “Viehzeug” oder “Dreckspack” bezeichnen darf; das sei “keineswegs durch die Meinungsfreiheit gedeckt” und kostet 9.600 Euro, weil “Volksverhetzung”. Umgekehrt dürfen Schweine Bundesminister Herrn Bachmann und die nach Studien anständigen, arbeitenden Leute bei Pegida sehr wohl als Pack bezeichnen – ich meine, die Schweine sind ja gleicher, und um das zu verdeutlichen, sind Bundesminister immun gegenüber geltenden Gesetzen.

Natürlich kann eine solche Immunität aufgehoben werden, was ja eine durchaus sinnvolle Regelung ist. Wir kennen ja alle den Spruch “jede Krähe hackt grundsätzlich jeder anderen die Augen aus, alle drei!”. Oder?

Naja, aber bei der gleichen Welt wird die erzwungene Isolation des armen Herrn Böhmermanns lamentiert, der ja sein “Gedicht”, was ja “Kunst” sei, nichtmal selbst geschrieben habe. Was ist denn das für eine dumme Verteidigung, Herr Böhmermann? Ich meine, Du hast es ja zumindest vorgelesen, oder? Hat Dich da jemand dazu gezwungen? Nein? Weil, ich meine, Die Verteidigung funktioniert schon nicht, wenn man abstreitet, dass man was geschrieben hat – ich meine, der Herr Bachmann sagt das ja auch, und von dem gibt es kein Beweisvideo.

Sorry, Jan – so funktioniert das nicht. Ist ja schön, dass die Presstituierten und die linksgrünen Gutmenschen sich gerne hinter Dich stellen, wenn Du “Meinungsfreiheit” und “Kunst” schreist, weil sie gerne “Pressefreiheit” schreien wollen, aber wenn ihr “gut” sein wollt, dann haltet es bitte mit Voltaire – “Du bist anderer Meinung als ich und ich werde dein Recht dazu bis in den Tod verteidigen”.

Denn das ist das, was eine aufgeklärte Gesellschaft machen würde. Die würde aber auch erkennen, dass Bachmanns Aussagen primitive, billige Stimmungsmache sind, Böhmermanns Aussagen primitive, billige Stimmungsmache sind und Gabriels Aussagen primitive, billige Stimmungsmache sind. Alle auf dem gleichen Nullniveau. Und vielleicht zu der Einsicht kommen, dass man allen Dreien nicht zuhören sollte, oder sie mirwegen hängen könnte. Ich bezweifle wirklich sehr, dass das der Gesellschaft schaden würde.

Wenn wir aber mit den Vollidioten “Meinungsfreiheit” schreien, wenn es uns passt, und “Volksverhetzung”, wenn es uns nicht passt, dann wären wir dämliche Heuchler – wie die Redakteure der Welt.

Ich möchte kein dämlicher Heuchler sein. Könnten wir ein Gesetz machen, nachdem Heuchler gehängt werden? Bitte? Ich gebe auch dafür die §§ 90, 103, 166, 185 und 188 StGB her. Fairer Deal?

Advertisements

One Reply to “Ziegenficker und anderes Viehzeug”

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s