Tabuthema Abtreibung

Ich schreibe ja in letzter Zeit viel zu viel über bekloppte Politik, Umvolkung Menschenschlepperei Seenotrettung und so politisches Gedöns, und da verliert man leicht den Blick auf die komplett unwichtigen Themen im Leben – also, was Feministinnen so wollen. Dank dem “intersektionellen” Quark hat man da ja nun Anknüpfungspunkte, aber Frauen im Allgemeinen und Feministen ganz besonders sind nicht sonderlich gut darin, abzuschätzen, dass Handlungen auch Konsequenzen haben.

Eine recht offensichtliche Konsequenz ist es, dass wenn man wild durch die Gegend bumst oder denkt, Mbombo aus Shithole Contry würde mit einer Abfuhr genauso gut umgehen können wie Klaus mit den Pickeln, dann – ja, dann wird man halt eventuell ungewollt schwanger.

Nun publiziert anlässlich der (unsäglichen) Debatte über “Werbung” für Abtreibungen das wissenschaftliche und anerkannte Fachmagazin bento eine hochwertige qualitative empirische Studie (Befragung, n=1) zu dieser Problematik.

Ich will da gar nicht viel zitieren, aber:

Denn Leonie wollte etwas lernen, was ihre Uni den Studierenden lieber nicht beibringt: wie man eine Schwangerschaft beendet.

Ja….. so als medizinischer Laie denkt man ja nun, dass da ein paar Tritte in den Bauch genügen, aber Leonie ist ja extra nach Schweden gegangen. Was hat Leonie denn in Schweden gelernt?

Der Großteil der Abtreibungen wird ja medikamentös gemacht und kann bis zur neunten Schwangerschaftswoche zu Hause durchgeführt werden.

Ah. Okay. Das klingt so, als “nehmen Sie das, dann isses weg”. Ist auch mein Wissensstand. Geht übrigens auch total ökologisch, für so Impfgegner und Gezeugs, aber kaum vegan: Schafsknochenmark.

Wird einem das in Deutschland nicht beigebracht?

An der Charité gab es lange nur ein Seminar zur Pränataldiagnostik, in dem der Schwangerschaftsabbruch maximal für zehn Minuten zur Sprache kam.

Joah…. Wie oft schafft ihr es, liebe Leser, in zehn Minuten “nehmen Sie das, dann isses weg” zu sagen?

Aber gut, das ist halt nicht mehr so prickelnd, wenn das Kind schon größer ist, da muss man dann ja mit einem Kleiderbügel…

Eine Absaugung hast du also noch nie miterlebt?
> Nein, noch nicht.

Ah, so nennt man das haute. Das klingt auch sehr viel netter als “wir stecken Ihnen jetzt dieses medizinische Spezialgerät, was wir aus marketingtechnischen Gründen nicht Pürierstab nennen, in die Möse, damit heckseln wir Ihr Ungeborenes zu Gulasch, chinesischer Art (mit Knchensplittern) und dann nehmen wir diesen Staubsauger und wuppen das raus”.

Verstehe ich, klingt jetzt nicht so, als wolle man das mit sich machen lassen, wenn ich das erkläre – oder?

Wieso findet Leonie, sie hätte was gelernt? ich meine – ich weiß ja nun mehr?!

Medizinstudentin Leonie ist Teil der Gruppe “Medical Students for Choice Berlin” (MSFC), die Abtreibungen enttabuisieren will. Sie organisieren regelmäßig Workshops, bei denen sich Studierende die Schwangerschaftsabbrüche selbst beibringen – an Papayas.

Berlin.

Aber: Papayas:

Papayas ähneln mit ihrer Form, dem weiteren runden Hinterteil und  … außerdem erinnert die Beschaffenheit des Fruchtfleischs an die Muskelfasern …

Ich hab ja auch nicht den Hauch einer Ahnung, warum Leute sowas wie Masturbationseier erfunden haben, wenn man seinen Dödel offenbar genausogut in eine Papaya stecken kann. Aber gut, vielleicht ist das so ein westliches Wohlstandding – und ein Mangel an natürlich wachsenden Papayas. Und ich Depp dachte immer, man isst das Zeug. 

Zurück zum Thema: nicht nur Bento, auch unsere Politik tut so, als wäre Abtreibung irgendwie ein Tabuthema.

Ich habe ehrlich nicht den Hauch einer Ahnung, wo das herkommen soll. wir sind nicht mehr in den 60ern, wo eine Freundin meiner Mutter sich hat unverantwortlich anbumsen lassen und dann nach Holland musste, wo ihr irgendein Metzger mit einem Pürierstab und einem Staubsauger das prospektive, unleidliche Balg entfernt ein Arzt eine Absaugung durchgeführt hat.

Nun muss man kein Arzt sein, um zu wissen, dass Frauen nicht dazu gemacht sind, dass da irgendein “sucking device” genutzt wird – das sind sie ja nun selbst, und wenn Gott die Biologie gewollt hätte, dass Frauen an sich selbst lutschen können, hätte man ihnen nicht nur ethisch, sondern auch physiologisch kein Rückgrat gegeben.

Ging also was kaputt. Ich finde das persönlich sehr schade; wenn das ne Tochter gewesen wäre, die nur halbwegs nach Mama kam, optisch wie sexuell freizügig, dann… naja, abhängig von deren Meinung zu Abtreibungen wäre jetzt wohl mein Spross deutlich älter als die Volldeppen bei Bento.

Wenn ich aber nun sehe, was die für einen Stuss von sich geben, dann… mei, ich war mit 15 auch noch nicht reif genug, um ein Kind zu erziehen; ich bin’s immer noch nicht. Warum also sollte irgendein vernünftiger Mensch was gegen Abtreibungen habe?

Was mich allerdings ankotzt, sind die Beschönigungen (Pürierstab) – und meine absolute Überzeugung, dass das nur deswegen ein linkes versus konservatives Thema ist, weil die Konservativen Frauen, die zu blöd sind, nicht ungewollt schwanger zu werden, halt als den idiotischen, nutzlosen Abschaum ansehen, der sie sind – und keine Gesellschaft aus idiotischem, nutzlosen Abschaum wollen.

Linke, hingegen, wollen eine Gesellschaft, in der alle Menschen gleich sind (siehe Wikipedia, zweiter Satz). Empirisch gibt es aber Frauen, die schwanger werden, weil sie zu blöd sind, die Pille zu nehmen, es gibt auch pädophile Kinderschänder, Menschenschmuggler und Leute, die Schwangeren in den Buch treten. Der Vorteil der linken Denke ist hier: Das kann wirklich, wirklich jeder. Man darf nur keinen Anstand haben, dann kann man sogar konsequent eine Minderjährige einschleusen, sie vergewaltigen, dabei schwängern und sie dann halbtot prügeln, damit sie ihr Kind verliert. Wenn da nur nicht die “Scheiß Bullen” wären…

Im Gegensatz dazu ist die konservativ-rechte Position, dass man sowas halt “nicht macht”. Ich verstehe hier aber nicht, warum irgendwer ein Interesse daran haben sollte, dass solche Leute auch noch Nachkommen in die Welt setzen. Das ist quasi, als füttern wir halb Afrika durch, damit die sich vermehren wie Katzen.

Oh.


ich nehme aber an, dass es den unverantworlichen Frauen ( = Feministen) eher darum geht, dass sie es doof finden, dass sie “stigmatisiert” ( = für so doof befunden, wie sie sind) werden.

Tja.

Advertisements

Der neue Führer – oder: Deutschland, verrecke

Okay – ich hab’s ja nun jahrelang prognostiziert, dass wenn (mittlerweile: weil) die Merkel-Scheiße hier so weitergeht, die ganze Pseudo-demokratische Ochlokratie vor die Hunde geht und wir, wie das schon vor 2.300 Jahren Polybios beschrieben hat, in eine Diktatur verfallen.

Nun ist die “moderne” Alternative zu einer (immer “rechten”) Diktatur kommunistischer Schwachsinn, von daher bin ich dem nicht grundsätzlich abgeneigt (weil’s weniger Scheiße ist) aber dann sah ich DAS.

So, und es ist nun nicht meine Art, meinen Lesern ein anderthalbstündiges Video zuzumuten, aber es reichen eigentlich zehn Sekunden – ab hier:

Ja, fairerweise: ich habe geschrieben, dass wenn die AfD jemanden wie Göbbels hätte, der irgendwie eine Rede schreiben kann, oder jemanden wie Hitler, der Ahnung von seinem Publikum hat, dann könntet Ihr gar nicht so schnell gucken, wie hier die Leute in den blauen Europahemden AfD-Hemden Fackelmärsche veranstalten.

Nun, aber, kannte ich da den Höcke schon – jeder kennt den Höcke, das ist der mit dem “Denkmal der Schande”. Fairerweise ist das nicht ganz so doof wie Gaulands “Fliegenschiss”, aber ich beurteile Politiker nicht nach dem Stuss, den sie reden – es sind Politiker. Ich beurteile sie danach, was sie intelligentes sagen. Und da wären meine Namen bei der AfD Petry (Gott hab sie selig), die Kampflesbe und ein Herr Curio, der eigentlich immer nur richtig sinnvolle Sachen sagt.

Höcke?

Jaaaaa… Höcke macht… ihr habt 10 Sekunden das Video geguckt? Wenn nein – holt das nach. Es reicht an dem Zeitpunkt, wo Ihr Euch “wtf” denkt:

Personenkult

Ja, ernsthaft, vorab sind fünf Minuten über “den Menschen Björn Höcke”. Wo er Ziegen füttert. Freilich, ist besser, als sie zu vögeln, aber… ernsthaft? Und dann muss man dem Publikum sagen, dass sie die Deutschlandflaggen schwenken sollen, während er zu einer gemeinfreien Version von Bachs Präludium und Fuge in D-Dur einläuft, als wäre er fucking Hitler.

So, Bernd Björn, ich erklär Dir mal was:  so funktioniert das nicht.

Freilich leben wir in einer Deppenkultur, wo alle Affen klatschen, wenn jemand sagt, sie sollen klatschen; das kann man immer beim ZDF in den “Satire”-Sendungen sehen, wenn irgendein bekloppter linksgrüner Sozialist dich “Bernd” nennt. Da klatschen alle – weil da ein Einpeitscher im Off das dem Publikum gestikuliert und groß rot “Applaus” blinkt. Das du also eine (für ihr Alter durchaus ansehnliche) Brünette auf die Bühne stellst, um das live vor der Kamera zu sagen, ist – ehrenwert, aber Totalversagen.

Hast Du mal nen Propagandafilm von Leni Riefenstahl gesehen? Sagt da wer “und jetzt machen wir alle hübsch den Hitlergruß”? Nein? Guck.

Ja… Höcke hält dann noch ne Rede, aber die ist unendlich lang, öde, und der Mann hat das Begeisterungsvermögen einer Schlaftablette. Ich hab sie nicht geguckt. Ein paar Leute wohl schon, aber die kritisieren “Personenkult” im Allgemeinen, als würde man damit in der Politik nicht weit kommen – um Qualifikation geht es da zwar sicher nicht, aber wie wir an “I’m with her” gelernt haben, braucht man schon auch irgendeine Art von Message, so “Make Germany reich again” – oder so.

Ja – und dabei hilft es natürlich, nicht so zu reden, wie Björn Höcke. Und noch hilfreicher wäre es, nicht so auszusehen, wie Björn Höcke. Und wenn man schon aussieht wie Björn Höcke – oder in meinem Fall, eher wie Donald Trump – muss man sich nicht anziehen, als kommt man gerade aus dem Swingerclub.

Jaaaaah… und dann gucken wir mal, wo das war. Laut AfD-Facebook ist das das ” Kyffhäuser-Treffen”.  Klingt nach Kaffdorf? Gar nicht.  Das ist ein Mittelgebirge (wusstet Ihr auch nicht, gell?) – stattgefunden hat das in Leinefelde. Waren wir alle schonmal., für die anderen: ist an der Kreuzung von der A39 mit der B247. Hitler, nur zum Vergleich, war vor der Wahl (bei der er gewählt wurde) in Kiel, Dresden und Nürnberg. Kennt alles niemand.


Ja – was macht man da? Mit Frau entreprenerurial gescheiterter Dr. Petry könnte ich leben. Bei Frau “ich nehme alle Geld was ich bekomme und verkaufe Euch, was ihr wollt” Dr. Petry geht’s mir wie mit Amazon: Ich bekomm was für mein Geld. Aber Herr  “jetzt stehen wir alle auf, wenn der Lehrer reinkommt” Höcke?

Ne, Kinders, ehrlich: Wenn das die “Alternative für Deutschland” ist, hätte ich auch “Deutschland verrecke” im Angebot.

Aber nein; nicht so wir Ihr denkt – ich geh doch nicht zur Antifa und zünde fremder Leute Autos an. Ich hab nur ein sehr schönes, großes Boot gefunden, was vollkommen problemlos und umweltfreundlich selbst bei schlechtem Wetter in einer Woche von Tripolis nach Sizilien kommt – in einer Woche hin und zurück, rein unter Segeln. Oder von Benghasi nach Kreta. Algier – Valencia.

Ich hab in den Nachrichten gelesen, dass es da echt Nachfrage nach Charter gibt, und das ist zwar eine Eigneryacht mit nur fünf echten Schlafplätzen (statt 12), aber die prospektiven Kunden sollen recht anspruchslos sein und recht gut zahlen, sagt die Presse.

Mein Problem ist aktuell nur, dass das Einklarieren in den Ländern, vor allem Libyen, total zum Kotzen sein soll und man tonnenweise Stangen Zigaretten verschenken muss, um die offiziellen 4$ bezahlen zu dürfen. Von daher, falls da jemand einen libyschen Fischer Menschenschmuggler Investor kennt, der die Leute die erste Strecke bringen könnte…. ich find das ja ne tolle Geschäftsidee, andere machen damit Millionen.

Suchbegriffe

Ich bin ja nicht so der SEO-optimierer, aber ich hab gerade gesehen, dass WordPress die Suchbegriffe, mit denen Leute auf diesen Blog kommen, auswertet. Für Euch die Highlights – natürlich kommentiert.

surinamesen porn

Ja – äh – ich weiß nicht, was das ist. Laut Google gibt es das auch nicht, man bekommt hauptsächlich indische Pornos. Das liegt daran, dass sich keine Sau für Surinam interessiert und auch niemand weiß, wo das liegt oder wie Leute aus Surinam aussehen. Deswegen bin ich ja dafür, dahin Leute abzuschieben, die wir hier nicht haben wollen. Frau Merkel zum Beispiel.

reste ficken

Das ist wohl diesem Artikel geschuldet. Ich frage mich allerdings, was für eine traurige Existenz man sein muss, um “Resteficken” zu googlen. Man sollte doch meinen, dass das selbsterklärend ist?

mann die eier endfern

Das hab ich auch schon von anderer Seite gehört, dass das irgendwie total beliebt ist. Solltet Ihr Euch für dieses Thema interessieren: Es macht auch total Spaß, sich die Pulsadern aufzuschneiden. Man macht das längs.

molitow koxktail oel benzin

Ich freue mich immer, wenn sich meine Vorurteile über den Bildungsstand der “autonomen” Linken bestätigt finden. Die Anleitung findet sich hier, falls bei Euch in der Nähe ein Auto der Caritas, eines demokratisch gewählten Abgeordneten oder ein Flüchtlingsheim parkt. Caveat: Anzünden von Autos wird nicht nennenswert verfolgt, für Flüchtlingsheim gibt’s 8 Jahre Gefängnis.

gender studies relevanz

Da sollte man mal Google Bescheid geben, dass da automatisch “Keine Ergebnisse” angezeigt wird.

negermaedchen muschi fotos

Sammal was seid ihr denn für rassistische Perverslinge? Du kannst doch nicht “Neger” sagen, wenn du das geil findest?!

normale frauen porn

Für… normale Männer?

gepfefferte rohrstockhiebe

Tut Euch, ganz ehrlich, den Gefallen und googlet das niemals. Die Suchresultate sind 50-shades-Fanfiction von fetten alten Frauen, die leider auch noch Bilder von sich online stellen.

fette frauen

EY ICH BIN HIER KEIN FUCKING PERVERSENTREFF, sammal.

titten in guillotin

Man merkt, dass es definitiv nicht schlimm ist, dass die Kinder freitags nicht mehr in die Schule gehen, sondern mit Aluhüten gegen die Zukunft protestieren. Lesen und Schreiben lernt man da offensichtlich eh nicht mehr.

Aber: Dafuq?

bekloppte millennials

Das ist ein Pleonasmus. Beide Begriffe führen zum gleichen Suchergebnis.

babypuppen wie echt pädophile

Ich hab’s gesagt. Da möchte man doch am liebsten an den Klimawandel glauben, weil dann die Menschheit unterginge, wie sie es fucking verdient hat.

welchen whisky trinkt herr gauland

Sehr interessante Frage. Vielleicht wird sie in der Juni-Ausgabe des Playboy beantwortet.

mädchen ficki porno sex

Ich sollte die Domain an einen Porno-Anbieter untervermieten, ich generiere da massig organischen Traffic, offensichtlich.

zug erfurt kreidemännchen express

Kreidemännchen sind weiße Gartenzwerge, gibt’s nur auf der Insel Rügen. Es gibt da tatsächlich eine Direktverbindung, dauert 5 Stunden 44 Minuten ab Erfurt. Erfurt liegt in der DDR.

es ist die geldzählmaschine de hintergrund so laut ist in sitzhilfe ganzen tag was sich am boden alles ausgeht macht dein finger kommen audi für den dürfte auf dem hinterhof meine götterboten wieder hitlerputsch

Spracheingabe ist cool.

ok google mollige Ärsche

…oder auch nicht.

sexismus einfach erklärt

Ey: es kommen hier auch Leute hin, die sich für meine Themen interressieren :)))

zigeuner vergewaltigung porn

Klimawandel. Wir brauchen dringend mehr Klimawandel.

badminton schlampe

Am besten gestern.

homophobie pornos

Was?

netreale vergewaltigung

“Die hat das doch gewollt, Herr Vorsitzender”

leicht bekleidete frauen bondage rape

Das ging schnell abwärts.

auf dem scheiterhaufen gebumst

Ich erinnere an Ugol’s Law und kann hiermit bestätigen, dass das kein Ding ist.

was wollen frauen hören wenn sie down traurig sind

“Jetzt lächel doch mal!”

hengameh fett

Wieder ein Pleonasmus.

sexy frau mit kuh mist beschmiert

Ob man mit Randgruppenpornos wohl Geld verdienen kann?

sexy mulattin

Das ist schon wieder sehr nah an einem Pleonasmus. Mischlingsmädchen sind meistens hübsch. Ob es wohl rassistisch ist, die mit Kuhdung zu beschmieren?

ping pong ball in vagina einführen

Braucht man da eine Anleitung? Okay, wollen wir mal nicht so sein:
1. Sie benötigen einen Tischtennisball
2. Sie benötigen eine Vagina
3. Dann schieben Sie den Ping-Pong-Ball in die Muschi.

sätze bilden mit anschmiegsam

“Das Getriebe meines Autos ist sehr anschmiegsam.” Bitteschön. Pro-Tipp: Nächstes Mal nach sinnvollen Sätzen googlen.

wozu hat gott den frauen brüste gegeben

Weil er ein notgeiler Hengst ist, der gerne Titten guckt, natürlich. Gott sieht alles…

damals musste man nur gegen drachen kämpfen um eine frau zu erobern heutzutage muss man mit ihnen reden

Tja.

grenzbegabt

Das ist das neue “normal”.

dummheit pur

Weissagung

Erst wenn das letzte Kohlekraftwerk abgeschaltet,
der letzte Atommeiler stillgelegt,
die letzte Gasturbine nicht mehr dreht,
werdet Ihr feststellen, dass ihr keinen Strom mehr habt.


Google: the-fact-is-that-our-earth-has-ice-in-its-veins (sonst Paywall)

Inquiry into that Genocide

I have reported on that horrible genocide targeting indiginous women, girls, LMNOP people and cute kittens in Canada a few weeks ago.

As a good world citizen – and especially as a German, knowing that the world is supposed to recover on German soil the German way, I have sent an inquiry to the International Court of Justice (ICJ) in The Hague. It’s been 4 weeks, and I have also contacted the parties of Mr. Trudeau, responsible perpertrator of said genocide, and the opposition conservative party of Canada, responsible for that genocide 1984-1993 and 2006-2015, for their opinions on why nobody is thinking of the children and doing something. None of them has replied.

Dear readers: It is your duty as a citizen appreciating the rule of law to make sure such crimes do not go unpunished. The ICJ can’t simply duck it’s responsibilities, something has to be done. And together we are stronger, we are the many. So, I ask you: Please start your own inquiries into why the Dutch Elite™ is letting that go.

The ICJ can be reached at information@icj-cij.org

My letter is shown below, feel free to use that in part or in full. Also consider to ask your representative Member of Parliament for support!


Subject: Prosecution of Genocide in Canada

Dear Sir or Madam,

It has recently come to my attention that there is an ongoing genocide perpetrated against groups of indigenous people in the nation of Canada (see, for example, www.cbc.ca/amp/1.5160941).
The current leader of said country, a Mr Justin Trudeau, has, in my layman’s understanding, confessed to that horrendous crime against humanity (see, for example, globalnews.ca/news/5349137/justin-trudeau-genocide-mmiwg-report/amp/).
I would like to know if the ICJ is already underway in building a case against Mr Trudeau and other perpetrators; or, if not, why not?
In case the ICJ needs someone to file charges to bringing these genocidal criminals to justice, I would like to file those charges hereby.
Thank you very much for your time and work,
with kind regards,
Dr. Shitlord

Systemische Diskriminierung von Männern in Flensburg

Wir haben ja nun gelernt, das es struktureller Sexismus ist, wenn weniger Frauen als Männer in einem Vorstand sind – und das nicht etwa daran liegt, dass die meisten Frauen schlicht zu doof dazu sind, Vorstand zu sein, und Unternehmen mit mehr Frauen im Vorstand halt pleite gehen.

Und was lesen wir da in der ADAC Motorwelt, Ausgabe 05/2019?

Da braucht man doch keine*n Gender-Studies-Profx, um zu sehen, dass Frauen hier diskriminiert werden. Während bei Punkten (6,6 Mio. Männer, 2 Mio. Frauen), also in den unteren Ebenen, noch so getan wird, als hätten Frauen eine Chance (Quote ~3:1), geht die Frauenquote beständig runter, um desto mehr Punkte in Flensburg es geht: Ermahnungen 7:1, Verwarnungen 10:1, Fahrerlaubnisentzüge 12:1.

Mit Hinweis auf die Notwendigkeit, hier europarechtlich konform Gleichstellung zu erreichen, muss man sich hier an Universitäten ein Beispiel nehmen und solange keine Männer mehr einstellen sanktionieren, bis hier Geschlechtergerechtigkeit herrscht.

Literaturkritik

Ich mag ja Audiobücher, seit meine Augen schlechter werden. Amazon-Empfehlung (warum auch immer): Wordslut: A Feminist Guide to Taking Back the English Language.

Werbetext:

The word bitch conjures many images for many people, but it is most often meant to describe an unpleasant woman. Even before its usage to mean a female canine, bitch didn’t refer to gender at all—it originated as a gender-neutral word meaning genitalia.

Ja… ääääh… Moment. Wir wissen ja nun, dass Deutsche so ziemlich alles erfunden haben, inklusive Wörterbücher, also gucken wir da mal nach, unter Zicke:

unangenehme frau

Jaaaaaah…. das, liebe Leser, ist herstory, die modern-feministische Verklärung von history.

A perfectly innocuous word

Jetzt fangen wir an, zu lügen.

devolving into a female insult is the case for tons more terms, including hussy—which simply meant housewife—or slut, which meant an untidy person and was also used to describe men.

Wie man von weniger zivilisierten Nachkommen britischer Straf-Abgeschobener weiß, kann man auch Männer Fotze nennen. Das hat sich nicht geändert.

Ever wonder why so many people are annoyed when women talk with vocal fry or use the word like as a filler?

Nein, habe ich nicht. Wenn mich Leute “Fotze” oder “Zicke” nennen, denke ich (a) entweder über mich selbst nach oder (b) rede nicht mehr mit denen.

to reveal the ways it has been used for centuries to keep women and other marginalized genders from power

Da guckt, jetzt weiß ich, warum ich nicht der Führer des Großeuropäischen Reichs der EUdSSR bin. Das wird jetzt Frau von der Leyen. Die ist aber keine Bitch, keine Cunt, nichtmal eine Zicke. Fräulein von der Leyen ist mehr der moderne König Midas, nur in der weiblichen Form: Alles, was sie anfasst, wird zu Scheiße. Aber im Gegensatz zum historischen Original findet sie das auch noch gut.

Ja fickt Euch doch kreuzweise

Der Heribert Prantl, seines Zeichens Inhaber eines tuntigen Namens, einer ehemaligen Zeitung und charakterlich eine blöde Fotze hat einen “Artikel” geschrieben, warum ich sowas nicht schreiben sollen dürfte. Der findet sich hier.

Gehen wir den mal durch:

Es gibt Gesetze, die sind schlecht. Es gibt Gesetze, die sind sehr schlecht. Und es gibt Gesetze, die spotten jeder Beschreibung. Zu den Gesetzen, die jeder Beschreibung spotten, gehört das Netzwerkdurchsetzungsgesetz.

Jo, Herbert, da sind wir d’accord, wir haben sowas wie Menschenrechte, dazu gehört sowas wie Meinungsfreiheit. Kennst den Hermann-Hoffman von Fallersleben, der in einem fucking KZ das Lied “die Gedanken sind frei” geschrieben hat? Deswegen ist das wichtig, die freie Meinungsäußerung. Leider, aber, meinst Du das nicht so:

Dieses Gesetz mit dem martialischen Namen sollte, das war die gesetzgeberische Absicht, dafür sorgen, dass das Internet keine Pöbelhölle mehr ist.

Das Internet ist der Stammtisch in der Dorfkneipe, in den Ihr fucking blöden Arschlöcher einen Politoffizier, einen Stasi-Spitzel und einen Gestapo-Beamten installieren wollt, ihr fucking Pisser.

Was ihr, wie die Nazis, die Komminusten, die katholische Kirche, jedwede dümmlich Ideologen aber nicht verstanden habt: Wir können das auch bei uns im Garten machen. Und das Internet ist jedermanns Garten. Wenn es Euch das nicht gefällt, geht doch in Euren politisch korrekte Safespace auf Facetwitergramtube.

Es ist nicht Euer Garten.

Das war und ist ein sehr gutes, ein notwendiges, das war und ist ein so ungeheuer wichtiges Vorhaben.

Ne, das ist eine grausame, unglaublich zensorische Idee, auf die Hitler wie Stalin, Mao und Pol PoT stolz gewesen wären, und es ist ein zivilisatorischer Rückschritt wie es der Untergang des römischen Reiches vor 1600 Jahren war.

Und ich möchte an der Stelle anmerken, dass Sachen nicht so sind, wie man sie behauptet, nur weil man sie behauptet. Man muss das schon irgendwie nachvollziehbar machen. Meine “römisches Reich” – Parallele mag da etwas schwer zu verstehen sein, aber meine Leser wissen, was ich meine. Deine, Herbert, sollen nur “Listen and believe” zur fucking Schlachtbank geführt werden.

Aber es funktioniert nicht. Das Gesetz ist objektiv ungenügend und unzureichend.

Auf Deutsch: Das Gesetz wurde von Leuten, die von Orwell’s 1984-Überwachungsstaat träumen, gemacht, aber glücklicherweise sind die alle zu doof.

Das Gesetz sollte dafür sorgen, dass Gift und Galle, Hass und Hetze keine digitale Spiel- und Vernichtungswiese mehr haben

Ne, Kinders: So funktioniert Demokratie nicht. Demokratie ist, wenn jeder Volldepp, vom Holocaust-Leugner bist zur Klimakatastropen-Prophetin seinen Stuss sagen darf.

Wenn die das nämlich nicht sagen dürfen, dann, und das ist die Grundidee der Demokratie, schlagen die sich nämlich die Köppe ein.

Es sollte dafür sorgen, dass das Netz zwar einerseits frei ist von Bevormundung, aber andererseits das Recht dort Recht bleibt.

Teiil 1 ist eine reine Lüge, und Teil 2 zeigt nur die Verzweiflung, die die fucking katholische Kirche gefühlt haben muss, als Luther ein Blatt Papier an eine Tür genagelt hat (und, nur so nebenbei, die Bibel auf Deutsch übersetzt hat, sodass man den Leuten nicht mehr jeden Dreck verkaufen konnte wie heute Salafisten Analphabeten zu Selbstmordattentaten verleiten).

Das Internet, Herbert, ist kein realer Ort. Ich kann Dich in einem MMOPRG auf 42.473 verschiedene Arten umbringen, und Du bist davon immer noch nicht tot.

Vielleicht sind unsere Gesetze von 1847 ja nicht mehr so total geil? Ich frage nur, weil Ihr Presstituierten es ja alle so toll fandet, dass eine 46st-klassige ZDF-Medienhure den demokratisch gewählten Präsidenten der Türkei (gibt’s in Deutschland übrigens nicht, so eine demokratische Wahl) “beleidigt” habe, dass man den “Beleidigungsparagraphen” abschaffen sollte? Ey- da bin ich total dafür, Ihr blöden Wichser.

Es sollte dafür sorgen, dass die Beleidigung, die Bedrohung, die Verleumdung, die üble Nachrede, die Volksverhetzung, die Gewaltverherrlichung und die Ankündigung von Straftaten sich im Netz nicht völlig ungehindert und ungestraft ausbreiten können.

Ja, und ich finde es super wichtig, dass wir nicht wahllos Mücken, Fliegen, Frösche, Katzen, alte weiße Männer und Neger totschlagen.

Ich hasse derartige Aufzählungen, und ich finde es entsetzlich, dass Leute wie der sicher uralte Herbert Prantl sich sein Publikum so dämlich gezüchtet hat, dass sie auf derart simple Sophistik reinfallen.

Der einzige Punkt, der hier übrigens konkret moralisch falsch – und nicht nur ein willkürliche Luftbegriff – ist, ist Verleumdung. Das hat nämlich reale Konsequenzen im realen Leben von realen Leuten – kommt: Clinton hätte doch beinahe gewonnen in den USA, nur weil ein Dutzend Schlampen, die ihn nie gesehen haben, behauptet haben, Trump hätte sie begrapscht.

Aber es funktioniert hinten und vorne nicht.

Ochi. Wirklich? Eure Zensurmaßnahmen in einem System, was dafür gebaut wurde, einen fucking globalen Atomkrieg zu überleben, funktionieren nicht? Oooooooh.

Jeder konnte es lesen: Als der CDU-Politiker Walter Lübcke mutmaßlich von einem Rechtsextremisten auf der Terrasse seines Hauses in Kassel erschossen wurde, wurde diese Mordtat in vielen Kommentaren im Netz gefeiert

Was ist denn so “vielen”? Weil – nur mal so, ich hab etwa 30 Artikel gelesen, dass das “viele” waren, aber das Maximum an “feiernden” Kommentaren waren so ein Dutzend, bei irgendwelchen Linksradikalen, von denen vielleicht einer wirklich “feierte”.

Es herrschte dort Jubel über den Tod des Politikers, gegen den zuvor wegen seines Engagements für Flüchtlinge schon übel gehetzt und gedroht worden war

Wieder: “Jubel”. Null Belege. Und das “Engagement für Flüchtlinge” des Herrn Erschossenen lässt sich mit “wenn es Ihnen nicht passt , dass Sie Steuern dafür zahlen, dass wir ISIS-Attentäter mit 14 Identitäten wie dem Dingsda jeden Monat ein Vermögen auszahlen, können Sie ja gehen” zusammenfassen. Mit fielen jetzt zumindest 14 Mütter ein, die das nicht so prall finden könnten.

Die ungeheuer gemeinen und bösartigen Sätze gegen den Politiker standen im Netz, tagelang, als handele es sich um Plakate, Zeugnisse und Urkunden der Meinungsfreiheit.

Aber jetzt sind sie weg, weil Meinungsfreiheit ist tot. Toll.

Es braucht abschreckende Urteile. Das sind Staat und Gesellschaft auch dem Gedenken an Walter Lübcke schuldig

Ich habe Mitleid mit den den Hinterbliebenen von Herrn Lübcke, aber ich möchte mal daran erinnern, dass so das Tottreten eines 30-jährigen oder Gewaltorgien in einer Innenstadt jetzt nicht so harsch bestraft werden, wie man das so als Befürworter eines Rechtsstaates möchte.

Denkt doch, liebe ach so zivilisiere Deutsche, mal fünf Sekunden drüber nach, ob es vielleicht einen Grund dafür geben könnte, warum Leute wie Straßen in Berlin blockierende Regimegegner im Mittleren Osten einfach geköpft werden.

Aber nein, wir leben ja im politisch korrekten Deutschland, wo wir lieber 50 Millionen Euro für einen Prozess gegen eine häßliche Kuh ausgeben, den deren Hauptverbrechen es war, sich von zwei Typen durchbumsen zu lassen, die Ausländer in die Luft sprengten.

Wir sind da in Deutschland sehr rückschrittlich. In China wir sowas erschossen, und wer die Leiche will, muss die Kugel bezahlen. Im mittleren Osten werden die Leute erst geköpft, und dann gekreuzigt, bis ihre Leichen verwest sind.

Ich bin aber sicher, dass neue Zensurgesetzte da total abschreckend sind, vor allem, wenn man für einen Hitlergruß vor dem Brandenburger Tor eine härtere Strafe bekommt als für das wahllose Verprügeln von Passanten in der bayrischen Provinz.

Bananen? Es gibt keine Bananen,, ihr kapitalistischen GedankenverbrEcher,

Süddeutsche Pudeleien: Toxische Männlichkeit

In der beliebten Rubrik “blöde Kühe fragen, dumme Pudel antworten” geht es aktuell um “Toxische Männlichkeit“.

ich möchte da nur zwei Dinge rausgreifen:

(1) Von der Kuh, die behauptet, “toxic masculinity” wäre ein Begriff aus der Soziologie. Das ist er nicht, es ist nämlich ein wertender Begriff, und es ist nicht Aufgabe von Wissenschaft im Sinne Poppers, moralisch zu werten. Schopenhauer zeigt das sehr schön:

Demgemäß wird man als den Grundfehler des weiblichen Charakters Ungerechtigkeitfinden. Er entsteht zunächst aus dem dargelegten Mangel an Vernünftigkeit und Ueberlegung,

Da merkt man den Unterschied zwischen einem Philosophen und einer geisteskranken, von Selbsthass zerfressenen australischen Transe: Schopenhauer charakterisiert hier Weiblichkeit als Ganzes, muss sich nicht einmal einen moralischen Qualifikator ausdenken.

Ah, und Schopenhauer würde nicht behaupten, dass seine Polemik wissenschaftlich wäre, natürlich.

Der viel interessantere Teil des Artikels ist aber dann der Pudel, der das “toxische” an “toxischer Männlichkeit” konkretisiert:

Für uns, die, wie ihr sie nennt, „guten“ Jungs, ist Männlichkeit dann giftig, wenn sie keine Individualität zulässt.

Ehm… Das ist Kommunismus, das ist das “alle sind gleich” – Geschwafel, gerne kombiniert mit Rufen nach dem Nanny-State, der mir doch bittebitte vorschreiben soll, wo ich Rauchen kann, wieviele Frauen ich in meiner Firma einstellen muss oder wieviele Sexsklavinnen ich mir halten darf.

In dem Fall, das bringt ihr nur nicht so gut rüber, gehe ich mit dem “toxisch” voll d’accord. Und selbstverständlich sind die ganzen Spinner von Hegel über Marx bis Lenin und danach von Derrida über Feministen bis Clinton hochgradig gefährlich.

Ich weiß jetzt allerdings nicht, was das mit “Männlichkeit” zu tun hat.

Genozid für Anfänger

Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht, wenn Ihr die Nachrichten lest, aber ich bekomme davon meist echt schlechte Laune. Ich hab daher meinen Newsfeed auf Englisch – International umgestellt. Das hat den Vorteil, dass man von der deutschen Grünen-Predigt verschont bleibt – und dafür enorm viel darüber liest, dass Donald Trump eine neue Frisur hat und ganz staatsmännisch nicht gesagt hat, dass er Meghan Markle durchaus bumsen würde.

Soweit, so öde, aber: Das kanadische Wahrheitsministerium (ne, das ist kein Witz, hier ist deren Website. Kann man sich nicht ausdenken, sowas; ich bin schließlich nicht George Orwell) – also, das hat eine Studie in Auftrag gegeben, wie achsofurchtbar es den armen Indianern (die heißen da anders) geht.

Die mit Sicherheit enorm seriöse Studie kommt zu dem Schluss, dass seit über 40, wenn nicht länger, Jahren ein Genozid an der indigenen Bevölkerung Kanadas stattfindet.

Dieser entsetzliche Genozid hat bislang genau 2.380 Todesopfer gefordert. Ah, ne, nicht mal ganz 1.200 Todesopfer, die 2.380

sind 2SLGBTQQIA
Befragte. Wenn Ihr Euch jetzt fragt, was 2SLGBTQQIA sind: das sind so LMNOP-Menschen, theoretisch Schwule, aber mit allen Bekloppten dazugenommen.

Wenn ihr Euch nun fragt, was geisteskranke Schwuchteln mit Indianern zu tun haben… Das weiß ich auch nicht.

Und wieso man die befragt hat… Weiß ich auch nicht. War aber sicher teuer.

Wichtig ist aber, dass in Kanada ein Genozid an der indigenen (also, der vor nach europäischen Maßstäben eher lächerlichen Kriegen zwischen Franzosen und Briten bereits dagewesenen) Bevölkerung stattfindet.

Mit nicht ganz 1.200 Todesopfern seit 1980.

Freilich – die widerlichen Nazis in Deutschland schaffen es in der Zeit auf nicht einmal 200 Tote, aber: Genozid? Ernsthaft? Die Türken haben es zumindest geschafft, anderthalb Millionen Armenier umzubringen, und sogar die Serben/Kroaten/Albaner… – irgendwelche Jugoslawen irgendwelche anderen Jugoslawen – eine halbe Million, und das in deutlich kürzerer Zeit.

1.200 Jesiden sind für den bekloppten islamischen Staat eher “Montag” als Genozid. Aber nein, in Kanada ist das Genozid – oh, Moment, selbst deren Cuck von Premierminister findet das hochgradig lächerlich. Ah – ne, doch nicht.

Was läuft denn falsch in den ach so zivilisierten Ländern, heutzutage? Ich meine ja nur – Kanada? Da, wo Deutsche hingehen, wenn/weil es ihnen zuhause zu blöd wird? Und die wissen entweder nicht, was ein Genozid ist, oder sind zu doof dazu?

Sammal. Ich trinke jetzt noch ein Bier in Erdoğans Sharia-Diktatur, das ist seit vier Stunden strengst verboten, und heute ist der zweite Tag des Ramazan Beyram, der Tag nach dem Fastenbrechen. Oder, wie man ihn nennen könnte, der nationale “dress like a prostitute day”.

Ich komme mir vor wie der Geisterfahrer in einer Welt voller Geisterfahrer.