In Memoriam: Süddeutsche Pudeleien

Tja, nun isses so weit: jetzt.de stellt die Pudelfragen ein, da die nahezu ausschließlich fiese Shitlords aus dem Internet mit Werbeblockern gelesen haben. Go woke, go broke, wie es so schön heißt… zum Abschied habe ich eine ganz besondere Perle für Euch gefunden:

Jungs, wollt ihr echt, dass wir nichts drunter tragen?

Wir skippen mal den Frauen-Fragen-Teil und kommen gleich zum Pudel – diesmal ein Eric-Mauerle. Und ich dachte schon, Justin-Pascal wäre ein blöder Name…

Ach ja, Basic Instinct. Was waren wir Jungs aus dem Häuschen, als wir den so mit 12 zum ersten Mal im Fernsehen gesehen hatten!

Echt? Also, als ich 12 war, gab’s den Film noch nicht in Deutschland. Aber Mortal Kombat. Da war ich mit 12 aus dem Häuschen, aber sowas von!

Was ist denn das für Cougaring? Die Hauptdarstellerin ist im Alter von meiner Mutter?! Ich meine – so jetzt, 30 Jahre später, ist die schon ganz sexy – also, damals… wtf?

Gerade die von dir beschriebene Szene war hochinteressant, und ich verbrachte einige Zeit damit, mit dem Pauseknopf am Videorekorder möglichst treffgenau die richtigen Millisekunden zu erwischen, in denen herauszufinden war, ob man da jetzt nun irgendwas sehen konnte oder nicht. Man konnte nicht wirklich irgendetwas sehen. Aber das machte nichts. Wir fanden die ganze Verhörszene weiterhin ziemlich toll.

Oder, natürlich, Mortal Kombat. Es gibt natürlich auch Unterschiede, vor allem bei Männern. Die einen spielen mit einem 576p – progressiven Video rum, obwohl “Standbild” da halt nur im Fernsehen funktioniert, die anderen spielen Mortal Kombat. Die einen werden dann Autoren bei jetzt.de, die anderen haben Sex. Mei.

Denn bei diesem ganzen Nichts-Drunter-Thema geht es eigentlich nicht wirklich um das Unbekleidetsein an sich.

Wirklich? Erzähl mir mehr.

Die fehlende Unterhose ermöglicht uns ja in den seltensten Fällen enorm spannende Einblicke in euren Schritt.

Da das wiederholt aufkommen wird: So Vaginas sind nicht dazu gedacht, sie anzugucken. “Das ist eine tolle Muschi, die könnte ich stundenlang ansehen” – sagte kein Mann ever. Brüste sind zum anschauen da; Vaginas dazu, seinen Penis reinzustecken. Wenn du das mal gemacht hättest, wüsstest du auch, dass dann die Brüste – zum Angucken, wissenschon – perfekt in deinem Blickfeld sind. Intelligent design, als gäbe es einen Gott, quasi.

Wenn ihr eine Hose tragt, sowieso nicht, und wenn ihr einen Rock oder ein Kleid tragt, ist es da immer noch irgendwie zu dunkel, als dass wir da jetzt wirklich viel erkennen könnten.

Ja. Oder wollen. Freilich, es gibt ein paar Perverslinge, die Upskirt-Fotos auf Rolltreppen machen und so, aber es gibt auch Leute, die Füße oder fette Frauen oder welche mit kurzen Haaren geil finden – oder gleich Männer. Das sind aber halt ein paar Perverse, nicht die Regel.

Ob Unterhose oder nicht, macht auch wenn wir mit euch Sex haben, praktisch keinen Unterschied.

Echt? Ich bin da vielleicht etwas überempfindlich, aber ich find’s total scheiße, mir meinen Penis am umnähten Rand einer Unterhose wundzurubbeln. Das ist schon bei den (pseudo-) ouvert – Bodys scheiße.

Ob wir euch den Slip auch noch ausziehen müssen oder nicht, ist uns in dieser Phase relativ egal, da sind wir ja eh schon voll und ganz entzückt von allem, was da gerade passiert und können diese letzte Entkleidungshandlung auch gerne noch übernehmen.

Vor allem in einer Flugzeugtoilette. Da ist das total praktisch und echt genug Platz, und vor allem gehört das in dieser romantischen Atmosphäre ja auch dazu.

Das Nichts unter dem Rock ist aus einem anderen Grund faszinierend für uns: Wegen der Dinge, die wir damit verbinden, die unser komisches sexuelles Unterbewusstsein uns zumindest einflüstert.

Lieber Dings-Doppelname: nur weil du ein “komisches” sexuelles Unterbewusstsein hast, heißt das nicht, dass das alle haben. Die meisten Männer haben ein vollkommen normales sexuelles Unterbewusstsein. Was dir instinktiv sagt, dass man da seinen Penis reinsteckt; nicht, dass man es sabbernd angafft.

Nichts drunter, das ist für uns ein Signal, dass ein Mädchen im Bett selbstbewusst bis hemmungslos agiert.

Das ist so das Problem mit den Descels bei jetzt: die haben keinen Sex. Wenn ich mit der Frau ins Bett will, dann kann ich ihr da auch die Unterwäsche ausziehen. Kein Höschen unter dem Rock aber signalisiert “bums mich am nächsten Baum”. Das ist was anderes.

Sie schert sich nicht um Konventionen oder darum, dass irgendwer einen Blick zwischen ihre Beine werfen könnte.

Doch, das tut sie schon. Sie bricht absichtlich mit Konventionen und will, dass irgendwer einen Blick auf ihren Schritt erhaschen könnte. Weil sie das geil macht. Meine Güte, Frauen sind schwer zu verstehen, aber das hier ist schlicht Ignoranz.

Wahrscheinlich mag sie also tendenziell auch eher wilde Basic-Instinct-Vögelei als kuscheligen Streichelsex.

Wird man bei “wilder Basic-Instinct-Vögelei” nicht mit einem Eispickel gemeuchelt? Mal abgesehen davon, dass normale Frauen beides mögen.

Empirisch hergeleitet sind diese Schlussfolgerungen natürlich nicht. Es ist ja nicht so, dass jeder von uns irgendwann mal an einer Bar von einer Schönheit ohne Slip angemacht worden wäre

Nicht? Traurig. Für dich.

Vielleicht ist der Zusammenhang zwischen fehlender Unterhose und außergewöhnlich spannendem Sex reines Wunschdenken.

Hatten wir wirklich schon geklärt: Es ist eine Frage der Praktikabilität. Und Wundrubbeln, natürlich.

Vielleicht liegt es sogar nur daran, dass nicht viele Mädchen bekannt sind, die oft unterhosenlos herumlaufen und es uns auch noch mitteilen.

Das liegt daran, dass “ich trage kein Höschen” von Frau auf Deutsch übersetzt heißt “vögel mich jetzt, hier, auf dem Tisch in dem vollen Restaurant, während alle zuschauen”. Das ist eher unkonventionell.

Unsere Kenntnisse über solche Mädchen speisen sich also hauptsächlich aus Berichten über Lindsay Lohans und Paris Hiltons

Deine, Dings-Doppelname. Deine.

Wie dem auch sei: Wir verbinden mit einem Mädchen, das nichts drunter trägt, eher Positives, auch wenn es Phantasiegespinste sind.

Ist das nicht sehr davon abhängig, ob man sie dann bumst oder nicht? Doch?

Was nicht heißt, dass ihr jetzt alle eure Unterwäsche-Schubladen aus den Fenstern kippen sollt.

Natürlich nicht. Dann könnten wir Euch, liebe Damen, ja nicht mehr die Kleider vom Leib reißen. Is auch mal geil.

Zum Normalfall soll die Schritt-Nacktheit nämlich nicht werden.

Weil?

Erstens fehlte dann das Besondere, das Verruchte, das an ihr haftet

Echt? Was denkt ihr denn, was die Kopftuchmädchen bei 40° im Schatten unter ihren schwarzen Säcken tragen?! Denkt ihr, der Prophet hat sich bei der Kleidungsvorschrift gar nix gedacht?!

Und zweitens, das sei hier zum Schluss noch versichert, finden wir euch in einer hübschen Unterhose viel zu sexy.

Ach, wir sind jetzt doch nicht alle Vagina-Anguck-Fetischisten?

Meine Güte, mir wird dieses weltfremde irritiert-werden sehr fehlen.

Süddeutsche Pudeleien Spezial: Frauenquote

Es wäre super-unfair, Lara und Christian Descel einfach so das Feld der höchstgradigen Dämlichkeit zu überlassen, da sonst Charlotte Vollhorst und Quentin Pudel ja sonst hier genauso zu kurz kommen würde wie im täglichen Leben, daher:

Jungs, woher der Hass auf die Frauenquote?

Schau – ich “hasse” die Frauenquote nicht. Um etwas zu hassen, musst Du es irgendwie auch lieben können, und kein anständiger Mensch liebt Frauenquoten (oder sonstwelche). Das ist wie “warum hasst ihr Frauen das ius primae noctis?”

Blöde Frage, oder? Sind wir uns da einig? Ist das einfach nur ungerecht und dämlich? Ja? Beides? Guck.

Aber, danke Fräulein Vollhorst, wird das ein ganzer Artikel.

Meistens haben wir ja das Gefühl, dass wir ganz vernünftig mit euch reden können

Das ist aber eine Illusion, das ist Euch schon klar — oder?

Ein Großteil von euch hat verstanden, dass Frauen mehr sind als wandelnde Brüste und eine Vagina, aus der man maximal häufig Kinder rauspressen sollte.

Ich -was? Kinder aus Frauen rauspressen tun Frauen, nicht Männer. Und ich bin weder Nazi noch Moslem,, von daher weiß ich überhaupt nicht nicht, was der zweite Teil des Satzes soll. Was der erste Teil soll, weiß ich auch nicht – also, Frauen seien mehr als wandelnde Brüste und eine Vagina.

Die wenigsten von euch behaupten, Frauen sollten nicht wählen dürfen

Ja, leider.

gehörten hinter den Herd

Oh, Goot bewahre. Frauen können nicht kochen, siehe: Gault Millau.

oder seien gar dümmer als Männer

Das ist eine nach jedwedem Maßstab empirisch erwiesene Tatsache. Aber, natürlich, die wenigsten würden das sagen.

28,1 Prozent der deutschen Männer bezeichneten sich 2017 sogar als Feminist

Das wären 4mal mehr als in jedweder auch nur halbwegs seriösen Studie, ever. Klicken wir mal den Link an? Oh no, 500, server error. Bei Civey. Juuuu Studie.

Das sind zwar noch zu wenige, aber ich würde behaupten, die Mehrzahl der Jungs, mit denen ich so täglich zu tun habe, zählt dazu.

Charlotte Haunhorst ist 31 Jahre alt und unterhält sich mit “Jungs”. Nein, Charlotte ist keine Kindergärtnerin oder Hort-wasauchimmer. Charlotte sollte aber in so eine sexual predator-watchlist aufgenommen werden. Hab ich nicht vorletztes Jahr schon alle meine Leser aufgefordert, sich dem Moppelchen zu erbarmen? Sammal.

„Eine Frauenquote befördert unfähige Frauen in Führungspositionen – das muss verhindert werden!“ (Unfähige Männer werden doch derzeit auch befördert, warum nicht Frauen?)

Werden sie das? Werden die dann nicht entlassen? Werden unfähige Frauen genauso leicht entlassen? Warum gibt Marissa Mayer noch irgendwer einen Job? Ah — Dein “Gegenargument” ist nicht nur keines, sondern eine glatte Verdrehung der Tatsachen. Die unfähigen Frauen bekommen auch noch mehr Geld als die fähigen Männer.

„Eine Frauenquote widerspricht dem Leistungsprinzip“ (Tut es das nicht auch, wenn qualifizierte Frauen aufgrund ihrer Vagina einen guten Job nicht bekommen?)

Selbstverständlich täte es das. Nenne EINE. Die vor Gericht geklagt und gewonnen hat; das ist nämlich nicht nur dämlich, sondern bereits verboten.

„Erst kommt die Frauenquote und dann eine Quote für objektophile Linkshänder und jede andere Minderheit“ (Muhahaha, guter Witz, aber mal seriously – Frauen sind mit 50 Prozent Anteil in der Gesellschaft einfach keine Minderheit?)

Eh – äh – Also, wenn es Frauen nicht stört, in der Minderheit – oder nicht-Minderheit – zu sein, macht das irgendwie – naja, eher nicht Dein Argument kaputt, sondern Du hast eigentlich gar nichts zu sagen?

Tatsächlich bin ich eigentlich bereit, mit euch auch auf dieser Ebene zu diskutieren. Denn: Ich finde es völlig okay gegen eine Quote zu sein. Man darf auch Frauenfußball langweilig finden und Feinstaub besser als ein Tempolimit, das ist Meinungsfreiheit, Baby.

Ich bin ja kein, Nazi, aber….

Mich stört nur die Art, wie ihr über das Thema Frauenquote sprecht. Nämlich nur in Extremen. Entweder werdet ihr schockierend emotional und dabei irrational, was man ja sonst so gern uns Frauen vorwirft.

Ich werde irrational, weil ich es falsch finde, Juden ihren Beamtenstatus abzuerkennen? Oh, soory, 80 Jahre zu spät? Ich bin irrational, es falsch zu finden, weil zu wenig arische weibliche Menschen in xy sind?

Was würdest Du wohl sagen, wenn ich laut rufe “verbrennt die Hexe”? “Das ist irrational”? Das überzeugt bei Deinem Argumentationsniveau sicher jeden. Verbrennt die Hexe.

Und das kommt dann von Männern, die man bis eben eigentlich noch für total pro Gleichberechtigung hielt.

Gleiche Rechte sind was anderes als gleiche Ergebnisse. Gleiche Ergebnisse sind Kommunismus, und Kommunismus tötet Menschen. Aber ich bin kein Sexist – ich finde, Frauen sollten genauso kein Wahlrecht haben wie männliche Idioten.

Und was eben völlig ausbleibt, ist das Achselzucken – egal ist euch das Thema nie.

Ja, und das ist ein moralisches Problem: So, wie das System ist, werden halt nur unqualifizierte, dumme Frauen Professor, und ich halt nicht. Wäre ich Professor, könnte ich das halbe Jahr auf meiner Yacht verbringen und meine Frau bumsen. So, hingegen, kann weder ich (aufgrund meines Geschlechts) noch meine Frau (aufgrund ihrer Intelligenz) Professor werden, sodass ich das halbe Jahr auf meine Yacht junge Australierinnen (/etc) bumsen muss, weil meine Frau mehr arbeiten muss als ein Professor. Ist das jetzt moralisch nicht falsch?


Die Antwort des Oberpudels

Da wäre zunächst einmal die Annahme, dass die „modernen, linksliberalen Männer” in eurem Umfeld ja prinzipiell total feministisch sind. Surprise: Sind sie nicht.

Guck, Charlotte, wenn sogar der linkeste Pudel Dir sagt, dass Du strunzblöde bist, dann könnte man mal darüber nachdenken, ob der vielleicht Recht hat?

Außerdem wurde uns beigebracht, dass wir als Individuen etwas ganz Besonderes sind: Mit außergewöhnlichen Talenten ausgestattet, einzigartig, besser als alle anderen

Jaaah… das würde ich meinem geistig behinderten Kind auch erzählen, Quentin. Ist ja schließlich meines. Davon isses aber doch trotzdem Blödsinn?

[skip: geistloser kommunistischer Rant]

Der erste Grund für die Abneigung gegenüber der Frauenquote ist also quasi ein ideologischer: Eingriffe in die Wirtschaft sind doof, weil das Gegenteil von liberal. Die unsichtbare Hand kriegt das schon hin, Anreize statt Vorschriften… und so weiter, ihr kennt das.

Öh – Oh Gott. “Die unsichtbare Hand des Marktes”. Freilich. Quentin: Nichtmal ich kann sagen, dass oder ob die wasauchimmer “hinbekommt”. Ich kann aber sagen, dass Kommunismus es nicht tut, und Du ganz sicher nicht.

Wenn Frauen künftig stärker mit uns um Stellen konkurrieren

…wäre das überhaupt kein Problem. Das Problem ist, wenn Frauen nicht nur die Stellen bekommen, weil sie sich vom Rektor der Uni anbumsen lassen, was schlimm genug ist; nein, ihr wollt, dass sie die Stelle bekommen, ohne dass sie sich vom Rektor der Uni anbumsen lassen.

Dass es den wenigsten Unternehmen an fähigen Frauen mangelt, ist uns bewusst

Hä? Dann wäre ja alles gut?! Wo ist Euer Problem?

Wenn da steht, dass Frauen nur „bei gleicher Qualifikation“ bevorzugt werden, ist das dann nicht eher ein Lippenbekenntnis

Das wäre egal. Es ist aber halt eine glatte Lüge.

Wie misst man bitte „Qualifikation“, zum Beispiel in kreativen Berufen?

Schnuppe. Zahlt Dir wer was, oder er tut es nicht. Nennt man deswegen”brotlose Kunst”.

Könnte hier eine übereifrige Personalpolitik dazu führen, dass irgendeine mitteltalentierte Frau mir den Job vor der Nase wegschnappt?

Könnte? Mitteltalentierte? Sammal, hattest Du ein schönes Leben.

Auf der Suche nach Erklärungen für Misserfolge ist die Quote ein dankbarer Sündenbock.

Ooooh – ne. Das war nicht Quote. Das war Bumsen. Und die war nicht “mittelqualifiziert”, die war dumm. Wieso, Quentin, möchtest Du dumme Leute in Führungspositionen?

… Privilegien abgeben müssen. Dass sich das auf lange Sicht positiv auf Gesellschaft und Arbeitswelt auswirken könnte, ist in dieser Weltsicht erst mal egal.

Jaaah… Welche Privilegien gebe ich denn gegenüber der – sagen, wir, Nutte, ab? Welches hatte ich da? Und inwiefern soll sich denn Deine kommunistische Utopie einstellen? Gulags?

Viele verarbeiten dieses Unbehagen

Ja, Gulags bereiten mir Unbehagen. Dir nicht? Na, denn ab in’s sozialistische Paradies Nordkorea. Venezuela. Whatever.

Nicht jede Gegenrede muss man unter „Hass“ einsortieren.

Außer, man hat kein Gegenargument, natürlich. Wie ihr gegen… alles.

Besser wäre es stattdessen, … zu diskutieren, wie … … alle davon profitieren.

Och guck, wenn man da den kommunistischen Unsinn rauskürzt, wird das sinnvoll.

Pro-Tipp: selbst den ärmsten der Armen, finanziell wie intellektuell, geht es besser, je kapitalistischer das System ist. Du Quentin, musst nicht betteln. Im Kommunismus würden die Eliten, zu denen Du Dich gerne zählen würdest, Dir nix übrig lassen.

Es fehlt in der Debatte noch an positiven Aussichten für Männer.

Hey, der Quentin wird alt – und vernünftig? Bierchen, Quentin? Du darfst auch gerne eine Rock tragen und Deinen tuntigen Sohn mitbringen; Nürnberg ist eine sehr weltoffene Stadt – hat sogar Nazi-Reichsparteitage toleriert.

Wie wäre es denn zum Beispiel, wenn wir dank Gleichberechtigung alle weniger arbeiten müssten?

Huuu… das geht in der theoretischen Mathematik, aber in der Praxis…. halt nicht.

Süddeutsche Pudeleien Spezial: Bumsen mit Descels

Nach den “Mädchenfragen” und den Pudelfragen war es schwer für mich, zwischen der “der dämlichsten” und “der dümmsten” Frage zu entscheiden. Die Finalisten kommen beide von Frauen – die noch bumsbare Laura Thiele und das altbekannte Fräulein Vollhorst, was dieses Jahr den Sprung von moppelig zu fett geschafft hat. Heute daher: Lauras Frage.

Jungs, ist eure Sexualität wirklich so plump?

Hä? Lesen wir mal die Details:

Und der Orgasmus, der dann folgt, fühlt sich angeblich auch immer gleich an.

Nein. Wer behauptet das? Incels? Du? Wollen wir mal bumsen?

Könnt ihr euch wirklich immer an so arg plumpen Bildern aufgeilen, wie man sich das vorstellt?

Also, ich kann das nicht, aber ich kann mich an Bildern aufgeilen, die so eine süße, plumpe Blondine wie Dich sicher schockieren würden. Ich kann mich auch daran aufgeilen, wie es wäre, Dich… das willst Du zwar wirklich wissen, aber das wirst Du Dir wohl eher nicht eingestehen.

Wollen wir mal gucken, was der Pudel dazu sagt?

ich würde jetzt gerne wutentbrannt aufheulen wegen dieser Unterstellung und zu einer Lobrede auf die Vielfalt und Komplexität der männlichen Sexualität ansetzen. Geht aber leider nicht.

Vielleicht, liebe Redaktion von jetzt.de, wäre es eine gute Idee, solche Fragen jemanden beantworten zu lassen, der irgendwie… ich weiß ja nicht… mal Sex hatte? Der Typ heißt Christian Helten, laut google images ist der nicht bumsbar.

Schauen wir zum Beispiel mal die Indizien aus der Welt der Pornos an. Die sind ein guter Indikator, weil es unendliche viele davon gibt

Nein. Wenn es unendlich viele davon gibt, dann brauchen wir nicht weiter zu reden, dann sind nämlich männliche sexuelle Vorlieben recht unendlich vielfältig – und die Frage doof.

Zurück zu Lara?

Es heißt immer, dass das bei euch alles ganz einfach sei.

Lara sieht aus wie das niedliche “girl next door”. Freilich, sie ist offenbar dumm wie ein Stück Brot, aber für’s Poppen ist das ja nun eher egal; sie ist halb so alt wie ich; da sollte noch alles schön straff sein. Was ist denn mit den Jungs heutzutage kaputt? Freilich sieht Lara nicht aus wie die Mädels aus den Pornos, aber das tun die Mädels aus den Pornos auch nicht. Wissen wir.

dabei fällt uns auf, dass immer wieder Aussagen wie diese auftauchen: „Bei Jungs ist das ja alles einfacher als bei Mädchen.“

Das mag daran liegen, dass ihr mit Pudeln und nicht mit Männern redet. Ich mache diese Rubrik jetzt seit mehreren Jahren. Hört halt auf, mit Incels (naja, deservedCels) und Closet Homos zu reden?! Einfach mal ordentlich bumsen?! Macht Spaß, wirklich.

Schließlich sei die Sexualität einer Frau viel komplizierter. Auch ihr sagt das oft so dahin.

Wer tut das? Was? Nochmal: Ich bums Dich gerne, Laura – also, wenn das jetzt eine ernste Frage war; das beantwortet die auch.

Denn während Geschlechtsteile und Libido von Frauen als hochkomplizierte, delikate und sensible Angelegenheiten behandelt werden, gelten Männer gemeinhin als eine Spezies, die fast immer kann und will.

Äh – und da gehen wir halt vollkommen am Punkt vorbei. Wir reden jetzt nicht von Pornos, wo alle Männer immer einen A4-Blatt-langen Dauerständer für 3 Stunden haben, während sie dauerfeuchte Nymphomaninnen beglücken – oder tun wir das?

Ihr bräuchtet demnach, um zum Höhepunkt zu gelangen, wenig Tamtam.

Für einen einfachen Orgasmus – klar, ich habe eine Hand, ein Bild von Lara im Kopf – und viel Fantasie. Für Frauen… hmmm. Naja, ist das mehr Arbeit, aber alternativ gibt’s da was für so 19,99. Macht gar kein Tamtam – dafür aber brrrrrrrrrrrr; und bei dem Preis wahrscheinlich sacklaut.

Ein paar Mal rauf und runter gerubbelt, oder den Penis in etwas Weiches und Warmes reingesteckt – schon funktioniert der Bums.

Jaaaah… und jetzt sind wir bei sexistischen Vorurteilen. Freilich kann ein pubertierender Teenager auch einen Apfelkuchen “vögeln”, aber da sind zwei wichtige Unterschiede zwischen den Geschlechtern: Bei Männern muss da (quasi) ab und an was raus, bei Frauen nicht. Deswegen lernen Männer so Eigenschaften wie “Selbstbeherrschung” und “Masturbation”, während Frauen… nunja, you just grab them by the pussy; die haben da quasi einen Einschaltknopf; der medizinische Fachbegriff ist “Klitoris”.

Ist „rein-raus“ oder „rauf-runter“ tatsächlich immer zielführend?

Wenn ich das selbst mache? Ja, natürlich?! Ey, 20 Euro für den Vibrator sind wirklich nicht viel Geld, und mit der Hand auch nur 1.000/min zu schaffen ist halt… mei, da muss man sich schon Mühe geben oder Hardcore-Gamer sein. Warum machen Frauen sowas nicht? Es ist jetzt nicht wahnsinnig schwer, Frauen geil zu machen? Und die mögen das ja auch…

“Rein-raus” ist ein anderes Thema, aber dafür gibt es die schöne Metapher “eine Gurke in den Flur werfen”. Oh Mann. Frau. Sorry.

Auch ohne Ambiente zum Wohlfühlen oder gewisse Anreize, die euch antörnen?

Freilich ist Sex auf der Flugzeugtoilette geiler, wenn die Dame Strapse trägt, aber ehrlicherweise sind Flugzeugtoiletten zu klein, um das irgendwie zu sehen.

Ihr habt doch auch Fantasien, Vorlieben und Gefühle, die sicher etwas spezieller sein können.

Natürlich, Lara, aber Du wirkst jetzt eher so, als schreist Du “Hilfe” und läufst weg, wenn ich die beschreibe. Frauen sind echt schlecht in sowas wie Kommunikation.


Zurück zum Descel:

Nö, ist nicht so kompliziert, plump trifft es manchmal gar nicht so schlecht.

Ja… probier halt wenigstens mal Deine linke Hand, gute Güte.

Man findet aber nur ganz wenige solcher Filme, die sich die Mühe machen, eine irgendwie kluge oder jenseits von Geschlechtsmerkmalen erotisch-kitzelige Story zu entwickeln.

Hey  – das ist quasi wie in der Realität, da findet man auch nur ganz wenige Frauen, die irgendwie klug sind.

Ich glaube zwar, dass sehr viele Männer überhaupt nichts dagegen hätten, wenn es in Pornos etwas echter zuginge und jenseits des Gerammels auch andere Möglichkeiten des erotischen Spannungsaufbaus genutzt würden.

Christian steht auf Amateurpornos. Abgesehen davon ist das blanker Unsinn, Pornos sind ein Billionen-Euro-Geschäft; wenn das irgendwer mögen würde, gäbe es es. Es gibt Pornos von Frauen, die Sex mit Pferden haben, for god’s fuck’s sake.

Man weiß aus Studien über Pornokonsum noch ein paar Dinge… Männer … fanden Frauen geil … Frauen reagierten auch mit Erregung, als sie kopulierende Menschenaffen sahen … Zumindest physisch war die Erregung messbar, im Interview gaben sie an, die Bilder nicht stimulierend gefunden zu haben. Der Schluss, Frauen finden Affenpornos geil, ist also nicht zulässig,

Doooooch. Empirische, physische Daten lügen nicht. Frauen, hingegen, tun das ununterbrochen. Aber der Punkt ist: Männer finden Frauen geil; Frauen macht so ziemlich alles geil. Schuhe, zum Beispiel. Dazu brauchte es eine Studie?

Jetzt aber mal weg von Pornos, schließlich zielte die Frage ja auch auf Sex ab. Auch da deutet das meiste, was Sexualforscher

Sammal, und nochmal, lieber Prantlhausener Anzeiger: Was hat der Descel in dieser Rubrik verloren? Warum lasst ihr die Rubrik nicht von kopulierenden Affen schreiben? Eure Sexualforscherin fand in der gleichen Studie übrigens auch heraus, dass Frauen Vergewaltigung geil finden. Ist das Eure Message? Und dann schreiben, dass Donald Trump’s “grab them by the pussy, they let you do it” gar nicht ginge? Wie bigott seid ihr eigentlich?

Die meisten Männer kommen beim Sex zum Orgasmus, heißt es, und optische Reize sind bei uns der deutlich uneinholbare Tabellenführer in der Sexuelle-Fantasien-Liga.

Jaaah… wenn ich beim Sex keinen Orgasmus hätte, könnte ich auch einfach ein Bier trinken. Davon habe ich auch keinen Orgasmus, und ist weniger anstrengend.

Wenn jemand von uns beispielsweise vom Sex mit dem einen Mädchen aus dem Club gestern Nacht erzählt, ist die Wahrscheinlichkeit auch deutlich höher, dass er dabei über ihre Brüste spricht, als die Wahrscheinlichkeit, dass er davon schwärmt, wie ihr Haar gerochen hat.

Jaaaah…. das Problem ist, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass einer von Christians Freunden in einem Club irgendeine Frau für einen ONS abschleppt. “Geile Titten” ist vielleicht was, was Deine Freunde über Deine Eroberung sagen – also, wenn Du denn mal eine hättest. Umgekehrt ist das eher “der Gentleman genießt und schweigt” – es sei denn, es ist eine interessante Story. D.h, “Und, Gerhard, was mit der Rothaarigen von letztem Samstag”  – “Ach, passte schon. Was mit Deiner Brünetten?” – “Boah, ey, da bin ich ja der totale Gentleman und koch ihr noch was, kommt sie zu mir, mit quasi dem geilsten Nichts von Kleid ever, schaut sich meine Wohnung an, und meine weiße Fickcouch, Du weißt schon, und erklärt mir dann, dass ich vor zwei Jahren oder so ne Freundin von ihr genau da gebumst hätte.” [Gelächter] – “Mei.” – “Ne – ich dachte ja wirklich, das wäre gelaufen, aber kaum haben wir aufgegessen, fragt sie sowas wie ‘und ist das jetzt nun Roman’s Fickcouch’?” [Gelächter] “Und?” – “War total Porno, aber – komm, sowas geht gar nicht”.

Ah – guck, so Leute die wirklich Sex haben reden eigentlich nur über die Haare von Frauen.

Alles, was hier jetzt stand, heißt nicht, dass wir alle total plumpe Neandertaler sind und immer alles und jeden rammeln können und wollen, Hauptsache man sieht Titten

Und da dachte ich, ich hätte einen ungewöhnlichen Brust-Fetisch. Aber freilich gibt es da wissenschaftliche Studien, die zeigen, dass eher so dumme Menschen (und Neger) auf Ärsche stehen, während intelligentere Menschen Brüste mögen, aber… das müssen schon schöne Titten sein, Christian. Hast Du mal außerhalb einer Sauna oder Apples Safari-Browser Brüste gesehen, Christian?

Nein, wir sind durchaus empfänglich für Reize wie lange Küsse und Streicheln.

Natürlich macht Sauerstoffmangel geil; das hat was mit Erythropoetin zu tun. Streicheln wäre Oxytocin; dito. Tun wir hier mansplainen?

Situation und Stimmung können Sex viel besser (oder schlechter) machen.

Ja, das erste Mal Sex in der Umkleide im Karstadt ist aufregend. Wenn Du da dann Hausverbot hast, musst Du bei McDonalds auf dem Klo bumsen, das ist nicht so geil. Kenne ich.

Nur ein paar Beispiele: Jungs können zum Beispiel verunsichert sein oder Leistungsdruck beim Sex verspüren

Ja – natürlich können die das. Aber, liebe Cougaring-Damen: Geschlechtsverkehr mit Minderjährigen ist verboten.

Dann kann es – plumpe Reize hin oder her – sein, dass da nicht viel geht oder es Erektionsstörungen gibt.

Eh… ja, aber so mit plusminus 25, oder halt dann, wenn man nicht mehr immer kann, trotz einer Kiste Wodka, sollte man ja nun auch gelernt haben, dass man vielleicht lieber ein Date ausmacht als bei einem ONS zu versagen? Frauen finden das sogar “romantisch”, aber natürlich ist das risky, wenn sie auch hackedicht ist… der Spruch “leck mich” kommt nicht von nichts, und morgen ist auch noch ein Tag.

Andere haben Vorlieben, Fetische und Fantasien, finden die plumpen Standard-Reize aber gar nicht so spannend.

“aber”? Was macht denn in dem Satz “aber” für einen Sinn? Was sind denn “plumpe Standard-Reize”? Geile Titten, straffer Arsch, Strapse und… ja, das war’s dann auch schon? Ist der Autor schwul? “Ne, Du, ich mag Deine Titten nicht, und Deine langen Beine sind mir auch Wurst, darf ich bitte an Deinen Ohrläppchen knabbern?” – ich glaube, wir addieren einen Punkt auf die Descel-Liste.

Ein Orgasmus beim Sex mit der Person, in die man wahnsinnig verliebt ist und mit der man sich im Bett versteht, anders aka schöner und besser als der von dir angesprochene Runterhol-Orgasmus.

Jaaaaah… das liegt aber, wenn, denn, an dem patriarchalischen, toxischem Männlichkeitsdenken, dass Dich, Christian, der Gedanke daran, eine Frau zu befriedigen, geil macht. Freilich – isses, aber ich hab nicht den Eindruck, dass Du weißt, wovon Du redest, wenn Du über “verliebt” und “versteht” schwafelst.

Was mich zu einem zweiten Aber bringt: Die Tatsache, dass die plumpen Mechanismen funktionieren, heißt noch nicht, dass wir das deshalb toll finden.

Jetzt fangen wir an. uns selbst zu belügen. Man muss das schon auch können. Gilt für beide Geschlechter. Weißt Du bloß nicht. Das wirkt wie “ich find’s ja total geil, wie die häßlichen Crackhuren vom Berliner Straßenstrich für 20 Euro blasen, aber…” – ohne das “aber”, natürlich.

Die Billigpornos mit Billigstrapsen sind das Subway-Sandwich der Sexualität

Äh… ja; wir waren schon bei Crackhuren; aber das ist ein toller Vergleich: Wenn Du mit einem Subway-Sandwich glücklich bist, maul nicht rum. Ansonsten: Kauf Dir einen Döner zum mitnehmen, oder eine Falafel, oder was auch immer ukrainisches. Oder aber, Du kochst einen leckeren, deutschen Schweinebraten, so mit knuspriger Kruste, die aufplatzt. Muss man natürlich können; das ist Arbeit.

Südddeutsche Pudel, 2019

Weil’s gestern so schön war, heute die wichtigen Fragen der “Jungs” von heute. Sind die gleichen “Jungs” wie letztes Jahr; die Süddeutsche ist wohl sowas wie Nimmerland, wo man nie erwachsen wird.

Mädchen, warum wollt ihr uneitel wirken?

Weil Frauen alles ganz besondere Schneeflocken sind, deswegen ist es besonders wichtig, genauso zu sein wie alle anderen. Wenn das für Dich jetzt Sinn macht, bist Du eine Frau.

Mädchen, geht ihr in Clubs, um jemanden abzuschleppen?

Nein, Mädchen gehen in Clubs, um vom totalen Alpha abgeschleppt zu werden. Das sind aber nur etwa 5% der Männer, die auch nicht mehr als 2 Frauen gleichzeitig mitnehmen, deswegen bleiben 90% der Frauen bis zum Schluss. Ein paar davon trinken sich dann die übrigen Männer schön, aber der Rest geht leer aus.

Mädchen, warum traut ihr euch so wenig zu?

Lebst Du auf einem anderen Planeten als ich, Niko? Frauen haben in der Regel ein derart übersteigertes Selbstbewusstsein, dass man nur mit dem Kopf schütteln kann. Dass Du das anderes siehst, liegt daran, dass sie anders tun.

Mädchen, schämt ihr euch dafür, wie ihr euch beleidigt?

Du, wenn Du dazu eine Frau fragst, wird sie lügen. Innerlich aber ganz sicher nicht, sonst würden sie es ja nicht tun. Frauen haben übrigens keinerlei Schamgefühl. Du solltest vielleicht mal Sex haben, Niko.

Gott, da war mir Quentin noch lieber, bei dem war das Pussy-Verhalten wenigstens eine Entscheidung. Niko tut mir mehr leid.

Mädchen, fühlt ihr euch von Hormonen gesteuert?

Die Antwort auf diese Frage hängt davon ab, wie weit die Dame gerade in Ihrem Zyklus ist.

Mädchen, warum wisst ihr jetzt schon, wie eure Hochzeit aussehen soll?

Selbstverständlich. Das war aber gestern anders, und morgen wird es wieder anders sein.

Mädchen, warum tragt ihr eigentlich noch BHs? Ist das nicht unbequem und antifeministisch?

Schau, Niko: Es gibt da – ich weiß, das ist nicht woke, Frauen auf die Brüste zu glotzen, aber mal ehrlich: Du tust das schon auch – Frauen mit großen und mit kleinen Brüsten. Die mit den kleinen hätten gerne größere, um von den Alphas in den Clubs abgeschleppt zu werden. Die mit den großen hätten sie gerne in der Form derer mit den kleinen, um – na, raten mal. Das eine Prozent der Frauen mit perfekten Brüsten trägt darüber ein semitransparentes Nichts, um – ach, komm – Du weißt das sicher.

Mädchen, steht ihr auf Männer, die euch an euren Vater erinnern?

Selbstverständlich und durch die Bank. Pro-Tipp: Ihr Vater hätte das nicht angesprochen.

Mädchen, hättet ihr auch gerne „Big Dick Energy“?

Was?

confidence without cockiness. it is never misplaced and it cannot be simulated

Ah – ja klar hätten sie das gerne. Das geht aber nicht. Frauen haben kein Selbstbewusstsein, das würde Verstand erfordern.

Mädchen, warum kennt ihr eure Vulven schlechter als unsere Penisse?

Weil sie sie echt, echt schlecht sehen können, Du Dödel.

Lesbische Mädchen, stört es euch, dass „homo“ meistens „schwul“ meint?

Erwartest Du eine ehrliche Antwort von Leuten, die sich selbst über ihre Sexualität belügen, oder eine rationale Antwort von Geisteskranken? Wen interessiert das?

Mädchen, ist euer Körperbewusstsein besser als unseres?

Nein. Es ist ihnen wichtiger, aber es fehlt Frauen an der Ratio, als dass das irgendwie mit der Realität korrelieren würde.

Mädchen, sollen wir euch beim Kotzen die Haare halten? Das ist doch sicher der ultimative Liebesbeweis

Hm… Nicos Chancen bei Frauen scheinen sich auf stockbesoffene zu beschränken. Nun, freilich, dieses realistische Selbstbild ist erfreulich, aber: Lieber Nico, das grenzt an Vergewaltigung. Nicht grundsätzlich; sondern weil Du’s bist.

Mädchen, warum benutzt ihr niedliche Filter? Widerspricht das nicht eurem Bild einer starken Frau?

Ey, wollen wir mal für ne Nutte für Niko zusammenlegen? Das ist doch traurig.

Mädchen, warum zockt ihr andere Games als wir?

Oh Gott. Männer und Frauen sind nicht gleich, Niko. Männer haben Penisse, Frauen eine Vagina. Männer An-. und Verstand,  Frauen haben Brüste. Merkst Du?

Mädchen, sollen wir unsere Sprache gendern?

Quentin lebt noch. Wie erfreulich. Der bekommt auch keine mehr ab, wie’s aussieht. Das ist ja schon verzweifeltes anbiedern an unrasierte Feministinnen, der arme Typ ist ganz, ganz unten angekommen.

Nein, Quentin, Du sollst nicht Deine Sprache gendern. Frauen wollen nur mal ordentlich durchgevögelt werden. Allerdings, wie auch oben für Niko: Nicht von Dir.

Mädchen, wie findet ihr männliche (Intim-)Behaarung?

Gute Frage. Lesen wir mal die Antwort.

wir sind sehr froh, dass ihr fragt, denn wir hatten schon das Gefühl, dass (Intim-)behaarung und ihre Gestaltung nur bei uns Themen sind.

Jaaaah… das wäre eine sinnvolle Antwort, gäbe es nicht Maximilian, der sich dafür interessiert. Es interessiert sich aber nichtmal eine – mit gutem Willen – 6 wie Berit für Maximilian, von daher…

Mädchen, konkurriert ihr anders als wir?

Männer konkurrieren offen und ehrlich, Frauen hinterfotzig. Deswegen gibt es das Wort. Erwartest Du darauf eine ehrliche Antwort von einer Frau?

Mädchen, wie wichtig ist es euch, im Intimbereich schön zu sein?

Sehr. Frauen ist es sehr wichtig, schön zu sein. Vor allem denen, die sonst nichts zu bieten haben, also – den meisten.

Mädchen, warum ruft ihr eure Mamas so oft an?

Sei doch froh dass sie mit dem Stuss nicht Dir auf den Geist geht, Quentin.

Mädchen, wie findet ihr den Valentinstag wirklich?

Charlotte Vollhorst beantwortet die Frage zwar sehr herumwieselnd und verklausuliert mit: Mehr als sie jemals zugeben würde.

Mädchen, was macht uns zum Kumpeltyp?

Niko, mir ist ja nun seit Deiner zweiten Frage klar, dass Du gerade so zum Beta-Orbiter taugst, aber langsam wird’s doch peinlich. Du lasen Dich nicht ran, weil du blöde Fragen stellst, statt Deinen Mann zus stehen und ihnen zu sagen, wo’s langgeht, Niko. Und sicherheitshalber zum dritten Mal: Vergewaltigung ist böse.

Mädchen, wie ist das, mehrmals zu kommen?

Das wirst Du nie erfahren, Christian. So wie es Frauen nicht erfahren werden, wie es sich für Dich anfühlt. Was ist denn das für eine blöde Frage?

Mädchen, sollen wir uns für euch prügeln?

Niko, komm. Da verliest Du doch, und dass die Mitleidsmasche nix hilft, solltest Du langsam gemerkt haben.

Mädchen, warum backt ihr miteinander Plätzchen?

Das. meine lieben Damen und Herren, ist der Grund, warum Quentin alleinerziehender Vater ist: Es backt nicht mit Plätzchen. Was für ein Arschloch.

Mädchen, wie wichtig ist es euch, gut im Bett zu sein?

Deutlich zu wenig.

Mädchen, wisst ihr immer, ob ihr gekommen seid?

Liebe jetzt.de – Redaktion, die diese Frage stellt: ich bezweifle, dass das viele von Euch wissen. Aber, so aus Erfahrung: Das merkt man sogar als Mann.

Mädchen, freut ihr euch über nächtliche Besuche?

Total, Quentin. Total.

Eifreie süddeutsche Pudel, 2019

Jetzt isses über ein Jahr her, dass ich Süddeutsche Pudeleien, jetzt gänzlich ohne Eier geschrieben habe. Zeit, mal zu sehen, welche weltbewegenden Fragen die hirntote, wenngleich dennoch alternde Damenwelt dieses Jahr beschäftigt haben.

Jungs, was sind eure Aussteigerfantasien?

Du, Männer sind kein homogener Block, wie – äh – Frauen. Das merkt man an dem Wort “Aussteiger” – das impliziert recht direkt, dass die sind nicht so sind wie alle anderen. Aber frag gerne jeden; die meisten bumsen trotzdem gerne.

Jungs, trinkt ihr so viel Bier, um männlicher zu wirken?

Äh… Bier enthält – ach Gott, Du hast eh keine Ahnung von Biochemie, daher: Das Wort “Biertitten” kommt nicht aus dem Nichts. Ich trinke Bier eher, um dämliche Fragen von Frauen zu ertragen.

Jungs, täuscht ihr auch Orgasmen vor?

Hä?

Jungs, wie wichtig ist euch ein schöner Penis?

Ich interessiere mich nicht für anderer Leute Penisse.

Jungs, warum habt ihr so wenig Geschirr?

Wir haben nicht wenig Geschirr. Wir haben genug Geschirr. Es passen 12 Gedecke in eine Spülmaschine; was will man mit mehr? Das ist, als hätte man mehr als 2 Paar Schuhe?!

Jungs, warum verbringt ihr so viel Zeit auf dem Klo?

Kennt ihr das Klischee, dass Frauen nicht einparken können? Guckt – jetzt haben wir ein neues: Frauen haben kein Zeitgefühl.

Jungs, warum schaut ihr keine Serien mit weiblichen Hauptfiguren?

Ich schaue The Good Place und iZombie. Wieso stellst Du blöde Fragen?

Jungs, warum schreibt ihr kein Tagebuch?

Weil wir uns wichtige Sachen merken können.

Nochmal: Weil wir uns wichtige Sachen merken können.

Jungs, was macht es mit euch, wenn ihr keinen hochkriegt?

Das kann ich jetzt glücklicherweise nicht beantworten.

Jungs, habt ihr Angst davor, schlechte Väter zu werden?

Nein. Dafür gibt es Kondome.

Jungs, wie findet ihr das perfekte Kondom?

Mit der Suchfunktion bei Amazon. Der Suchbegriff ist “durex invisible“.

Jungs, warum kauft ihr euch keine Blumen?

Ist… das eine philosophische Frage, oder die aufgekochte Frage nach dem Geschirr? Ich habe vollkommen genug Blumen: keine.

Jungs, warum wollt ihr nichts von „Toxic Masculinity“ hören?

Weil wir kein Interesse an fetten australischen Transen haben.

Jungs, warum sagt ihr nichts, wenn wir sexistisch beleidigt werden?

Hmmm…. weil ihr es vedient habt? Weil es lustig ist? Beides?

Jungs, hättet ihr auch gerne ein Instagram-Girlfriend?

Nein. Ich weiß nichtmal, was das ist. Ich habe aber eine Seksklavin auf Kik, wenn das die Frage beantwortet.

Hetero-Jungs, warum kuschelt ihr nicht miteinander?

Weil’s schwul ist. Gott, die Frage beantwortet sich doch von alleine, oder?

Jungs, warum wisst ihr so wenig über Geschlechtskrankheiten?

Weil ihr Schlampen dazu tendiert, uns zu verschweigen, dass ihr welche habt?! Sonst hätten wir ja nun keine?!

Jungs, woher die Leidenschaft für Zwölf-Euro-Friseure?

Ich verstehe die Frage nicht. Wenn mein Friseur so teuer würde, würde ich mir einen günstigeren suchen.

Jungs, warum klugscheißt ihr so gern?

Weil wir wirklich klüger sind. Du verwendest übrigens  das Wort “klugscheißen” falsch.

Jungs, fühlt ihr euch manchmal von uns ausgenutzt?

Weil ihr das mit vielen Männern tut.

Jungs, ab wann stresst euch die Familienplanung?

Welche was?

Jungs, warum bastelt ihr keine Adventskalender füreinander?

Der Pudel, der daruaf antwortet, heißt Jamin. Ohne s. Der schreibt dann, dass eher Mädchen einen “Basteldrang” hätten, was ja historisch total sinnvoll ist; schließlich kennen alle die Pyramiden von Gyzea und die Erfindungen von Leonarda da Vinci. Aber das ist wieder so eine Schuh-Frage.

Jungs, was haltet ihr von Männern in „Frauenberufen“?

Ist mir vollkommen schnuppe. Ich aber halte nichts von Frauen in Männerberufen.


War ein tolles Jahr.

Süddeutsche Pudeleien, jetzt gänzlich ohne Eier

Nachdem ich ja neulich die Mädchenfragen durchgegangen bin, die die Damen  mit zumindest Eierstöcken auf jetzt.de mangels irgendwas, was man als “Mann” bezeichnen könnte, sonst nicht beantwortet bekämen, leiste ich heute meinen Beitrag zur Geschlechtergerechtigkeit und widme mich den Pudel eierlosen Jungsfragen.

Die sind zwar nun eigentlich an Mädchen gerichtet, aber (a) antworten da nur Feministinnen, und zweitens sollte man mit 16 oder so gelernt haben, dass man von einer Frau eh keine ordentliche Antwort erwarten kann. Los geht’s:

Mädchen, wie ist eure Oben-ohne-Taktik?

Wie – was? Ich verstehe die Frage nicht. Wie kommt man auf die Idee, Frauen hätten sowas wie Pläne, geschweige denn Taktik? Meister: Frauen entscheiden nicht rational, sondern emotional. D.h., das kommt darauf an, wie sehr sie ihre Brüste und ihre Umgebung gerade mögen.

Mädchen, warum zeigt ihr auf der Wiesn so viel Ausschnitt?

Weil das in einem Dirndl nicht anders geht, und die, die kein Dirndl anhaben, werden sonst nicht beachtet.

Mädchen, was passiert in der „Abcheck-Sekunde“?

Es fängt an, untenrum kitzeln. Oder halt nicht. Ich nehme an, bei euch eher nicht.

Mädchen, was macht es mit euch, wenn wir keine Lust auf Sex haben?

Wieso interessiert das einen Homosexuellen? Oder ist das jetzt für Leute über 95?

Mädchen, warum mögt ihr euch oft nicht auf Fotos?

Weil Frauen in der Regel einem sehr solipsistischen Welt- und Selbstbild nachhängen, das herzlich wenig mit der Realität zu tun hat. Fakten stören da.

Mädchen, warum trefft ihr euch vorm Feiern zum Fertigmachen?

Weil sie nicht so viel trinken können wie Männer und daher die Zeit, in der Männer vorglühen, irgendwie rumbringen müssen. Und die saufen da schon auch.

Mädchen, warum verabredet ihr euch so gerne zum Frühstücken?

Weil sie nicht zur Arbeit gehen müssen. Oder aber, weil jede Frauenzeitschrift seit 50 Jahren erzählt, Morgens-Kalorien wären besser als Abends-Kalorien. Und weil Frauen jeden Stuss glauben. Oder alles drei.

Mädchen, was ist das Problem mit euren Füßen?

Bist du ein kleiner, perverser Fußfetischist, Quentin?

Mädchen, könnt ihr euren Rausch nicht genießen?

Nein, betrunkene Frauen werden reihenweise und in Gangbangs vergewaltigt, sogar von obersten Bundesrichtern. Lies mal Zeitung!

Mädchen, stört unser Bart beim Rummachen?

Nein, aber das ist für dich kein Problem; deine fehlende Selbstsicherheit stört schon vor dem Rummachen.

Mädchen, warum wollt ihr beim Sex das Licht ausmachen?

Das ist eine Kombination aus solipsistischem Selbstbild, Frauenzeitschriften und Ignoranz: Frauen denken, Männer störten sich eventuell an irgendwelchen Problemzonen, nur weil sie nix mehr anhaben. Derweil sind Männer quasi wie Superman und sehen das auch durch Kleidung hindurch. Also – Männer; nicht Pudel.

Mädchen, warum kommt ihr besser ohne uns?

Weil du keine Ahnung davon hast, was du tust. Und sprich bei sowas bitte nicht über andere.

Mädchen, warum tragt ihr nie Fahrradhelme?

Allgemeine Ästhetik von Fahrradhelmen? Frisur? Weil sie eh nur langsam fahren? Kannst du da nicht selber raten?

Mädchen, warum macht ihr keine Heiratsanträge?

Das – stimmt jetzt halt schlicht nicht.
Ist im Kern aber die gleiche Frage wie “Mädchen, warum reicht ihr fast alle Scheidungen ein”.

Hetero-Jungs, habt ihr Angst, für schwul gehalten zu werden?

Boah… ich würde ja eigentlich zu gerne einfach nur “Schwuchtel” schreiben, aber das kommt offenbar von einer Schwuchtel, von daher, ganz einfach: Nein.

Mädchen, was bedeutet euch der Weltfrauentag?

Wen interessiert das? Normale Frauen sicher Null.

Mädchen, wie sollen wir uns verhalten, wenn wir nachts hinter euch gehen?

Einfach den Ausblick auf den Arsch genießen. Also – guter Arsch vorausgesetzt, natürlich. Wenn sie sich umdreht, dreckig grinsen.

Mädchen, nervt es euch, dass ihr ständig den Salat bekommt? Obwohl ihr das Schnitzel bestellt habt?

Ja, das nervt die ganz enorm, Quentin. Wenn sich eine Frau schon darauf herablässt, mit irgendeiner veganen Öko-Schwuchtel essen zu gehen, könnte letztere wenigstens “für mich, bitte” sagen, wenn die Kellnerin fragt. Der Salat wird nämlich zuerst serviert.

Mädchen, stört es euch, wenn in eurer Yogaklasse Männer dabei sind? Denkt ihr, dass sie nur zum Gaffen kommen?

Ja welchen fucking Grund gibt es denn sonst, zum Yoga zu gehen?

Mädchen, wie viele BHs habt ihr?

So drei bis fünf, die sie tragen, und Dutzende unbenutzte.

Mädchen, schubst ihr uns style-mäßig manchmal in die „richtige“ Richtung? Oder bilden wir uns das nur ein?

Ja, Patrick, das tun sie. Kannst du aber ignorieren, das hilft bei dir auch nix mehr.

Mädchen, wie sehr nervt es, im „gebärfähigen“ Alter zu sein [Pudel meint damit die Torschlussphase]?

Stell dir vor, du hast einen Dauerständer, bekommst aber keine ab, und masturbieren hilft nix. Plus das Bewusstsein, dass das ganz allein deine eigene Schuld ist. Müsstest du nachvollziehen können.

Mädchen, wann sind nackte Brüste gut?

Äh… immer?

Mädchen, würdet ihr beim Sex gerne immer kommen?

Ja. Gib dir Mühe, dafuq.

Mädchen, warum spielt ihr nie Karten?

Weil Frauen lieber reden als tun. Merkt man zB an maulenden Feministinnen überdeutlich.

Mädchen, was würdet ihr machen, wenn ihr einen Bart hättet?

Wachs. Oder Laser.

Mädchen, dürfen wir noch Gentlemen sein?

Natürlich. Aber wenn du solche Fragen stellst, Quentin, bist und kannst du kein Gentleman. Sondern ein Pudel. Du kannst das höchstens spielen. Das hilft aber nix.

Mädchen, was passiert auf Dildo-Partys?

Saufen und dummes Gekicher.

Mädchen, was passiert in der Damenkloschlange?

Hast du keine Augen, Quentin? Man steht an. Ist wie beim Zoll oder so.

Mädchen, wie ist das mit den Nippeln unter dem Shirt?

Sexy. Quentin hat wirklich keine Augen.

Mädchen, warum lackiert ihr euch so gern die Nägel?

Weil Frauen sämtlich ganz besondere Schneeflocken sind. Deswegen müssen sie genau das gleiche machen, was andere Frauen auch machen. Nein, das wirst du nie verstehen. 

Mädchen, warum müsst ihr immer Wasser dabei haben?

Weil sie nicht den ganzen Tag Bier trinken können. Siehe oben; das Alkoholthema hatten wir schon.

Mädchen, ist feministische Mode cool?

Nein. Aber du kannst sie verwenden, um deinen Dachschaden öffentlich kundzutun und damit dein ganz besonderes Schneeflockentum unterstreichen. Wie alle anderen Schneeflocken auch.

Mädchen, sollen wir euch überhaupt “Mädchen” nennen?

Das ist sehr davon abhängig, welcher Typ Mann du bist, ob die das wollen. Bei einem jetzt-Autor gehe ich stark davon aus, dass es ihnen lieber wäre, gänzlich ihre Ruhe zu haben.

Mädchen, erklärt mal eure Enthaarungs-Geheimnisse!

NEIN DAS TUT IHR NICHT.

Mädchen, warum sagt ihr uns nicht, was ihr beim Sex wollt?

Weil du’s eh nicht bringst, offensichtlich. Sprich hier bitte nicht für alle.

Mädchen, warum steht ihr alle auf Lars Eidinger?

Keine Ahnung. Kenn ich nicht. Der sieht scheiße aus, sagt meine Frau. “Und wie ein Psychopath. Nicht wie Matt Bomer, was er wohl will” (den Stuss antworten Frauen auf sowas. Als würde ich den kennen).

Ich nehme an, die Frauen in deinem Umfeld sind sämtlich Lesben, Quentin. Was ich bei dem Umgang nachvollziehen kann. Ich meine, mir wäre es peinlich, mit jemandem, der so einen Stuss produziert, gesehen zu werden, und der Unsinn ist zu 80% von dir. Frauen sind da wählerischer.

Süddeutsche Pudeleien

So, ich bin fucking zwei Tage in Deutschland und wache mit fucking Schüttelfrost und Fieber auf. Toll. Dafür bekommt Ihr einen neuen Post.

Ich habe mir da was besonderes überlegt: Letztes Jahr gab es ja die Serie “Quentins Pudeleien“, die ich dann aufgrund zunehmender Dummheit abgebrochen habe. Aber Dummheit scheint bei der jetzt.de-Redaktion en vogue, sodass es da mittlerweile eine ganze Menge gibt. Ich habe allerdings keinerlei Bedürfnis, den Mist zu lesen, aber die Überschriften – es sind ja nun Fragen von Mädchen Dummtrullas an Jungs schwanzlose Weicheier. Ich sage letzteres deswegen, weil man auf die bekloppten Fragen keine ewigen Antworten schreiben braucht. Von daher:

Jungs, stört es euch, wenn wir mehr verdienen als ihr?

Nein. Tut ihr aber nicht.

Jungs, warum lasst ihr uns keine schweren Sachen tragen?

Weil ihr die ganze Zeit mault? Oder saugeil ausseht und nett lächelt? Falls nicht, könnt ihr euren Scheiß gerne selber tragen.

Jungs, warum gebt ihr mit eurem Rausch an?

Wir – was? Sätze, die mit “Boah, da war ich so hacke, dass” beginnen, enden in einer amüsant-peinlichen Story. Das ist nicht “angeben”. Das ist eine Ausrede.

Jungs, warum pogt ihr so gern?

Wir tun was? Die 80er haben angerufen und wollen ihren Tanzstil zurück.

Jungs, warum taucht ihr uns so gerne unter Wasser?

Erstens haltet ihr dabei die Klappe, zweitens klammert ihr danach so schön.

Jungs, lästert ihr wirklich nicht?

Nein. Wir kritisieren sachlich und/oder machen uns lustig. Ihr macht das als Selbstzweck; das ist befremdlich.

Jungs, warum ist übersteigerte Männlichkeit im Fußball so wichtig?

Weil Mädchen nicht Fußball spielen können. Männer schon. Denke ich; hab keine Ahnung von Fußball.

Jungs, wie können wir so egoistisch werden wie ihr?

Nehmt euch ein bisschen zurück, denkt auch mal an Andere und einmal nicht nur an euch selbst. Altruismus, nennt man das.

Jungs, warum spuckt ihr so oft aus?

Ich tue das, weil ich zwei Schachteln am Tag rauche, das macht die Lunge echt schleimig. Und das ist eklig runterzuschlucken. Das macht Frauen wohl weniger aus, die schlucken ja auch Sperma.

Jungs, sind eure Mamas die wichtigsten Frauen in eurem Leben?

Ist die Frage für unter-14-jährige? Oder sind das heute nur noch alles Muttersöhnchen?

Warum frage ich das?

Jungs, würdet ihr die Pille nehmen?

Mädel, “wir” lassen uns sogar mit einem Messer an den Eiern rumschnippeln. Männer haben aber halt nicht so einen zyklischen Hormonhaushalt, mit dem man einfach rumspielen kann, daher gibt es da ja auch nix ordentliches.

Jungs, wie sollen wir euch sagen, dass wir kein Interesse an euch haben?

“Ich habe kein Interesse”. Ggf. mit einem “Danke”; das wirkt dann höflich.

Jungs, warum findet ihr es so schlimm, wenn wir uns die Haare abschneiden?

Dürft ihr gerne. Mit 70. Ansonsten ist es eure Attraktivität, die ihr kaputt macht. Wir können uns auch eine attraktivere Alternative suchen.

Jungs, warum färbt ihr euch die Haare nicht?

Die fallen dann nur eher aus.

Jungs, was macht unser Stöhnen mit euch?

Äh… es sagt uns, dass wir was richtig machen?

Jungs, fehlt euch ein Männerarzt? Braucht ihr nicht die jährliche Gewissheit, dass alles in Schuss ist, da unten?

Nein. Wir sehen da die relevanten Teile. Und Proktologen sind… unangenehm.

Jungs, warum habt ihr keine Winterschuhe?

(1) haben wir, ziehen die aber (2) nur an, wenn wir sie brauchen. Ansonsten tragen wir immer ordentliche Schuhe.

Jungs, machen euch fremde Brüste nervös?

Ne, eher geil. Kommt natürlich auf die Brüste an.

Jungs, warum rottet ihr euch immer zusammen [auf Partys]?

Weil uns eure Schnatterthemen nicht interessieren. Da reden wir lieber über Autos, zum 3000sten mal.

Jungs, wie wichtig sind euch Pornos wirklich?

Das kommt darauf an, wie viel Lust ihr auf Sex habt.

Jungs, steht ihr heimlich auf dicke Frauen?

Nein.

Jungs, wollt ihr auch eine Body-Positivity-Bewegung?

Nein. Das wäre hochgradig lächerlich. Ist es so auch schon.

Jungs, was macht #MeToo mit euch?

Anfangs nerven; das hätte das Anfang vom Ende des Rechtsstaats sein können. Mittlerweile? Den Backlash genießen 😉

Jungs, was haltet ihr eigentlich wirklich vom Playboy?

Mittlerweile gar nichts mehr, vorher nicht sonderlich viel.

Jungs, wann wird es Zeit für einen neuen Anzug?

Wenn der alte nicht mehr passt oder angeranscht ist.

Jungs, warum schweigt ihr, wenn wir reden wollen?

Weil ihr reden wollt. Ihr wollt normalerweise darauf keine sinnvolle oder gar bedachte Antwort.

Jungs, warum pfuscht ihr lieber, als einen Handwerker zu rufen?

“Wir” pfuschen nicht. Handwerker pfuschen. Wir können es zwar ggf. nicht, aber so lernt man.

Jungs, zupft ihr euch eigentlich die Augenbrauen?

Nein. Wieso sollten wir?

Jungs, warum wollt ihr uns so gerne die Welt erklären?

Hmmm… lass mich mal überlegen…. Weil ihr von den einfachsten zwischenmenschlichen Dingen keine Ahnung habt, wie man sieht, und vom Rest der Welt noch weniger, und – nehmen wir mal an, wir mögen euch, haben sogar eine Beziehung – wir wissen, dass wir vor euch sterben werden und euch daher wenigstens einen kleinen Teil des überlebensnotwendigen Wissens sowie rationaler Denkprozesse mit auf den Weg geben wollen? Ehefrauen beim Tod der Männer mitzubestatten ist nicht sonderlich zeitgemäß; wir sind da schon in der Zeit nach Christus angekommen.