Wissenschaft und Desinformation

Der bei 90% der Medien und ganzen 2% der Bevölkerung enorm beliebte ehemalige Arzt Dr. Fauci hat einer der wenigeren schlimmeren Propagandaschleudern als dem Deutschlandfunk ein “Interview” gegeben, bei dem er sich über sein Verhältnis zur “Wissenschaft” äußert. Zentral sind hierbei zwei Punkte, die ja von nahezu sämtlichen Medien ad nauseam paraphrasiert werden. Erstens:

false equivalency. “You know, a Nobel laureate who discovered this says this.” “But Joe Johns on their Facebook said that.” So, you know, one to one equally could be correct.

Zweitens:

Science evolves and science corrects itself. There are many people who interpret that as flip-flopping. “There they go again. They’re flip-flopping. Why believe them? They told us this in January, and now they’re telling us this here.” That’s the same theme that goes through criticisms of people, including me. You know, “He said this in January, but now it’s a year later, he’s saying this.”

Das muss man gemeinsam betrachten: Freilich ist es so, dass “die Wissenschaft” sich bei einem v.a. neuen Virus sich erst entwickleln muss. Hier ist aber der Hauptunterschied zwischen einem Shitlord aus dem Internet, der auf Basis der wenigen Fakten im Spätwinter 2020 mal sagen kann “hey, in China grassiert ein Virus mit offenbar einer Sterblichkeit von ~4% und wir sollten da vielleicht ein bisschen aufpassen”, und einem Berater des US-Präsidenten, der still danebensteht, wenn die ganze Presse “Rassismus” schreit, wenn man mal ein paar Flüge streicht.

Das kann man sogar als Shitlord aus dem Internet kritisieren. Wie auch das Nichtstun jedweder Regierung. Nicht aber als Fauci.

Der Unterschied zwischen Shitlord aus dem Internet und Fauci ist hier nicht die Anzahl der Nobelpreise, die wir haben – da liegen fast alle, aber zumindest ich mit Fauci gleich auf, genau wie mit der damals sehr, sehr spärlichen Datenbasis. Der Unterschied zwischen meinem – Popper’schen – empirischen – Verständnis und Wissenschaft und Faucis Verständnis von sich und seinen bezahlten Arschkriechern im Deep State als “Wissenschaftler” ist aber zum Beispiel, dass ich im Februar 2020 keine “wissenschaftliche” “Studie” für 100.000e £$€ ausgeben muss, um mit Powerpoint eine Parabel ans Ende einer existenten und von der WHO publizierten Infektionsverlaufskurve zu zeichnen.

Vor allem stelle ich mich dann aber nicht hin und behaupte, das wäre “Wissenschaft” – oder gar die Wissenschaft™. Freilich, Otto-Normaldepp kann man das gleiche als “wissenschaftliche” Simulations-“Studie” verkaufen, aber für Otto übersetzt heißt das bloß, dass man irgendeinem Professor sehr viel Geld dafür bezahlt hat, dass er seinen Assistenten mit einer komplexeren Software als Powerpoint mit ein paar mathematischen Parametern eine Parabel hat zeichnen lassen. Oder, im Falle des Frühjahrs 2020, sogar viele Parabeln. Inwieweit die dann am Ende mit der Realität zu tun haben ist von den Parametern abhängig – und die kannten wir nicht. Daher nochmal das Zitat von Fauci:

So, you know, one to one equally could be correct.

Es ist für Fauci entlarvend, sowas zu sagen. Das ist reiner Zeitgeist bzgl. seines Verständnis von “Wissenschaft”, wo Wissenschaft nur durch (staatlich) akkreditierte Personen betrieben werden kann. Also, wenn irgendwelche Rassisten in Harvard oder Yale sagen, dass es “Rassismus gegen Weiße” nicht gäbe, stimme das mehr als wenn Karl, der Bahnhofspenner, sagt, das wäre Unsinn. Weil: Status. Das ist aber keine Wissenschaft, das ist Inquisition. Das Establishment hatte schon beim geozentrischen Weltbild Unrecht, und Wissenschaft lebt von der Empirie – also, dem, was man prüfen kann.

Fauci wird dann, wohlwollend-suggestiv, vom Interviewer gefragt, wie man denn das “Vertrauen” in “die Wissenschaft” wiederherstellen könnte – und das ausgerechnet während einer von der WHO immer noch nicht für beendet erklärten Pandemie (ggf. weil die ihre Definition einer solchen geändert haben), bei der es hauptsächlich um epidemiologische Fragen geht, und das ist unterm Strich: Statistik. Erste Lektion in Statistik: Vertraue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.

“Vertrauen” ist Religion, keine Wissenschaft. Wissenschaft hat Belege zu bringen. Auch Pharmaunternehmen haben Belege für die Wirksamkeit zu bringen – und fairerweise haben sie das im Rahmen der vorgeschriebenen Anforderungen erstmal gemacht. Dann aber haben sie ihre Kontrollgruppe effektiv “getötet”, also: geimpft, und damit sind das keine ordentlichen Studien mehr, die irgendwie als “wissenschaftlich” oder gar valide durchgehen würden.

Meine ppt-Kurve vom Mai beruhte auf einer höheren Fallzahl aus einer Studie aus China als alle Impfstoffstudien zusammen; wenn man sich aber auch nur für einen Wissenschaftler halten will, muss man das (empidemiologisch) verfolgen. Nicht, wie Pfizer in Israel oder AstraZeneca in GB die Definitionen ändern; damit die Statistik für Volldeppen gut aussieht.

Mich ärgert das ganz persönlich sehr, dass da Abermilliarden verdient werden und die sich nichtmal jemanden leisten müssen, der die Statistik so fälscht, dass das nicht jedwedem Statistik-Professor auffällt, weil unser Gesundheitsminister 2/3 für mehr als 3/4 hält. Und der Rest aller Regimes auch – und dummerweise auch die Bevölkerung, die ja offenbar nur noch gelernt hat, ihren Namen zu tanzen.

Zurück zu Fauci ist aber das Problem, was er wohl gar nicht verstehen kann, weil er sich ja für “die Wissenschaft” hält, nicht das oben zitierte

“He said this in January, but now it’s a year later, he’s saying this.”

… sondern dass das “this” in diesem Satz halt “the science” ist, die es ja nun in den wenigsten Punkten gibt. 500 Jahre nach Galilei ist “die Wissenschaft” sich einig, dass die Erde ein Geodät ist, also, vulgo: erdförmig. Ich bezweifle, dass man mit dieser Tautologie den Zorn der Inquisition auf sich gezogen hätte.

Echte Wissenschaftler sagen eher Sachen wie “ich forsche an X, weil niemand X weiß“.

Das ist nicht, wie Fauci, das herablassend formuliert,

Well, guess what? It’s because the data and the science has changed

Das stimmt nämlich schlicht nicht. “The science” hat jetzt viel mehr verwertbare empirische Studien vorzuzeigen. Die hat sich nicht geändert. Die ist jetzt da. Vorher war die nicht da.

Und die sagen, dass (Schultests für Kinder in Deutschland, Masken in Indien) man nur ein paar Hundert Kinder verhungern lassen muss, um einen Corona-Fall zu verhindern.

Fauci und Konsorten ignorieren diese “ungewünschten” Effekte aber und sagen lieber was wie

indeed you do have personal liberties … But you are a member of society, and … you have got to look at it and say, there comes a time when you do have to give up what you consider your individual right of making your own decision for the greater good of society.

Ich lasse mal zwei Amerikaner darauf antworten:

Those who would give up essential liberty, to purchase a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety.

Benjamin Franklin

The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants

Thomas Jefferson

One Reply to “Wissenschaft und Desinformation”

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: