Sinnvolle Corona-Maßnahmen

Nun – ich habe, wie viele “Corealisten” – von tatsächlichen Idioten gerne als “Corona-Leugner” oder “Covidioten” denunziert – die Pandemie ja bereits im Frühsommer für beendet erklärt – inklusive Prognose eines erneuten Aufflammens im Winter. Dieses haben wir gerade; jetzt sogar mit (marginaler und v.a. irrelevanter) Übersterblichkeit.

Hierzu zunächst zwei Updates: Erstens ist die von mir im verlinkten Post berechnete Übersterblichkeit nach Korrektur der Bevölkerung nach Alter tatsächlich nicht mehr nur nicht existent, sondern sogar negativ; aber das sind Fiesel-Details, die mich ja nun seit langem nicht interessieren.

Solange die Politik von R-Werten geredet hat, habe ich hier dargelegt, dass die R-Werte absolut überhaupt nicht problematisch sind – sobald sich das zeigte; ich bin vernünftig; ich habe bis März (auf Basis der Daten) zur Vorsicht ermahnt.

Das zweite Update ist die aktuelle “Diskussion”, ob Lockdowns nun was helfen oder nicht. Nun, dazu zeige ich einfach mal die Infektionskurve von Tschechien (seit 05. Oktober im Lockdown):

In der Kritiker-Szene ist es ein Meme, dass Lockdowns etwas helfen, weil Lockdowns etwas helfen, oder eben nicht helfen, weil sich Leute nicht daran halten – je nachdem, wie die Zahlen aussehen – aber das ist eine super-billige Pseudo-Erklärung; vulgo: Quark.

Ich möchte daher hier eine andere Sichtweise darlegen:

Die Art von Lockdown, die außerhalb Asiens praktiziert wird, ist vollkommen für’n Arsch

 

Wenn man eine Quarantäne machen will, um einen Virus durchzusetzen, ist das sehr abhängig von (a) der Regierungsform und (b) der Kultur der Bevölkerung. Wenn man aber zur erfolgreichen (!) Eindämmung des mit (wie jetzt bekannt) ~0,2% IFR eigentlich vollkommen vernachlässigbaren SARS-Cov-2 – Virus schon in China (!) den Leuten die Türen zuschweißen (!) muss, hätte das in westlichen Ländern mindestens Soldaten mit Flammenwerfern auf der Straße erfordert.

Das “geht” aber hier nicht, wegen “Menschenrechten” und sowas.

Dann bleibt Dir aber halt, als ordentliche Regierung, eh nur, (a) an den gesunden Menschenverstand zu appellieren, wo unser Regime mal vollkommen versagt hat, oder, zumindest, (b) das zu tun, was halt in einem demokratischen Rechtsstaat möglich ist.

Zum Beispiel infektiöse Kranke wegsperren.

Die haben wir aber netterweise nur nach Hause geschickt, damit sie auch ja ihre ganze Familie anstecken (mit ~20%, das Virus ist nicht wahnsinnig ansteckend).

Jetzt aber echauffieren sich viele, v.a nicht-Linke (für die gelten Gesetze ja eh nicht), dass “Quarantänebrecher” mal isoliert werden sollen (“Sachsen plant Knast für Quarantäne-Verweigerer!“).

Das.ist.eine.verdammt.gute.Idee.

Also, wenn wir jetzt von (1) positiv getesteten (2) Kranken reden. Und (3) es dafür nicht eh zu spät ist (was ich stark annehme).

Die Chinesen haben damals in Wuhan jeden getestet, der Hustete (=krank), und die weggesperrt. Und deren “Treffen” getestet, und die auch erstmal weggesperrt – bis das Ergebnis da war.

Das hat funktioniert.

Hier, aber, haben wir für Leute, die mal in Tschechien Zigaretten holen waren, und positiv getestete Hust-Keucher die gleiche “Quarantäne” (-Verpflichtung).

Das ist vor allem Unsinn, aber halt auch ein Verstoß gegen jedwede Prinzipien des Rechtstaats, der so Menschenrechte wie Freiheit und sowas kennt. Die sind aber, danke für unsere tolle Klopapierrolle namens Grundgesetz, “abzuwägen” – also wertlos.

Uns bleibt nur Art. 1 GG, der Bullshit mit der “Würde des Menschen”. Wie ein sicher bald nach Helgoland strafversetzer Richter erkannt hat.

Wenn es aber gegen die Menschenwürde verstößt, islamische Terroristen oder jedwede Linke als den Abschaum zu behandeln, der sie sind (also: vorsorglich bis zu ihrem Ableben wegsperren) , muss es gegen die Menschenwürde verstoßen, gesunde Menschen mit normalen, sozialen Bedürfnissen wie Aussätzige zu behandeln.

Das, aber, ist eine Frage für den Internationalen Gerichtshof für Menschenrechte, der sicher noch irgendwo einen Galgen im Keller hat.


In so einer Situation ist es wichtig, eine realitätsadäquate Coping-Strategie zu haben. Also nicht “ich bin schön” zu schreien, und sich zu wundern, warum einen mit 300kg Übergewicht niemand schön findet, sondern sich eben der de-facto-Situation anzupassen (abnehmen!):

Als nicht-Jurist war ich heute bei meinem Bruder; ich habe meine Nichte seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen – und die waren bereits PCR-positiv. Nach Herrn Söder sind Paare, die ihre Liebsten besuchen, schäbige Lumpen, die erschossen gehören; auch meine obrigkeitshörige Schwägerin hatte da durchaus Bedenken.

Wir waren daher nicht bei meinem Bruder, sondern bei unserem Anwalt. Der meinte “ui, das is – hm…. also, das müssen natürlich Gerichte entscheiden, aber prinzipiell ist das legal”.

Ich muss jetzt eigentlich nur noch meine Finanzberaterin überzeugen, dass das alles vollkommen unproblematisch ist. Mein Gas-Wasser-Installateur, mein Elektrotechniker, unser Pfarrer wie Maurer, sowie der HR-Consultant und der Taxifahrer meiner Frau sehen das eh schon so. Treffen aus beruflichen Gründen gehen ja immer.


Compliance, heißt hier das Zauberwort. Leute machen zwar eine Weile auch offensichtlichen Unsinn mit. Leute machen aber halt – siehe: Wegsperren von Kranken, die andere Leute absichtlich infizieren  – gar nichts mehr mit, wenn sonst nur Bullshit gemacht wird.


“Man ging dabei von dem sehr richtigen Grundsatze aus, daß in der Größe der Lüge immer ein gewisser Faktor des Geglaubtwerdens liegt, da die breite Masse eines Volkes im tiefsten Grunde ihres Herzens leichter verdorben als bewußt und absichtlich schlecht sein wird, mithin bei der primitiven Einfalt ihres Gemütes einer großen Lüge leichter zum Opfer fällt als einer kleinen, da sie selber ja wohl manchmal im kleinen lügt, jedoch vor zu großen Lügen sich doch zu sehr schämen würde. Eine solche Unwahrheit wird ihr gar nicht in den Kopf kommen, und sie wird an die Möglichkeit einer so ungeheuren Frechheit der infamsten Verdrehung auch bei anderen nicht glauben können, ja selbst bei Aufklärung darüber noch lange zweifeln und schwanken und wenigstens irgendeine Ursache doch noch als wahr annehmen; daher denn auch von der frechsten Lüge immer noch etwas übrig und hängen bleiben wird – eine Tatsache, die alle großen Lügenkünstler und Lügenvereine dieser Welt nur zu genau kennen und deshalb auch niederträchtig zur Anwendung bringen.”

5 Replies to “Sinnvolle Corona-Maßnahmen”

  1. Ah, der Anwalt (hey bro) ist von der Bierverköstigung heil zurück.

    Leute machen alles mit, wenn man ihnen das im Kittel und mit einem dicken Balkendiagramm in der Hand sagt. Milgram hat das seinerzeit überzeugend durchgetestet.
    “Die Bekämpfung des Virus erfordert, dass Sie sich nur beruflich verköstigen lassen. ”
    In Berlin gibt’s jetzt den heißesten Scheiß der Saison: “Pendelquarantäne”. Da pendeln die Hüstelnden die zwischen Wohnort und Arbeitsplatz. Wenn sie sich verlaufen, gibt’s saftige Strafen.
    Damit treten wir dem Covid so richtig auf die Saugnäpfe.

    Liked by 1 person

    1. Ich kenne 0 Urteile, wo irgendwo auch nur eines der Knöllchen “abgeurteilt” wurde. Ich kenne ein (1) Gegenbeispiel (das erwähnte).

      Ich nehme stark an, das die Presse jedwedes Urteil jedes noch so unwichtigen Amtsrichters (wie diesem), wo Miriam Mustermann für das Gassi-Gehen mit ihrer Enkelin verurteilt wurde, auf jeder Titelseite stehen würde.

      Gab es nun seit 10 Monaten nicht, in *Deutschland*, wo Leute wegen 10-Euro-Parkknöllchen klagen.

      Insofern: d’accord. Wir sollten uns vielleicht mehr an die noch “nicht so lang hier lebenden” anpassen. “Integration”, quasi 😉

      Like

  2. Zwei Dinge:
    (1) In China, aber auch in Taiwan gibt es eine einheitliche Testrichtlinie wie getestet wird. Das konnte man gut in dem Nature—Paper sehen, wo es um die Frage ging ob Asymptomatische überhaupt Personen anstecken können. Da sind die Gensequenzen spezifiziert, es wird ein Rachenanstrich vorgenommen und der CT—Wert ist definiert. Hier kann jedes Labor machen was es will und niemand kann dir Auskunft geben wie die testen. Rückfragen bei den Gesundheitsämtern verlaufen ins Leere. Ich vermute, dass 95% aller Coronainfizierten sofort verschwinden würden. Noch schlimmer wird es mit den Schnelltests, wo sogar das RKI zugibt, dass die eine hohe Fehlerrate haben.
    (2) zu den Knöllchen kann man sagen, dass man ja erstmal einen Termin beim Amtsgericht braucht. Der Verstoß bezüglich des Weimarer—Urteils war Mitte April. Hat also gedauert bis überhaupt verhandelt wurde. Das Fundamentalproblem ist, dass die meisten sofort das Knöllchen zahlen und nicht dagegen vorgehen. Haben vermutlich Angst. Es reicht meistens schon erstmal Akteneinsicht zu fordern, dann wird die Sache schon vom Ordnungsamt abgeblasen, weil die Akten schlecht gepflegt sind, heißt die Bullen haben den Verstoß nicht richtig dokumentiert. Und nachhaken ist da meistens nicht. Die wissen ja meistens noch nicht einmal wie das Ding nunmal heißt, gegen welches man verstoßen haben soll. Da kommt dann was von Coronagesetz oder Coronaverordnung geschwafelt. Kenne ich nicht. Oder der ominöse Mindestabstand, der de facto nicht gemessen werden kann. Auch regelmäßig lustig die Lieferanten des Staates danach zu befragen, wie sie denn gedenken den überhaupt zu messen.

    Liked by 1 person

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.