Solidarität zeigen!

Nachdem die Junta des besten Deutschlands aller Zeiten, in dem man gut und gerne leben möchte, ohne jeden vernünftigen Grund einen erneuten Lockdown beschlossen hat, entdecke ich gerade meine kommunistische Ader:

Zeigen wir doch mal Solidarität mit den – ausnahmeweise – arbeitenden Menschen, sei es die in Hotels, Restaurants, Billardsalons, oder mirwegen auch Etablissements, die mir persönlich egal sind, zB Bordelle oder Nagelstudios: Legt die Arbeit nieder!

Aus Solidarität; natürlich; das ist keinesfalls ein Aufruf zu einem Generalstreik; das ist verboten. Nur Solidarität zeigen. Solidarität ist nämlich gut.

…also, bis der Strom ausfällt. Das wäre so grob übermorgen. Von daher diese Nachricht bitte möglichst schnell verbreiten; sonst kann sie niemand mehr lesen.


[Sollte dies jemand in einem der verbleibenden Kernkraftwerke lesen: Sagt doch bitte, wenn Ihr Eueren Streik Euere Sicherheits-Selbstquarantäne anfangt, das deutlich].


Wir sind hier immer noch in Deutschland, da macht man Sachen ordentlich. Wenn unsere Junta – und die Mehrheit der “Bürger” – das Land kaputt machen will, dann machen wir das doch bitte ordentlich. Wir sind immer noch Deutsche; das muss nicht Jahre dauern; das geht viel, viel effizienter.

2 Replies to “Solidarität zeigen!”

  1. Konsumverzicht wäre ja ein Anfang. Kaufen nur noch irgendwo im Dorf oder im Stadtteil-Laden. Aber nein, die “dummen Deutschen” lassen sich von einer MwSt.-“Senkung” wir eine Herde zu den Trögen führen …

    Like

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.