Ein Cocktail erklärt uns die Welt

Seid Ihr auch so unsicher, ob Ihr nun dem Drosten und Lesch oder lieber Baghdi & Wodarg glauben solltet, während alle vier teils absoluten Stuss reden, den ein Vierjähriger nicht glauben würde? Wenn Ihr richtig schlechte Laune bekommen wollt, lest mal das hier.

Nein? So schlimm muss es dann doch nicht sein? Na kommt, nehmen wir doch mal eine hübsche Jungfer vom Staatsfunk und lassen die uns das erklären.

Wir sind erst am Anfang einer langen Epidemie

Gott – ne; sind wir nicht. Wir sind am Anfang einer vielleicht nie endenden Pandemie, sagt zumindest die WHO. Freilich, das ist mehr wie “wir stehen vor einem Haufen richtig großer Scheiße” statt “wir stehen vor einem richtig großen Haufen Scheiße”, aber man will ja nix verharmlosen, oder? Das machen ja nur pöhse Rechte und Populisten.

Ich skippe mal das Gelaber – Das gibt’s auch noch in 20 Minuten Länge, aber 2 Minuten teils abtippen müssen ist schon unnötig. 

“ungeduldige Stimmen, die einen schnelleren Ausweg durch Herdenimmunität fordern”

Wer denn? Boris Johnson hat’s gelernt, die Schweden haben’s gelernt, und selbst unsere Kopf-in-den-Sand-steck – Regierung baut Deutschland zur demokratischen Volksrepublik um.

Liebe Kinder: Ich erkläre mal “Herdenimmunität”: Da endet dann eine Pandemie – gekennzeichnet von einer exponentiell ansteigenden Fallzahl – weil es nicht mehr genug Leute gibt, die das Virus noch nicht befallen hat.

Wenn es in einem Land 3 Menschen gibt, kann es da auch keine Pandemie geben, weil der erste zwar zwei anstecken kann – die dann aber halt nicht mehr; haben schon alle. Das geht bei 80 Millionen genauso – wenn’s alle 80 haben, spätestens, aber bei 40 Millionen Infizierten gibt’s halt nur noch 40 mehr, das muss zwangsläufig fallen, das ist kein exponentielles Wachstum mehr, dann isses auch keine Pandemie mehr. Per Definition.

“Auf Herdenimmunität setzen” ist also nicht nur der unausweichliche Ausgang von (a) wir tun gar nichts, sondern auch der von (b) was wir tun, hilft nix.

(a) führt zu einer Menge “unnötiger” Tote, da zu viele gleichzeitig Kranke & Grenzen des Gesundheitssystems, (b) ist der Versuch, das zu vermeiden.

Der Cocktail sagt, 50 Millionen infizierte Menschen “reichen” – das sei mal dahingestellt – da hört es aber nicht zwingend auf, dass reihenweise Leute sterben, möchte ich anmerken. Oma Erna auf dem Einsiedlerhof hat aber gute Chancen, sich nicht anzustecken, bevor sie an Altersschwäche stirbt.

Wenn dabei unser Gesundheitssystem nicht zusammenbrechen soll, geht das nur mir starken Einschränkungen über einen Zeitraum von etwa einem Jahr.

… und da platzt mir der Kragen.  Thunderfoot macht da schöne Erklärvideos, aber wenn du 50 Millionen Menschen in einem Jahr infizieren willst, sind das schon rein linear gerechnet 136.000 / Tag, die bleiben drei (2-4) Wochen krank – sind Welten mehr als zwei Millionen gleichzeitig Kranke – von denen aktuell 7% auf die Intensiv müssen. Wir haben keine 140.000 Intensivbetten. Vor allem keine freien. Und Viren verlaufen nicht linear – aktuell gehen uns die Betten wohl erst Ende Mai aus, aber dann geht (ginge) das große Sterben los [ – kann man rauszögern; kommt aber].

Durchseuchung dauert ohne Überlastung des Gesundheitssystems daher (linear) eher vier Jahre. Exponentiell wachsend, wie ein Virus, dauert bei einem Maximalgrenzwert  länger, das muss in einer hübsch geschwungenen Kurve peaken, und der Peak ist das, was überlastet. 

Das ist aber schwieriger zu rechnen. Der Cocktail kann aber gar nicht rechnen.

Undenkbar

Das ist hervorragend denkbar. Man kann sogar die Toten ausrechnen.

In all den hübschen Grafiken, die Euch gerade gezeigt werden, wird aber davon ausgegangen, dass bei einem Virus-Spread (Scheiß auf medizinische Fachbegriffe) von 1 alles toll wäre, und man die Maßnahmen, mit denen man den erreicht hat, einfach bleiben lassen könnte – weil Viren sich nämlich dann der Antifa oder dem Neonazi-Netz Südost anschließen und nur noch Saufen.

Doch könnte man nicht nur die Risikogruppen wegsperren?

Könnte man auch. Man könnte sie auch zum sozialverträglichen Ableben auffordern. Man könnte vieles.

…während die anderen “kontrolliert” Herdenimmunität aufbauen

Klingt wie eine tolle Idee. Lassen wir die Risikogruppen ohne Kontakt zu ihren jungen Pflegekräften doch einfach verrecken.

Blabla unsolidarisch,

Ey – das war DEIN Vorschlag.

Kontakt zu Infizierten, man kann Risikogruppen nicht zu 100% schützen. Eine Gesellschaft, die gerade dabei ist, sich beherzt duchzuinfizieren, wäre nur umso gefährlicher.

Der Cocktail ist ja bumsbar, aber reden kann man da nicht. “Umso” erfordert einen Komparativ. Ich bin recht sicher, dass es für die “Risikogruppen” weniger gefährlich ist, mit ggf. oder wahrscheinlich infizierten Pflegern in Kontakt zu kommen, als alleine zu verdursten. Oder wollen wir jetzt Semantik wie “Todesursache” betreiben?!

Wie schützt man Gesundheits-und Pflegepersonal?

Na, das Pflegepersonal ist ja nun arbeitslos. Das kann zuhause bleiben, wie ihre toten Patienten. Das Gesundheitspersonal… öhm… hat das Militär nicht so Gasmasken, die wir jedem 18jährigen Zwangsrekruten zugemutet haben? Können die Mädels im Krankenhaus sicher auch tragen, sind nur 3 Monate. Deutlich besser als der 1. Weltkrieg.  Oder wolltest Du gar keine Vorschläge hören?

Sollen die auch weggesperrt werden?

Wer will denn hier jemanden wegsperren – also, außer der Regierung?

unerwartet hohe Dunkelziffer… wer auf solchen unbestätigten Hoffnungen eine Exit-Strategie aufbaut, der verkennt…die Gefahr einer Pandemie…  bla…

Welche Gefahr einer Pandemie, die ~4% der Bevölkerung (in der ersten Welle) töten kann? 3,2 Millionen Tote in D in 2020, minus die gut 1,2 Millionen davon, die eh dieses Jahr gestorben wären, minus die 0,6 Millionen davon, die eh kommendes Jahr gestorben wären, minus die 250.000, die die Ärzte retten können, also – 1,15 Millionen Tote? Die?

Die weiteren 500.000, für deren Rente oder gar Pflege jetzt kein Geld mehr da ist, weil wir mal wupps die Arbeitslosigkeit verdoppelt haben? Oder die 20.000 Arbeitslosen, die sich umbringen werden?

…bis wir die Infektionszahlen soweit gesenkt haben, dass wir die Infektionsketten wieder nachvollziehen können… gerne auch via App.

Genau! Das wollte ich schon immer auf meinem Handy: Eine staatliche Tracking-App . Für den Rest meines Lebens.

Ey, ich weiß ja nicht, aus welcher asiatischen Diktatur deren Eltern entlaufen sind, aber das hier ist Deutschland. Wenn der philippinische Duterte sagt, “erschießen wir doch einfach Ausgangssperre-Verletzer”, sagt die Polizei da halt “NEIN!”. Bei uns sagen die “Jawoll, Herr Kaloi!”.

…dann können wir Maßnahmen so gezielt lockern, bis ein Impfstoff kommt.

Ja – das war nun der eigentliche Grund meines Posts. Wisst ihr, gegen wieviele Corona-Viren es Impfstoffe gibt? Keinen.

Ich gehe daher davon aus, dass wir die “Corona-Maßnahmen” etwa zeitgleich mit dem Solidaritätszuschlag zum Aufbau Ost und der Sektsteuer zur Finanzierung der kaiserlichen Kriegsmarine abschaffen werden.

Sammal.

9 Replies to “Ein Cocktail erklärt uns die Welt”

  1. Die Pandemie war vermeidbar, etwa ist Taiwan mit 0,01 Promille mit COVID fertiggeworden, in Merkel-Deutschland werden es 60- 80 Millionen sein, das sind Dutzende Millionen, 11 Millionen Schwererkrankte, 800.000 Tote!
    .
    Aber man muß eben sofort handeln, nicht erst, wenn die exponentielle Phase erreicht ist. Taiwan har bereits im Dezember (!!!) mit den ersten von 182 effektiven Manahmen begonnen!
    TAIWAN: Einige Dutzend Erkrankte, kaum Neuinfektionen, soziales Leben völlig ohne Einschränkungen, Wirtschaft läuft einfach weiter!
    DAS HÄTTEN WIR AUCH HABEN KÖNNEN!

    JEDER SCHWERKRANKE GEHT AUF DIE KAPPE DES SYSTEMS, JEDER CORONA-TOTE IST EIN MERKEKLTOTER ! Keiner von uns sollten denen helfen!

    https://www.mittellaendische.ch/2020/04/07/covid-19-eine-zwischenbilanz-oder-eine-analyse-der-moral-der-medizinischen-fakten-sowie-der-aktuellen-und-zuk%C3%BCnftigen-politischen-entscheidungen/

    Like

    1. Ja, so eine Regierung, die mal was sinnvolles für die eigene Bevölkerung tut, da sind die sonst so bösen Asiaten recht weit vorne.

      Wichtiger Punkt an Deiner Aussage ist aber: “war” vermeidbar. Jetzt isse halt da.

      (Der verlinkte Artikel ist übrigens identisch mit dem “schlechte Laune” – Artikel am Anfang meines Texts. Einer der besten Artikel, die ich dazu gelesen habe – und ein ganz hervorragender Konter zu dümmlichem “im Nachhinein ist man immer schlauer” – es *haben* genug intelligente Leute *vorher* gesagt).

      Liked by 1 person

    2. „Wirtschaft läuft einfach weiter!
      DAS HÄTTEN WIR AUCH HABEN KÖNNEN!“
      Hätten wir nicht. Dank der Einschränkungen in China wäre unserer Industrie Anfang April der Nachschub ausgegangen. Autohersteller hätten Kurzarbeit anmelden müßen, dem Gesundheitssektor wäre die Schutzausrüstung ausgegangen, etc. pp.
      Wir wären also ziemlich genau da, wo wir jetzt sind (naja Puffs und Diskotheken hätten noch auf). Aber niemand würde das bööööse Virus dafür verantwortlich machen sondern wen?

      Like

  2. Gegen die Dummheit kann man ja auch nix machen, eine seit ca. 200 Jahren aktive Pandemie, die sich leider immer wieder reproduziert. Aber hey, Corona Variante Antifa…. koennte man sich mal die Markenrechte sichern 😛

    Nun, die Viren mutieren, so wie bei der normalen Grippe, und dann wenn sie 3 Jahre weiter mutiert sind, gibt’s ne Impfung gegen die 3 Jahre alte Variante. Gutes Geschaeft, hilft aber nicht so arg viel.

    Trump will wieder zurueck zum bizznezz, sogar “bigger and better than before” [jawulll], also fliegen die Flieger auch bald wieder, und die weltweite Durchseuchung geht weiter. Und ich glaube nicht, dass der Rest der Welt so preussisch ist wie die Japaner, und 24/7 mit Mundschutz herum laeuft. Die 70 Jaehrigen in meinem Umfeld phantasieren schon, von jetzt wieder echt billigen BJ’s, ohne Gummi oder Maske natuerlich. Der antibiotika-resistente Tripper hat die bisher auch nie aufgehalten. Der Lockdown ist fuer die Katz.

    Man kann nur hoffen, dass man erst dann krank wird, wenn es eine Reihe erprobter Medikamente gibt. Freiwillige fuer Massentest gibt’s ja nun genug.

    Liked by 1 person

    1. Oh, das hab ich gar nicht bedacht, dass die ganzen Nutten ohne “Tagesgäste” recht arbeitslos sind. Viel Freude während der Apokalypse [ich weiß nicht, wie ein dreckig grinsender Smiley aussieht].

      … ist ja gerade noch der Krakatau am Ausbrechen, Kenia hat eine Heuschreckenplage, und lt. der Klimahüpfer kommt ja auch noch eine Sintflut. Fehlen noch die Engel mit den flammenden Schwertern, aber vielleicht zählen die neuen Nato-Atomwaffen da…

      Seriös: Finde ich auch großartig, wieviele Leute sich einen neuen Impfstoff ohne Kenntnis über langfristige Effektivität oder gar Nebenwirkungen injizieren lassen würden – und ich trauen unseren (allen) tollen Regierungen gerade voll zu, da auf die üblichen 20-Jahre-langen Tests mal grob zu verzichten. Toll, all das.

      Liked by 1 person

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: