Finanztipps für junge Frauen

Anlässlich des jährlichs stattfindenden Rituals, einer antiquierten Raubbehörde einen Teil meines wohlverdienten Einkommens abgeben zu müssen, um es für Menschen auszugeben, die kein wohlverdientes Einkommen haben, fand ich bei dem hochintellektuellen Fachmagazin “bento” einen “Finanzratgeber”.

Wollen wir also mal was seriöses machen und über Geld reden? Nicht, dass es da in der antifeministischen Blogosphäre nicht genug Tipps gibt (“nicht heiraten”, “Nutten sind billiger als Geliebte”), aber das hilft ja nun den armen Hascherln nix. Außer, sie gehen anschaffen, natürlich. Aber das ist nicht jedermanns Sache – jeder Frau? Naja, in letzterem Fall wären die Preise nicht mehr nennenswert über dem Lohn einer Friseuse, von daher… egal; ich wollte was seriöses schreiben:

Ich bin 19 Jahre alt, fange gerade ein Studium an und erhalte Bafög. Von meinen Eltern bekomme ich keine Unterstützung. Ich habe einen Nebenjob bei dem ich etwa 200 Euro im Monat verdiene. Das ganze Geld geht aber für die Miete, Uni-Material und auch Partys drauf. Wie kann ich sparen, dass jedes Jahr trotzdem eine kleine Reise drin ist?

Was sagt Madame Moneypenny?

Madame Moneypenny hat 40.000 Follower auf Facebook. 40 Tausend Frauen hören in Finanzdingen auf eine Dame, die sich nach der notgeilen Sekretärin von Pierce Brosnan benannt hat. Und jetzt kommt mir bitte nicht mit “aber in den Büchern” oder “aber wenn sie ‘Madame’ ist, dann isses ja nun eher ihre Mutter”. Is mir schnuppe, was die Frau dazu sagt. Die Lösung des Problems der Fragestellerin ist nämlich ganz einfach:

Geh Arbeiten.

Die Zuverdienstgrenze für Studenten ist 450€ netto (KV wie Bafög). Und bei der Gehaltsklasse fallen auch kaum keine Steuern an. Das sind gerade mal 10 Stunden der Woche für einen Kopierjob an der Uni; der stört nichtmal beim Party machen. Das sind – nach Sozialabgaben; ist nicht doof, die gesetzliche Rentenversicherung für Frauen – 2.430,30€ im Jahr extra. Da ist sogar eine größere Reise drin. Nächster Vorteil: Man lernt zudem die “Universitätsbibliothek” kennen; da gibt es “Uni-Material” gratis.

Eine gute Möglichkeit wäre ein Tagesgeldkonto, um Geld anzusparen. Derzeit gibt es etwa 0,5 Prozent Zinsen – je nach Bank.”

Jaaaaa… das sind aber halt 6€ für das Jahr (wenn man rechnen kann). Würde man, statt die Zeit für eine Kontoeröffnung zu verschwenden, Arbeiten…. ach, was sage ich; ich hab das Gefühl, das Thema “Arbeiten” wird hier prägnant.

Ich bin 23 Jahre alt und habe gerade den ersten Job begonnen. Allerdings geht ein Teil meines Gehalts für den Studienkredit drauf, den ich noch abstottern muss. Gleichzeitig fehlt noch ein Sofa in der neuen Wohnung. Wo soll da noch Geld zum Anlegen übrig bleiben?

Öh – Du hast gerade den ersten Job begonnen. Und Du kannst einen Studienkredit abbezahlen – damit geht es Dir schonmal besser als so ziemlich jedem Amerikaner, vor allem mit einem Abschluss in feministischer Tanztherapie.

Ich bin überzeugt: Sparen kann wirklich jeder – und seien es nur 25 Euro pro Monat, die man für die Rente oder Altersvorsorge beiseite legt.

Jaaaaaahhhhh… beim aktuellen Zinssatz und nach Maklergebühren hat man da nach nur 400 Jahren fast ein schönes Abendessen zusammen. Sammal, “Ratgeberin”: Die Dame hat offenbar kein Geldproblem;

Anders ist das zum Beispiel bei einem Fernseher für mehrere tausend Euro

Ja was will denn das Mädel mit einem Fernseher, ohne ein Sofa zu haben, um davorzusitzen? Und was will sie mit einem 102-Zoll-Fernseher für “mehrere tausend Euro”? Und wieso denkst Du, die könnte 25€ im Monat sparen, wenn sie sich nicht bei ebay Kleinanzeigen für 25€ ein Sofa kaufen kann?

Nenene, schön auf dem Boden sitzen und die kahle Wand anstarren, bis der Kredit abbezahlt ist. Dann ist auch der Job unbefristet, und man zieht von der Miet-in eine Eigentumswohnung; seine Kreditwürdigkeit hat man ja derweil bewiesen. Und in 30,40 Jahren ist dann vielleicht sogar ein Sofa drin. ODER MAN KAUFT HALT NICHT JEDEN TAG FUCKING NEUE SCHUHE.

Ich bin 28 Jahre alt, habe ein dreijähriges Kind und bin alleinerziehend. Ich arbeite 70 Prozent, vom Vater gibt es keine finanzielle Unterstützung. Wie kann ich mittelfristig eine Rücklage schaffen, falls unvorhergesehene Dinge passieren?

Jaaaaaaa… nun, retrospektiv wäre es nicht die dümmste Idee, sich nicht von irgendeinem Loser anbumsen zu lassen, gell? Aber nun ist das Kind ja nunmal in den “unvorhergesehenen” Brunnen gefallen, von daher…. liebe Fragestellerin: Du bist nicht wahnsinnig gut darin, die Zukunft zu antizipieren. Ich bin daher sicher, dass sämtliche “unvorgergesehenen” Dinge de facto passieren werden, und zwar deutlich eher, als Du denkst. Von daher nehme ich an, Du bist eh im Arsch – “mittelfristig” sind nämlich eher so 5 Jahre, und ich bin recht sicher, dass Du keinen Schulranzen eingeplant hast. Ich sehe für Dich drei Möglichkeiten:

  • Prostitution – oder, falls Du dafür nicht mehr gut genug aussiehst
  • Telefonsex
  • Oder aber, halt, ehrliche Empfehlung: Such Dir einen Trottel, der Dich nochmal anbumst. Es lesen ja nicht alle Männer hier mit.

Die großartige “Finanzratgeberin” empfiehlt übrigens Exchange-Traded Funds.  Ich habe nicht den Hauch einer Ahnung, wieso es in Deutschland nicht verboten ist, ETF’s an Leute zu verkaufen, die zu blöd sind, ein Kondom zu benutzen…. aber freilich ist es solchen Leuten auch nicht verboten, Kinder zu haben…. Warum nicht gleich in Türkei-Anleihen investieren und sicherheitshalber die Lira shorten? 

Advertisements

2 Replies to “Finanztipps für junge Frauen”

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.