Streifzug

Es gibt so Tage, da passiert nichts. Ich meine, heute hat Donald Trump erklärt, kein Feminist zu sein – was zwar wirklich niemanden wundert, da Trump zwar ein bisschen primitiv gestrickt ist (für einen Menschen, nicht für einen Politiker), aber trotzdem die Schlagzeile des Tages ist. Übrigens mit der (idiotischen) Ergänzung (siehe Link), dass es eben keine Schlagzeile ist.

Tja – da hat man kein Thema, über das man was schreiben kann. Aber was sonst? Vögeln? Frau hat morgen einen wichtigen Termin; geht nicht. Onanieren? Der neue Porno hängt noch für 90 Minuten in der Torrent-Cloud des ukrainisch-russisch-Bahamas-deutschen Anbieters in Hong Kong, den man mit einer bar bezahlten PaysafeCard aus irgendeinem Netto aus einer anderen Stadt bezahlt hat.

Aber irgendwas muss es doch geben. Fettie, zum Beispiel, ist doch immer gut für irgendwas… aber nein; die wundert sich nur über irgendeine Schauspielerin, die behauptet,

noch nie mit Sexismus in Berührung gekommen zu sein.

Ich meine – was soll mir der Artikel geben? Fettie ist ja nun auch noch nie mit Sexismus in Berührung gekommen. Denn: um als Frau überhaupt wahrgenommen zu werden, muss man – von den 200 Kilo Übergewicht abgesehen – zumindest aussehen wie eine Frau, und sich irgendwie nett benehmen. Fetties Problem ist nicht Sexismus, sondern Stultitismus (von lat. stultitia, Dummheit) – aber während es kein grundlegendes Problem mit Negern (siehe: Rassismus) oder Frauen (siehe: Sexismus) gibt, ist an Deppen einfach nichts positives zu sehen, und eine solche Bewegung hätte schlicht keine Fürsprecher (außer vielleicht für ihre Auslöschung).


Ich hab mir überlegt, das Griechisch zu machen, aber im Griechischen ist der Unterschied zwischen “Rasse” und “Geschlecht” φυλή und
φύλο. Also, Phyli und Phylo. Ich habe so den Eindruck, die alten Griechen wussten da schon was….


Auf der Suche nach etwas gehaltvollerem begebe ich mich also zu Twitter. Auf Twitter erfahren wir, dass James Bond Teil des Patriarchats im Allgemeinen und der “Rape Culture” im besonderen ist. Weil?

this scene, in Diamonds are Forever, where he forcefully removes a woman’s bikini top and then strangles her with it

Ja – die guten, frühen 70er Jahre, da, wo die AfD und alle anderen Ewiggestrigen hin zurückwollen… wo es halt noch vollkommen normal war, Frauen zur Begrüßung den Bikini runterzureißen und sie damit zu würgen. Hach, die gute, alte Zeit… Wobei: Meine Mutter muss damals noch sehr anders gewesen sein. Wobei mein Vater jetzt nicht der Typ ist, willkürlich Frauen auszuziehen und zu würgen… naja, man weiß ja nie, wie das damals lief.

Bento? Weinigstens bei Bento muss es doch was Blödes geben?

Helene Flachsenberg hat ihren Weltschmerz publiziert. Darüber, dass junge Leute nicht ernst genommen werden, wenn – und weil – sie nur Unsinn reden. Helene ist jetzt – vom Bild her auch nicht mehr in dem Alter, wo Frauen grundsätzlich geil aussehen (immer noch 60 Minuten bei premiumize.me).

Allen voran diese Geschichte macht deutlich, wie schwer es für die junge Generation ist, politisches Gehör zu finden.

Hitler war 34, als er den Putsch versuchte. Die ebenso Unsinn redende, ebenso ungebildete und ebenso von einer idiotischen Ideologie verblendete neue Grünen-Vorsitzende ist hingegen schon 37.  Und kommt da nichtmal ohne eine Quote hin…  aber Jammern, das können die “jungen” Leute. In fucking meinem Alter!

Ah, Österreicher. Ich vergaß, Hitler war ja eigentlich Österreicher. Ja – Österreicher jammern halt nicht nur. Da wird man dann auch mit 31 Bundeskanzler.

Die Frage ist jetzt, ob es nicht eigentlich gut ist, junge Leute nicht an die Macht zu lassen oder schon. Aber dabei hilft uns Annalena Helene auch nicht weiter.  Stattdessen referiert sie

Auch Ricarda Lang wehrt sich in ihrem Beitrag gegen herablassende Behandlung

Aber Ricarda Lang ist halt nicht nur jung, sondern vor allem fett. Aber – Moment; das muss ich nicht selbst schreiben:

Es geht ihr aber nicht nur um ihr Alter – sondern vor allem um ihre Figur.

Ja, okay,  lesen wir Ricardas Beitrag:

Ricarda Lang ist Sprecherin der Grünen Jugend

Und eine ideologisch verblendete, dumme Pute. Und auch noch fett. Ich möchte mal anmerken, dass der letzte Punkt die am wenigsten schlimme Kritik ist.

 und bekommt ständig Körperkommentare

Und dann freut sich die dumme Nuss nichtmal!

Rest des Artikels? Ricarda ist 24 und hat nichtmal eines der runtergedummten Jura-Studiums in BaWü geschafft, trotz Frauenförderung wie Scheiße. Es gibt ein Bild von ihr mit einem Eis. Keines mit einem Buch. Ich weiß nicht, was ich dazu mehr schreiben soll.

Ze.tt – Mein Gott; nur noch Clickbait – Überschriften?

Warum manche Paare für ihre Hochzeit mehr Geld ausgeben, als sie haben

Weil junge Männer – ich muss da quasi Jordan Peterson zitieren vergewaltigen – schwanz- und planlose Weicheier sind, die irgendeiner Instagram-Hure ihre Seele opfern?

Warum wir aufhören sollten, gut im Bett sein zu wollen

Boah, das könnte man doch fast klicken… ist das nur für Frauen oder für alle gendergerechten 47 Geschlechter?

Beide?

Komm, Katja Lewina, mir ist auch klar, dass es mit Mitte 30 schwierig ist, noch was zu finden – aber deswegen die Konkurrenz runterzuziehen ist doch Krabbenkorb-Scheiße, oder? Ja, mir ist klar, dass Du auch nur mal wieder ordentlich durchgevögelt werden musst, und ich würde mich da gerade sogar anbieten; ich fürchte nur, dass Du iRl nicht mehr so aussiehst wie auf deinen Bildern von vor sechs Jahren (und noch 42 Minuten).

Wollen wir mal eine “seriöse” Zeitung probieren?

Gottschalk gerät bei Twitter unter Rassismus-Verdacht

Oh Gott! Jemand regt sich bei Twitter auf! Ausgerechnet bei Twitter – als hätten wir aus den #Irrelevanterdreck (Aufschrei, Metoo, fuckyou etc. pp) nichts gelernt.

Was hat denn Tommy Ex-Gummibärchen gesagt?

Hab meine DNA aufschlüsseln lassen. Afrika war ja klar. Aber über 50% Prozent Osteuropäer!
Deswegen hab ich als Kind so geklaut.

Höhö. Scheiß Witz. Okay, Gottschalk war Zeit meines Lebens zumindest für mich nie lustig, sondern mehr der Gummibärenmann. Im Gegensatz, übrigens, zu Bully Weichei Herbig, der früher mal lustig war und überhaupt kein guter Gummibärenmann ist, aber es gibt ja nun auch mehr als zwei fünf Gummibären-Geschlechter, total ökologisch wie politisch korrekt – wollte nur keiner. Ich hab sie für 29ct (19?) im Restposten gekauft; und die sind ja mittlerweile nun vier Jahre getrocknet; ein hervorrragendes Alter für Gummibären. Schmecken aber immer noch scheiße. Ist wie mit dem Gender-Mist – war von vornherein Scheiße, bleibt scheiße, mag keiner. Der einzige Unterschied ist, dass Haribo das verstanden hat.

Was ich zu solchen DNA-Aufschlüsselungs-Dingern sage… hmmm… erstens mal gibt es da diesen Artikel auf einer Satirewebsite, der dann anderswo – ach, fickt euch, fake news; ich glaub den idiotischsten Mist jetzt einfach; das Bild von Claudia Roth, die den Regenbogen malt, scheint ja echt zu sein – naja, dass die angeblichen DNA-Analysten die Ergebnisse absichtlich politisch korrekt verzerren.

Aber – ne, ich werde nicht wirklich Anhänger idiotischer Verschwörungstheorien (nur guter Verschwörungstheorien, natürlich) – die Tests sind halt eh Abzocke und Bullshit, ganz im Allgemeinen.

Meines Wissen nach sind die DNA-Parallelen zwischen Menschen und Schimpansen in etwa bei 98% – wie die zwischen Männern und Frauen. Mit dem Rest aller Lebewesen sind die Übereinstimmungen so bei 70% – Thomas Gottschalk ist also zu 70% ein Delfin. Okay, das erklärt natürlich nicht, warum er so viel klaut, aber es erklärt, warum er so komische “Iiieh-Hihi-Iieek”-Geräusche machen kann.

Nicht witzig?

Es ist vor allem deswegen nicht witzig, weil Thomas Gottschalk vor der Zeit des Privatfernsehens reich geworden ist. Damit also durch GEZ – Gebühren. Die sind kein Diebstahl, freilich – Diebstahl erfordert nur fehlendes, passives Einverständnis – Leuten was entgegen ihren aktiven Willen wegzunehmen ist Raub.

Aber hey – wie Gottschalk ja so schön sagt, “Afrika war ja klar”.

Sammal. 

Als läge das irgenwie an den Genen und nicht daran, dass wir, als Menschheit, aufgrund unserer genetisch-biologisch einzigartigen Gutmenschlichkeit irgendwie die Kontrolle über die Parasiten (nein, damit meine ich nicht Osteuropäer oder Neger, damit meine ich Gottschalk) verloren haben. Weil wir wissen, dass man die nicht essen sollte, weil Hirnschäden aufgrund von Parasiten und so. Ich bezweifle aber gerade stark, dass es – insgesamt – wirklich schädlicher wäre, die Gutmenschen zu essen, als sich ihren Unsinn weiter anzuhören.

Klar, kannibalistische Gesellschaften sind alle ausgestorben, aber hey – wir können die sich ja gegenseitig essen lassen; Leuten nichts zu essen zu geben ist ja schließlich Menschenrechtswidrig (und so Bullshit).


Sorry, ich hab gerade schlechte Laune. Ich drück da mal wo auf “Play”.

Advertisements

One Reply to “Streifzug”

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s