We wish you a merry #metoo

Nicht, dass Ihr jetzt denkt, ich hätte vollkommen einen an der Waffel – ich bin gerade bei unserem Patenkind auf dem urigsten bayrischen Land – also, wenn sich dieser Artikel automatisch publiziert. Es ist schließlich Weihnachten, da gibt es wichtigeres als dümmliche, gehaltlose Sexismus-Debatten. Oder?

Keine Debatte war 2017 so grundsätzlich wie die über Sexismus. Zum Jahresabschluss zehn Positionen aus der ZEIT-ONLINE-Redaktion als Gesprächsgrundlage für Familienfeiern

Joah…. haben sicher zwei dumme Frauen geschrieben, oder?

Von Christian Bangel, Marcus Gatzke, Ludwig Greven, Tina Groll, Tobias Haberkorn, Rieke Havertz, David Hugendick, Tomasz Kurianowicz, Ann-Kristin Tlusty und Rabea Weihser

Okay, vier dumme Frauen, und dazu sechs schwanzlose Männer. Fairerweise sind es aber auch zehn Positionen – das rechtfertigt also schon zehn Leute (also, für Leute, die nicht über den eigenen Tellerrand schauen können und doof sind, natürlich). Schauen wir mal, ob es da irgendeine nicht-blöde Position gibt.

Und um das abzukürzen, weil es fast 20 Seiten dummen, inhaltsleeren Gelabers sind und es Weihnachten ist: Dumme Feministen scheinen nicht so guten Kontakt zu ihren Familien zu pflegen.

Feiert schön!

Advertisements

One Reply to “We wish you a merry #metoo”

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s