Return of Cucks

Zu meinem RSS-Feed gehört ja nun auch Return of Kings. Nicht, weil ich ein pickeliger 16jähriger bin, der die weisen Ratschläge irgendwelcher Fitnesstudio-süchtiger, selbsternannter Oberficker wertschätzen würde, sondern weil die normalerweise wenigstens einen Artikel pro Woche posten, über den man nachdenken muss.

Während ich für Artikel, die ich hier auf dem Blog behandeln kann, halt die Nachrichten lese – oder die TAZ oder sonstige “Qualitätsmedien”, in denen nur Müll steht.

Nachdem ich ein großer Anhänger echter Geschlechtergerechtigkeit bin, im Gegensatz zu – zum Beispiel – Feministen, gebe ich mir ja wirklich Mühe, hier auf dem Blog nicht nur dumme Frauen wie Fettie Hengamäh und den Stuss, den sie von sich gibt, vorzuführen, sondern auch die penisbehaftete Seite der gesellschaftlichen Idiotenschicht zu berücksichtigen, indem ich auch irgendwelchen Pudeln wie Quentin von der SZ eine Stimme gebe.

Was die Idioten aber normalerweise eint, ist, dass sie links und / oder feministisch sind (was einen natürlich per se nahezu zwingend zu einem Idioten macht). Auf William Adams aber ist beides nicht zutreffend, der ist nur noch untervögelter als die durchschnittliche Feministin; in seinem Fall halt absolut, nicht nur qualitativ.

3 ANNOYING TYPES OF FEMALES THAT MOST MEN ENCOUNTER

Es ist immer gut, einen Artikel schonmal klar rassistisch anzufangen. Ich habe das zwar schon oft erklärt, aber: Es ist für Deutsche total einfach, zu untersuchen, ob eine Aussage rassistisch ist, wenn man das Subjekt durch “Juden” ersetzt.

Hatte ich übrigens erwähnt, dass Euch Willi auch aus Artikeln wie “wie ich 8000 km über den Atlantik flog, um mich dann von einer attraktiven Französin ignorieren zu lassen” bekannt sein könnte? Und dass ich keine Rassisten mag?

ROK is wrongly understood by its opponents as misogynistic

… aber um unseren Kritikern Recht zu geben, haben wir Willi einen Artikel schreiben lassen, der seinen fucking Frauenhass mal so richtig groß rauskommen lässt. Als würde er davon was zum Poppen bekommen, ohne dafür zu bezahlen.

The truth is that we want nothing but the best for everyone, women in particular.

Ist das eigentlich ein grundsätzliches Problem, dass jede initial sinnvolle Bewegung – wie ROK, ein Portal, was pickeligen Teenagern mit Selbstwertproblemen beibrachte, wie man Selbstwert bekommt und dass Frauen Männer, die wissen, wer sie sind, geil finden – irgendwann seine Ideale, vor allem aber initialen Ziele verliert und eine dümmliche Sekte wird? Wenn ich verlogenen Dreck hören will, lese ich die fucking Emma (oder die TAZ); Männer (respektive respektable Menschen im Allgemeinen) aber sollten das Beste für sich wollen. Das ist übrigens recht automatisch das Beste für die Gesellschaft insgesamt und Frauen (die man vögelt) im Besonderen – oder was sollte es besseres für eine Frau geben als Sex mit (z.B.) mir?

Eben. Aber das nützt doch nicht allen Frauen was; ich habe weder die Zeit noch die Potenz, die alle zu ficken – vor allem aber bei einem sehr, sehr großen Teil keine Lust.

In the meantime, the encounters with the opposite sex are limited to a small number of friends, acquintances, family, relatives, co-workers, girlfriends, and the brief encounters that come along with casual sex.

Du hast deine Mutter vergessen, Willi. Aber schön, dass Du Leute aufzählst, die in deinem Leben nicht vorkommen.

Masculine men prefer to associate wither other males

Homosexuelle Männer präferieren es, sich mit anderen Männern zu umgeben. Man denke da an Hugh Heffner.

or perhaps rather stay alone, and there are good reasons for that.

Ja – Homosexualität ist eine Sünde (respektive haram; ich schreibe ja ein deutsches Blog, und der Islam gehört ja zu Deutschland).

Although there are a significant number of females with pleasant personalities

Ich kenne drei Frauen, auf die das zutrifft, und ich zähle da meine Frau dazu, obwohl ich das gerne zur Diskussion stelle, wie “pleasant” deren Persönlichkeit ist. Was bist du eigentlich für ein widerlicher Schleimer, Willi? Die meisten Frauen sind – und wohlgemerkt in noch schlimmerem Maß als die meisten Männer – blöde, undankbare, egoistische Arschlöcher (oder Fotzen, wir wollen ja gendergerecht bleiben).

many of us have encountered some really toxic such along the way that can tell us what is wrong about the current culture. It is like they represent a certain negative tendency in our society.

Ja – Willi, zum Beispiel. Und der ist gar keine Frau. Aber der zentralere Punkt – und der Grund dessen, warum ich Willi hier schlechter darstelle als die auch noch so dümmste Feministin: Letztere sind nur Frauen, die könnten die Klappe halten und ihre Beine breit machen und hätten damit einen gesellschaftlichen Nutzen. Willi aber hätte immer noch keinen.

Naja – Willi versucht sich an einer fucking Liste, und fucking Listen sind halt schon per se doof. Willi differenziert drei (naja, eigentlich mehr) Typen “toxischer” Frauen:

The female friend who can’t stop calling and think that men and women are equally talkative

Es folgt eine Seite darüber, wie sehr der arme Willi darunter leiden musste, dass er als Beta-Orbiter das emotionale Massengrab für die Jammereien irgendeiner Jammerfrau war, weil er nicht die Eier in der Hose hatte, sie einfach mal flachzulegen und nicht ein Iota Empathie hat, mal ohne nur ans Ficken zu denken für andere Menschen da zu sein.

Our “mutual” relationship didn’t give me anything. She became upset, of course, and said she was going to unfriend me on Facebook (oh no!). Funny thing is that I met her in Stockholm several years later and she wanted to add me back again.

Ich habe irgendwie das Gefühl, dass sein Problem das Niveau der Feministinnen, denen irgendwer auf der Straße ein Kompliment gemacht hat, noch um Längen schlägt unterbietet. Wir sind jetzt soweit, dass nicht nur blöde, häßliche, alte Frauen rumjammern, dass sich die Welt nicht um sie dreht, und nicht nur soweit, dass das sogar junge, attraktive Frauen (mit Dachschaden, aber egal) tun, sondern dass das (nominale) Männer machen.

Solche Männer – wie Willi – breiten dann ihren eigenen Weltschmerz vor Publikum aus, weil das zu einer besseren Welt führen soll – wie fucking Feminismus.

Glaubt ihr mir nicht?

many are looking for a cultural renaissance that will be beneficial for both sexes.

Ja, und der untervögelte Willi ist da natürlich der Heislbringer – wie die fucking Feministen. Wisst ihr, wie man wirklich eine bessere Welt schaffen könnte? Wenn alle fucking Idioten aufhören würden, so zu tun, als wären sie der fucking Messias. Ich bin weißgott nicht der intelligenteste Mensch auf diesem Planeten, aber ich bin intelligent genug, um zu wissen, dass ich nicht das Sagen haben sollte. Das ist übrigens bei allen wirklich intelligenten Menschen so. Aber unendlich viele dümmere Menschen sehen das anders; 709 davon sitzen z.B. im Bundestag.

Mh – vielleicht irre ich mich da ja auch. Ich könnte zumindest “die soziale Frage” lösen, wie auch immer die lautet: Die Antwort ist Arbeitslager.

Zurück zum Thema: Willi hatte eine Bekannte, die mit ihm über ihre Beziehungsprobleme geredet hat, Willi hat sich die nur angehört, weil er sich falsche Hoffnungen gemacht hat, dass das Mädel den Typen, über den sie sich ja nur beschwert, für ihn verlässt, was wenig verwunderlich nicht passiert ist, und Willi stellt es hier nicht nur ernsthaft als männliche Entscheidung dar, mit der Frau nicht mehr zu reden, sondern auch noch die Frau als irgendwie schlecht.

Lieber Willi: Frauen jammern gerne, und wenn sie nicht jemanden wie dich haben, tun sie das im fucking Internet und gründen einen Hashtag, der so tut, als wäre ihr eigenes, eingebildetes und faktisch nichtexistentes Problem mit dem Typen, der sie recht offensichtlich vollkommen ausreichend durchvögelt, irgendwie auch nur existent. Wichtiger Hinweis: Das ist es nicht, und wenn du was zum Poppen willst, geh mit deiner (no-benefits, wie das heute (idiotischerweise) heißt) Freundin egalwohin – Frauen fangen an, vor Geilheit zu tropfen, wenn sie einen Mann sehen, der sich mit einer Frau unterhält, als wäre sie ein normaler Mensch, und er kein lüsterner Lustmolch. Das funktioniert natürlich umso besser, je attraktiver deine Freundin ist, und Frauen hatten schon vor 20 Jahren keinerlei Respekt vor anderen Frauen, das hat sich durch den grassierenden Dummfeminismus nicht gerade gebessert. Klar, es macht nicht unbedingt Spaß, mit einer Frau ein kleines Schwarzes kaufen zu gehen, aber dafür könnt ihr euch dann mit der Frau ordentlich über interessante Themen unterhalten, wirklich lecker in irgendein Sternerestaurant essen gehen und euch die Rechnung fair teilen, und die freut sich auch noch darüber, wenn du dann mit der Schlampe von der Bar vögelst. Ihrem Freund wäre sie da sauer.

Ganz ehrlich: Willi ist ein enorm schlechter Ratgeber in Beziehungssachen.

The backpacker bitch who cannot take a joke and gets mad over nothing

Tl;dr: Willi war in irgendeinem abgefuckten Loch auf den Philippinen und

made a joke about the vagina of an Aussie girl

Denn – ich meine, was gibt es besseres, als über Muschis zu witzeln, die man gar nicht kennt? Also, wenn man sich als ungevögeltes, schwanzloses Weichei darstellen will?

Then in the middle of a karaoke session I just went when she was supposed to start singing, and the look in her eyes was that of pure ire. I thought she was going to stab me.

Der Trick, lieber Willi, von Vaginas ist, dass die dazu da sind, seinen Penis reinzustecken. Das mag für dich eine seltsame und neue Erkenntnis sein, aber das ist so. Frauen sehen das auch so. Da redet man aber nicht drüber. Der Gentleman vögelt und schweigt.

The spoiled one who doesn’t understand that men and women are different

Wir sind offensichtlich an einem Punkt angekommen, wo (nominale) Männer noch weniger Probleme haben als Frauen. “Hilfe, nicht jeder teilt meine Ansichten” ist ja nun offenbar das Go-To-Problem aller Millenials. Geht doch in euren fucking Safespace und schneidet euch die fucking Pulsadern auf. Längs. Und weil wir Bildung ja durch Dildokurse ersetzt haben: Längs bedeutet die Richtung, in die euer Arm beim Hitlergruß zeigt. Den kennt ihr, der ist nämlich das schlimmste, was auf dieser Welt passieren kann.

One Swedish girl, an acquintance of mine who is a spoiled young girl, just couldn’t take it. She said that she wanted to vomit because of my lifestyle and how I talked about Swedish girls, and after a conversation on Facebook Messenger, she unfriended me

Das ist die dritte Erwähnung von fucking “oh no!” – Facebook. Ich habe irgendwie den Eindruck, dass Willi die Frauen auch nur via Facebook kennt. Und mir wird auch schlecht bei einem Totalversager, der so tut, als wäre er der fucking Messias, auf den die Welt gewartet hat. Aber ganz ehrlich: Meine Frau würde mir sicher verzeihen, wenn ich mich mal mit dem treffe, wenn er denn eine echte Freundin hat, weil er sicher super-durchtrainiert ist und (irgendwann) einen dementsprechenden Frauentyp anzuziehen in der Lage ist, und das nur, weil ich die hohle Schlampe knallen wollte, damit er mal merkt, was er für ein fucking Versager ist.

4. The 40-year-old former colleague, whom you always were nice and helpful to, but have heard about your player lifestyle and now hates you.

Wtf? Wie alt ist der Typ? The 40-year-old virgin? Gaaah… das kommt übrigens auch noch aus dem Film, was er da beschreibt. Lifestyle-Tipp: Die poppt man.

5. The young social justice warrior who wants to get you fired for writing that it is easy rather to get laid in Tokyo with thin girls.

Wenn der Typ in Japan irgendwen flachgelegt hat, fresse ich einen Besen. Das habe nichtmal ich geschafft – okay, das mag daran liegen, dass ich nie in Japan war, aber trotzdem. Ich habe auch zunehmend das Gefühl, dass der sein Leben schreibt wie einen “wie beschreibe ich mein Leben auf Tinder, um von blöden Schlampen rechtsgeswiped zu werden” aufbaut, weil man da “well travelled” sein soll. Aber wo ist denn die Konsistenz bei “Japan, Schweden und Philippinen”? Das ist mehr so ein “welcher Begriff in dieser Reihe passt nicht zu den anderen” – Intelligenztest.

Aber ja, solche Frauen gibt es, und denen hört leider aktuell jemand zu. Derartige Dekadenz ist ein Zeichen des unwiderruflichen Untergangs einer Zivilisation. Vielleicht sollte ich lernen, wie man Geige spielt.

6. The stalker girl whom you slept with once and now tries to contact you by calling, Messenger, Viber, Whatsapp, e-mail and whatnot.

Ja – es ist ein echtes Problem, wenn man zu gut im Bett ist, aber sozial ein totaler Schlappschwanz. Man muss den Schicksen schon auch klar machen, dass sie nur eine Kerbe im Bettpfosten waren, sonst entwickeln die da falsche Hoffnungen wie irgendwelche Beta-Orbiter (also, wie Willi). Ich sehe da aber ernsthaft nicht, wo sein Problem sein könnte; Nice Guy – Attitüde hat noch keine Muschi feucht gemacht, und wenn eine Frau weiterbumsen will, dann vögelt man sie halt nochmal?! Ist jetzt nicht so, als bräche einem da ein Zacken aus der Krone oder das wäre irgendwie nicht – befriedigend.

Klar, eine echte Beziehung mag da störend sein, aber – zumindest meiner Erfahrung nach – sind echt wenig Frauen offen für einen Dreier – aber freilich erwarte ich auch ein gewisses Niveau bei Frauen, in die ich einen meiner liebsten Körperteile stecke und nehme da nicht jede dahergelaufene Schlampe. Zudem wurde mir (aus verlässlicher Quelle) gesagt, dass das enormst viel anstrengender und analog weniger sexy ist, als man sich das vorstellt. Aber man wird ja noch träumen dürfen… nur weil die prüden Weiber alle Nein gesagt haben, allen voran die, der ich vor Gott ewige Liebe und Treue und Monogamie und damit – denke ich zumindest – keine Dreier versprochen habe.

Conclusion

Willi ist ein schwanzloses Weichei, was bei seiner Mami im Keller lebt und sein einziger Kontakt mit Frauen findet auf Facebook statt?

Although normal men are imperfect

Ich nehme das mal als “Ja”.

we should not have to deal with borderline crazy girls and women for no reason.

Und nochmal: Ja. Willi ist nur kein normaler Mann. Normale Männer müssen sich nicht mit Borderline Crazies herumärgern. Vor allem aber ist das was anderes als die sechs aufgezählten Gruppen. Echt Borderline kann einem schon passieren, man sieht das den Frauen ja nicht an. Aber das wäre jetzt ein echtes, ernstes Thema, und dafür ist das hier wirklich der falsche Blog.

Der richtige Blog wäre zum Beispiel Jennys, und solche Frauen sind kein Problem, sondern sie haben eines. Eines davon sind mit Sicherheit Männer wie Willi, die echten, traumatisieren, psychisch danebenen Frauen das Gefühl geben, dass sie nichts wert seien. Und diese wirklich armen Frauen glauben dann auch noch vollkommen wertlosen Menschen wie Willi oder jammernden Feministinnen ohne jedwede echte Probleme.

There are enough of real bad man to put the blame on.

Ich hatte ja darüber nachgedacht, ob ich nicht “der Sache” schade, wenn ich Leute angreife, die (nominal) auch gegen das “Richtige” (hier: Feminismus) kämpfen. Aber ganz ehrlich: Wenn das unsere Soldaten sein wollen, dann ist das ein verlorener Krieg; Willi kann ja mit seinem halbschlaffen Dödel nichtmal eine fette Feministin verprügeln, sondern kuscht mit eingezogenem Schwanz brav in die nächste Ecke, wenn ihn irgendeine Schwedin auf Facebook böse anguckt. Willi hat also vollkommen Recht: Es gibt genug schlechte Männer. Er ist halt nur selbst einer davon.

The best advice is to be very selective with the females you associate with and remove yourself from them as fast as possible if bad signs occur.

Lessons learned: Um ein echter Mann zu sein, sei ein schwanzloses Weichei und setz Dich in Deine Ecke. Und das, meine Damen und Herren, ist Return of Kings, die frauenfeindlicheste, chauvinistischste Seite im Internet heutzutage. Das. 

Gute Nacht, Zivilisation.

Aber freilich – würden sich umgekehrt Frauen von Leuten wie Willi fernhalten, bräuchten wir auch keinen Feminismus mehr (IS-Terroristen sind denen ja egal), da es Leute wie Willi sind, die für jedwede Vergehen an der holden Weiblichkeit verantwortlich sind. Aber das kann man nun nicht den Frauen vorwerfen; Willis Beschreibungen zeigen ja, dass die Damen tun, was sie können, um sich von ihm fernzuhalten.

Von daher, liebe Leser: Sollte Euch eine Situation, in der eine Frau von jemandem wie Willi in der Öffentlichkeit belästigt wird, begegnen, steht nicht nur einfach stillschweigend rum und tut nichts dagegen. Davon wird die Welt nicht besser. Irgendwer muss das arme Hascherl eben retten bumsen; Frauen haben auch Bedürfnisse. Da muss man sich halt notfalls mal opfern – aber gut, ich denke, ich predige hier gerade dem vatikanischen Konzil.

Advertisements

2 Replies to “Return of Cucks”

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.