Ja, ich will das wirklich.

Heute hat es im Golf von Göcek fast vier Beaufort, 33°, strahlenden Sonnenschein und irgendwo, ganz weit weg, sind Wahlen.

Wie Herr Danisch schon (mehrfach) anmerkte, merkt die Presse langsam, dass sie durch dümmliches, ungebründetes AfD-Bashing genau das getan haben, was die #Aufschrei-kreischenden US-Medien für Donald Trump getan haben: Die Leute haben ihnen /ihm plötzlich Beachtung geschenkt. Und dann festgestellt, dass das, was er/die sagen, eigentlich gar nicht so dumm ist. Danke, lieb Presse, für das – um das mal im Jargon der Verschwörungstheoretiker auszudrücken; ich bin da ja einer davon (kommt…) – Aufwecken der Schlafschafe.

Naja, pünktlich zur Wahl ist das der Presse aber wie erwähnt endlich auch aufgefallen, und das finden sie nicht so toll. Von daher geben sie das Wort zum Wahlsonntag einem etablierten Intellektuellen, namentlich Christian Stöcker, der promovierter Kulturkritiker ist. Hey – ich meine, der hat Kulturkritik studiert; der muss was können, oder? Zum Beispiel Wahlwerbung für die AfD machen, weil die Linke weder aus eigenen Fehlern noch aus der Geschichte lernen kann.

Freilich, die Wahl ist fast vorbei, die linken Heulsusen werden sich an 15% AfD-Hanseln im Parlament gewöhnen müssen und diejenigen, die die AfD gewählt haben damit abfinden, dass auch die vernünftigsten Leute durch plötzliche Macht und unendlich viel Geld total korrumpiert werden. Aber ich kann bei der heftigen Sonne nicht schwimmen gehen, und die 3€ mehr für Vodafone statt Turkcell bescheren mir hier LTE. Von daher – lesen wir Christians Artikel doch einfach zusammen:

Noch unentschlossen, was Sie heute machen sollen?

Ja – total. Wir könnten hier bleiben, oder wir könnten einmal im Kreis durch den Golf segeln, und vor allem könnten wir heute Abend ins Adaia essen gehen. Oder Schinkennudeln kochen. Oder zurück in die Marina und auf den Fischmarkt. Schwierige Entscheidungen, ich weiß. Danke für die Nachfrage.

Mein Ratschlag wäre: Gehen Sie ins Wahllokal und wählen Sie, falls Sie das nicht schon per Brief getan haben.

Das hilft mir aber jetzt nicht weiter bei meinen echten Problemen. Mir ist eine der Kühlmanschetten für das Bier geplatzt, noch dazu. Das spricht für die Marina, da bekomme ich eine neue. Gewählt habe ich natürlich schon…

Und: Wählen Sie nicht die AfD. Aber viele, den Umfrageergebnissen zufolge sogar Millionen Wahlberechtigte in diesem Land, tragen sich ja nun mal offenbar mit dem Gedanken, ihre Stimme doch der Partei mit dem roten Pfeil zu geben.

Ja, und das sind sogar noch mehr, als ihr linksgrünversifften Journalisten und “unabhängigen” Forscher denkt – freilich, Herr Klein von Sciencefiles ist – wie ich – nur ein rechter Verschwörungstheoretiker, aber seine Wahlprognosen sind durchgehend besser als alle in den Medien. Man könnte fast auf die Idee kommen, dass diejenigen, die von bekloppten Linken in die rechte Ecke gestellt werden, Recht haben.

hier ein paar Gründe, für die AfD zu stimmen, in Frageform. Stimmen Sie hier zu?

Das ist zwar billige Polemik, weil der Autor natürlich keinerlei Grund nennen will, für die AfD zu stimmen, sondern nur die (seines Erachtens) lächerlichsten Aussagen irgendwelcher beliebiger AfD-Leute hinstellt, als wäre das ein Bild der gesamten Partei – was komischerweise niemand mit Ralf Stegner und der SPD macht, aber egal – gehen wir die mal durch (ja, wird lang. Aber wie erwähnt, wenn ich bei der Sonne schwimmen gehe, bekomme ich nur einen Sonnenbrand, und Celil hat mein Bimini wirklich toll erneuert):

Glauben Sie, dass es Ihr Leben und das Ihrer Verwandten und Freunde verbessern wird, wenn wir alle jetzt anfangen, “stolz zu sein auf Leistungen deutscher Soldaten in zwei Weltkriegen”, so wie AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland?

Hmmm… nein. Wobei – ich denke, meiner Mama würde es helfen, nicht mehr unbedingt radikalgrünlinks wählen müssen zu glauben, nur weil Opa bei der Waffen-SS Totenkopfstandarte im Generalgouvernement war… obwohl sogar die Amerikaner befunden haben, dass er da nix verwerfliches gemacht hat – sonst hätte ich ja keine Mama.

Oder glauben Sie, so wie der Kaiserslauterner AfD-Direktkandidat Stefan Scheil, dass Polen eigentlich Deutschland erobern wollte, damals, 1939? Dass Hitler dem Feind bloß zuvorkam?

Ne, das wäre geschichtsvergessen. Polen wollte nur die deutschen Enklaven (Danzig, Königsberg) und hat den Nazis (und den restlichen Deutschen vorher wie nachher) eine zollfreie Bahnlinie verweigert. Wir können jetzt diskutieren, ob Hitler nicht – wie das die Amerikaner gemacht haben – einfach eine Luftbrücke hätte etablieren können, bis die fucking Kommunisten sich mal wie Menschen benehmen. Werden wir nie erfahren; aber Kommunisten benahmen sich nie und benehmen sich immer noch nicht, wenn man sie nicht besticht, von daher ist das jetzt nicht der beste Kritikpunkt – wenn man Korruption ablehnt.

Glauben Sie, so wie zum Beispiel der niedersächsische AfD-Kandidat Wilhelm von Gottberg, der Holocaust werde hierzulande wie ein “Mythos” behandelt, als “ein Dogma, das jeder freien Geschichtsforschung entzogen bleibt”?

De facto gibt es Einschränkungen beim Zugang zu den Unterlagen aus der Zeit. Dass da keine freie Forschung möglich ist, ist also keine Glaubensfrage, sondern Faktum. Ob der Holocaust von seinem tatsächlichen Ablauf her jetzt zu einem insbesonderen auf seine “Konsequenzen” unwidersprechlichen Mythos hochstilisiert wird, ist eine Glaubensfrage. Ich denke, dass es da durchaus Tendenzen dazu gibt; wir schenken den Juden – jetzt in Israel – ja nun 70 Jahre später immer noch U-Boote, weil Opa so furchtbar war. Also, der von den Politikern und den totalitären Linken, offensichtlich, meiner hat ja richterlich bestätigt nix gemacht.

Möchten Sie, so wie Björn Höcke, eine “erinnerungspolitische Wende um 180 Grad”?

Wie soll die denn aussehen? Wir stecken alle ins KZ, die unangemessene Nazivergleiche machen? Da bin ich dagegen, ich liebe Nazivergleiche. Die aktuelle Politik ist derart scheiße, dass man unfreiwillig “Mein Kampf” zitiert, wenn man sie beschreibt, und das erklärt auch das Aufstreben der Rechten Parteien, auch wenn die mitunter menschenverachtenden Bullshit fordern. Paar tote Neger sind halt für den ordnungsliebenden Deutschen nicht so schlimm wie #Aufschrei-Anne, der ein Neger an den Arsch grapscht. Dass jede noch so faschistische Rechte nur die Konsequenz aller Rechtschaffenen ist, sich vor marodierenden Linken (früher Rotfront, heute Antifa) zu schützen, kommt den Deppen ja nicht in den Sinn. Und dass sie selbst – und nur sie – daran schuld sind. Wenn die Gesellschaft auf Idioten und Nazis reduziert wird, fällt mir die Entscheidung nicht schwer, mich für eine Gruppe zu entscheiden. Vor allem wegen der mitgelieferten Ausrede: Die, die “scheiß Nazis” brüllen, sind eh Idioten.

Glauben Sie, wie von Gottberg und viele seiner Parteifreunde, dass es einen “Kult mit der Schuld” gibt hierzulande, und dass es Ihnen, Ihren Freunden und Verwandten besser ginge, wenn der beendet würde?

In Beijing, an einer Seitenstraße der Xiaoyun Lu, gibt es einen Mongolen, der alle Deutschen mit dem “Deutschen Gruß” begrüßte. Höchst respektvoll, übrigens; Mao fand Hitler super; die wissen es nicht besser. Da hilft Aufklärung gar nix, das verstehen indoktrinierte Leute nicht. Ayşes Eltern fanden das Lokal besonders toll, weil sie da als Deutschtürken endlich mal behandelt wurden wie “echte” Deutsche. Davon ist Indoktionation aber halt trotzdem scheiße. Von daher: Ja, kulturelle Indoktrination ist abzulehnen.

Kurz: Finden Sie auch, dass das ganze Erinnern an den von Deutschen verübten industriellen Massenmord jetzt aber mal beendet gehört?

Ne, das sollte man schon ruhig betonen: Wenn man Deutschen zu sehr auf den Sack geht, dann lösen sie ihre Probleme, effizient und “industriell”. Und scheißen vollkommen auf ängstliche Prognosen; “Wollt ihr den totalen Krieg” erntete heftigen Beifall. Bis zum fucking Untergang. Das ist – traurig, aber wahr – deutsche Kultur. Schön ruhig bleiben und den Rasen nicht betreten, weil’s verboten ist. Top, wenn sich alle dran halten. Kann man auch ruhig und nett sagen. Aber beim x-ten Betreten auch nur des fucking Rasens reicht’s dann halt. Das sollte man wirklich öfter sagen. Aber nicht den Nazis – die finden es nur nicht gut, dass auf dem fucking Rasen irgendwelche Zigeuner Zelten und Abdullah ihre Tochter vergewaltigt. Die Deutschen sind ein friedliebendes Volk, wir haben keinen Bock auf Krieg – wir verlieren ja eh bloß. Aber bitte, bitte lasst es nicht bis zum “Scheiß drauf” – Punkt kommen. Wir können das auch demokratisch regeln; mit Reden. Deswegen wählen wir ja die AfD. Damit die mit euch reden, ihr, die das nicht verstehen.

Möchten Sie eine Partei im Bundestag sehen, die sich, ihrem Tübinger Direktkandidaten Dubravko Mandic zufolge, “vornehmlich durch unser bürgerliches Unterstützerumfeld, nicht so sehr durch Inhalte” von der rechtsextremen NPD unterscheidet?

Öhm… ja. Einen Deppen muss man verzeihen. Soagr ein paar. Man braucht ja für eine Partei leider mehrere Leute und kann nicht einfach nur Frauke Petry wählen.

Freuen Sie sich, so wie Mandic, über ein “entstehendes rechtsradikales Netzwerk zwischen AfD und Identitärer Bewegung”?

Ich weiß nicht, wo die Anführungszeichen herkommen, aber ich freue mich sehr über ein rechtes Netzwerk, da die fucking linken Netzwerke die Gesellschaft als Ganzes spalten und kaputtmachen – und das auch wollen, das sind die “Deutschland Verrecke” – Leute, bei denen Claudia Roth mitläuft. Weder die AfD noch die IB sind irgendwie rechtsradikal, aber mirwegen geben wir den Linken ihre neuen Wörter und sind das halt. Wie oben erwähnt: Wenn die Wahl zwischen Böse und Dumm ist, bin ich böse.

Halten Sie diese sogenannte Identitäre Bewegung, die der Verfassungsschutz beobachtet, weil er dort “Anhaltspunkte für Bestrebungen gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung” erkennt, so wie der Münchner AfD-Direktkandidat Petr Bystron für eine “tolle Organisation”?

Die IB hat es zumindest geschafft, den Flüchtlingstaxiservice im Mittelmeer mal in den Fokus zu rücken. Von daher: Ja, natürlich. Ich finde übrigens auch den Verfassungsschutz eine “tolle Organisation”, der tut nur komischerweise die Verfassung nicht vor Frau Merkel oder der SED schützen.

Finden Sie es gut, wenn Bundestagsabgeordnete an Aufmärschen dieser “Bewegung” teilnehmen, so wie der Bremer Kandidat Norbert Teske?

Nein, das finde ich grundfalsch. Herr Teske ist aber kein Bundestagsabgeordneter.

Glauben Sie, dass die deutsche Gesellschaft Integrationsprobleme am besten in den Griff bekommt, wenn sie sich nicht scheut, so wie der AfD-Direktkandidat Thomas Seitz (Kreis Emmendingen-Lahr) das vorschlägt, “Menschen mit schwarzer Hautfarbe weiterhin Neger” zu nennen? Dass man dunkelhäutige Menschen am besten begrüßt, indem man ihnen eine Banane schenkt, so wie der bayerische AfD-Kandidat Benjamin Nolte – auch genannt “Bananen-Nolte”?

Das sind zwei Fragen. Ich glaube, dass man “Integrationsprobleme” am besten in den Griff bekommt, indem man Leuten, die sich daneben benehmen, einen großen roten Punkt auf die Stirn tätowiert und sie zu Vogelfreien erklärt, aber dank 20 Jahren linksgrüner Bildungspolitik müsste man an der Stelle mal an die Inder denken, die dann halt ggf. verwechselt werden. Und auf Negern sieht man Rot nicht so toll…

Das ist eine blöde Frage. Sinti und Roma sind ja immer noch Zigenuer – und stehlende, arbeitslose Assos, auch wenn man sie anders nennt. Neger sind nur schwarz, das ist in meiner Generation nichtmal negativ konnotiert; das wird es nur durch die, die noch nicht so lange hier sind.

Und mögen Neger keine Bananen? Ist die Banane ein typisch deutsches Begrüßungsgeschenk? Sind Deutsche plötzlich irgendwie nett? Thailänder sind nett. Die meisten anderen Länder haben nette Kulturen. Wir nicht. Deutsch ist, zu fragen, “was willst du hier?”, gefolgt von einem “verpiss dich”. Könnt ihr gerne bei den Vorzeige-Gutmenschen in der Roten Flora oder in der Rigaer ausprobieren, die sind auch nicht anders. Deutsche sind nicht nett. 

Glauben Sie, so wie zum Beispiel der bayerische AfD-Kandidat Peter Boehringer, dass sowohl die Bundesregierung als auch die Uno in Wirklichkeit von einer geheimnisvollen Organisation namens New World Order – das ist das neue Wort für die jüdische Weltverschwörung – gesteuert werden?

Ob das nun Juden sind – hey, man muss (neidvoll) anerkennen, dass die Juden mit ihrem völkischen Nationalismus und enormen Rassismus sogar im Moloch des Nahen Ostens erfolgreich sind.  Aber wichtigere Frage: Von wem wird denn die UNO gesteuert? Gewählt habe ich die ja nun nicht.

Glauben Sie, so wie Boehringer, aber zum Beispiel auch der sächsische AfD-Kandidat Göbel und diverse andere in der Partei, dass solche dunklen Mächte eine “Umvolkung” Deutschlands anstreben?

Naja, deutsche Politiker stehen sehr hinter Denis Yücel, der das deutsche Volk sterben sehen will. Von daher – das sind nicht nur “dunkle Mächte”, das sind auch aktuelle Politiker und Terroristenunterstützer wie die Presse. Dunkle Mächte? Keine Ahnung.

Und zudem mit aktiver Hilfe der etablierten Bundestagsparteien die Bevölkerung austauschen wollen?

Das ist irrelevant; die etablierten Bundestagsparteien und die Presse wollen das faktisch, haben sie auch gesagt (googelt selber).

Fürchten Sie sich, so wie der hessische AfD-Kandidat Martin Hohmann, vor einem “Austausch der Bevölkerung”?

Nö. Ich bin in (mindestens) sechster Generation arischer Deutscher und damit eh besser als alle anderen – Deutschen. Man beachte bitte das “damit”, das ist kein “deswegen”. Ich bin in einem Land geboren, das verdammt viel Bildung bereitstellt, enormst liberal und aufgeklärt ist war, und alleine die Tatsache, dass ich lesen kann, macht mich zu einem nützlicheren und produktiveren Mitglied der Gesellschaft als den Großteil der Bevölkerung Indiens und so ziemlich jedem aus Afrika. Ich halte es aber für eine strunzblöde Idee, das Deutschland, was meine Opas aus dem zerbombten Nichts geschaffen haben, einfach wegzuwerfen.

Finden Sie Theorien verbreitenswert, so wie der manchmal AfD-“Parteiphilosoph” genannte Marc Jongen, nach denen dunkle Mächte eine “Mischbevölkerung” schaffen wollen, um Deutschland zu schwächen?

Nochmal: Ich habe keine Ahnung, welche dunklen Mächte das sein sollen, aber die Grünen und die Linken wollen das ganz sicher. Aber grundsätzlich: Nö, das schwächt Deutschland nicht, das führt nur zu rechten Parteien und Konzentrationslagern. Und wenn das nicht der Fall ist, halte ich es mit Hitler – dann soll das Land halt verrecken; “wir” haben es nicht anders verdient. Das täte mir nur leid für meine sehr deutschen Freunde, die halt großteils überhaupt nicht deutsch aussehen, und deren Eltern genau aus den Ländern geflohen sind, deren idiotische Ideologen wir jetzt hofieren.

Halten Sie es, so wie Göbel, für gerechtfertigt, Menschen ausländischer Herkunft als “Schmarotzer” und “Parasiten” zu bezeichnen?

Das ist sehr davon abhängig, ob sie Schmarotzer und Parasiten sind. Falls ja, halte ich das natürlich für gerechtfertigt; alles andere wäre rassistisch.

Finden Sie, so wie der Berliner AfD-Kandidat Nicolaus Fest, dass man alle Moscheen in Deutschland schließen sollte?

Nö. Das macht es dem Verfassungsschutz doch einfacher, seine Arbeit zu erledigen.

Oder, so wie der hessische AfD-Kandidat Albrecht Glaser, dass Muslimen nicht das Grundrecht auf Religionsfreiheit zusteht?

Herr Glaser hat gesagt, dass der Islam die Religionsfreiheit nicht anerkennt (wie alle anderen Religionen auch, btw.) und damit dem deutschen Grundgesetz widerspricht, welches deswegen vor dem Islam geschützt werden müsse. Da liegt Herr Glaser halt falsch – Religionen sind nichts schützenswertes, das gehört aus dem GG raus.

Würden Sie am liebsten, so wie der sächsische Kandidat Jens Maier, der fast sicher in den Bundestag einziehen wird, Muslime künftig als “Gesindel” bezeichnen?

Siehe oben: Das kommt darauf an, ob sie Gesindel sind. Die Frau bei meinem türkischen Metzger, die kein Wort Deutsch kann, ist kein Gesindel. Jedwede nette Kopftuch-Muslima, die meine Wünsche dann zwischen perfektem und miserablem Deutsch übersetzt (weil sie auch was kaufen will) sicher auch nicht. Der Bettler hier auf dem Weg zum Fischmarkt hingegen ist Gesindel.

Oder den Islam, wie der niedersächsische AfD-Kandidat Nicolas Lehrke, “europaweit” einfach verbieten?

Hmmm… Okay, die Quelle wäre hier:

Nicolas Lehrke (geb. 1965, Angestellter)
[a] Wirft Angela Merkel auf Facebook eine „Flutung Deutschlands mit illegalen Einwanderern aus rückständigen Kulturen“ vor. [b] Glaubt, dass Deutschland in einen islamischen Gottesstaat umgewandelt werde. [c] Fordert, der Islam müsse „endlich europaweit verboten werden“. [d] Sagt: „Pegida ist Zivilcourage.“ Kandidiert auf der niedersächsischen Landesliste.

(a) ist eine Tatsache, (b) ist Unsinn, (c) widerspricht meinen liberalen Werten, und (d) stimmt wieder – jedwede bürgerliche, friedliche Bewegung, die sich gegen das Establishment, wendet, ist Zivilcourage. Man beachte das “friedliche” – Antifanten, die Autos anzünden, sind nicht “Zivilcourage”, sondern Terroristen. Feine Grenze. Sehr feine Grenze.

Wenn Sie mehrere der obigen Fragen ohne zu Zögern mit “Ja” beantworten können, sind Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Rechtsradikaler mit Hang zu paranoiden Verschwörungstheorien

Jaja, ich bin Nazi. Wenn Sie aber keine der obigen Fragen mit “ja” beantwortet haben, sind Sie ein linksgrün-verblendeter Volldepp. Mit Betonung auf Volldepp. Ich hatte schon erwähnt, auf welche Seite ich mich stelle, wenn ich nur diese Alternativen habe, oder?

In diesem Fall wäre es mir persönlich am liebsten, Sie gingen einfach gar nicht zur Wahl

Da kann ich Dich erfreuen, Christian, ich gehe jetzt gleich schwimmen, die Sonne ist fast hinter der Insel verschwunden.

Aber wenn es unbedingt sein muss: Machen Sie mal, wählen Sie die AfD, dann wissen wir wenigstens, mit wie vielen von Ihrer Sorte wir es hierzulande tatsächlich zu tun haben. So zu tun, als gäbe es Sie nicht, hilft ja auf die Dauer auch nichts.

Und dann erstellt ihr Listen mit unerwünschten Personen, wie damals bei der Stasi, gell? Oder was soll das? Fuck, ich bin echt kein Freund von Vernichtungslagern, aber solche Leute….

Wenn Sie beim Studium der obigen Fragen allerdings ins Grübeln geraten, dann bitte ich Sie dringend, nicht die AfD zu wählen.

… sondern die Partei. Die PARTEI ist nämlich sehr gut.

Fuck, und im gleichen Verlag schreiben Leute, dass man die nicht wählen soll.

Aber ehrlich: Das ist doch der Punkt, warum Leute die AfD wählen: Wegen Leuten wie Dir. Du bringst keine Argumente, du verlässt dich nur darauf, dass die Menschen auch nur irgendeinen der zahlreichen Punkte von x-zig AfD-Politikern falsch finden – was ja nun sogar ich tue, und appellierst dann an ihre gute Seele, doch bitte “das Richtige” zu tun.

Um das mal ganz feministisch auszudrücken: Wegen Leuten wie Dir wählen Leute die AfD. Das ist so, wie dass man wegen Leuten wie mir Feminismus braucht: Dem gängigen Narrativ muss widersprochen werden. Wir brauchen den Feminismus wegen Leuten wie mir, damit dümmere Leute daran erinnert werden, dass auch alte, häßliche und fette Frauen mit einem Müllsack über dem Kopf einer Burka Menschen sind. Das vergisst man nämlich zu leicht, da haben die Feministen Recht. Du, Christian, leistest dem aber einen Bärendienst, weil man Menschen halt auch einfach fucking umbrigen kann – wie das die von Dir so geliebten radikalen, rückständigen Moslems so gerne tun. Und das ist das Problem an dichotomen Entscheidungen: Rate mal, ob ich für die stimme, die zulassen, dass mich die radikalen Moslems umbringen, weil ich keiner bin, oder für die, die pauschal alle radikalen Moslems umbringen wollen? Rate mal. Denk mal nach. Ehrlich. Das ist beides gleich scheiße. Aber nicht für mich.

 Auch, wenn Sie die soziale Ungleichheit in Deutschland wütend macht,

Nö – die ist unvermeidbar…

Sie Angela Merkel nicht mehr sehen können

die leider auch…

oder mit der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung absolut unzufrieden sind

“Politik” bedeutet, “Regelung der Angelegenheiten eines Gemeinwesens durch verbindliche Entscheidungen”. Frau Merkel hat entschieden, dass Staatswesen Deutschlands (völkerrechtlich hat ein Staat  ein Volk, eine Staatsmacht und eine Staatsgrenze) aufzugeben. Ich bin also jetzt völkerrechtlich staatenlos, aber hey – dass sich Politiker an ihre eigenen Regeln halten, wäre ja mal was neues. Happy bin ich aber sicher nicht.

es gibt auch andere Möglichkeiten, dieser Unzufriedenheit Ausdruck zu verleihen, als rechtsnationale Rassisten mit Tendenz zur Geschichtsklitterung und kaum verhohlener Sympathie für waschechte Nazis vier Jahre lang ins deutsche Parlament zu wählen. Geben Sie Ihre Stimme einer anderen Partei, die Auswahl ist groß genug.

Das ist so das Trump- Problem, was die Medien nicht verstehen wollen: Wenn es nur crooked Hillary oder den anderen gibt, nehme ich den anderen. Wenn du mir eine Partei nennen kannst, die eine echte Alternative für Deutschland bietet, wähle ich die (nächstes Mal) gerne. Andernfalls nehme ich die, die das ganz populistisch wenigstens von sich behaupten. Mehr Alternativen habe ich nämlich nicht.

Ich geh jetzt schwimmen.

Advertisements

One Reply to “Ja, ich will das wirklich.”

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.