Downfall-Porn aus weiblicher Sicht

Bei Faktum-Magazin ist ein kurzer Post mit ein paar einfachen Tipps zum Umgang mit Frauen aus MGTOW-Sicht erschienen.

Nun ist es eigentlich vollkommen selbstverständlich, dass Männer ihr eigenes Ding machen; ich werde also der letzte sein, der Männer kritisiert, die finden, dass es “ihr Ding” ist, ihr Ding morgens nicht von einer liebenden Ehefrau leergelutscht zu bekommen. Ist halt / ja nicht “mein Ding”.

Die “Tipps” werden innerhalb der – nennen wir sie mal RedPill-Community – auch nicht sonderlichen Neuheitswert haben; die sind aber hier auch mal unwichtig.

Viel wichtiger sind, und das hat der Rotepilleblog heute morgen schon aufgegriffen, die Kommentare unter dem Artikel. Die kommen von einer (jammernden) Frau, und meines Erachtens sind die Reaktionen – sowohl von Balthazar auf Faktum wie von rotepilleblog auf seinem Blog – nicht zielführend. Ein Kommentator ist inhaltlich zwar vollkommen korrekt, aber für Frauen zu hart. Frauen verstehen rationale Argumente nicht, denen muss man unterschwellig-emotional kommen. Daher hier my two cents:

Und ganz normale Frauen, welche einfach nur Frauen sind, leiden unter diesem Geschlechterkrieg.

Damit macht man sich unter einem MGTOW-Artikel sofort Freunde: Weiblicher Solipsismus. Liebe Frauen: Die Redpill-Szene ist nicht voller rechter, homophober, rassistischer Nazi und Frauenhasser, die nur um ihre Privilegien fürchten und immer noch bei Mama wohnen, fett, weiß, alt, cis, impotent, ohne Schulabschluss und arbeitslos sind und keine abbekommen. Uns kümmern nur Eure Probleme nicht. Wenn ihr also leidet, kämpft selber. Ihr habt keine Gegner, gegen die ihr nicht ankommen würdet. Oder leidet leise. Oder schreibt solche Sätze in unsere Blogs, das ist besser als jeder Hollywood-Film. Wir werden aber deswegen halt einen feuchten Kehricht tun.

Wir brauchen Hilfe, seht ihr denn nicht was passiert?

Das wissen wir schon. Wir wissen auch, dass dieser explizite Schrei nach Hilfe in Kombination mit dümmlichen, moralisierenden Unterstellungen nur ein Shittest ist. Wir wissen, was passiert. Wir wissen, dass ihr unsere Hilfe braucht. Ihr bekommt sie aber nicht, wenn wir davon nichts haben. Es reicht uns nämlich. Und wir müssen absolut ganz und gar überhaupt nichts tun.

Uns wird eine Meinung durch Medien (Politik etc. aufgedrückt den soviele nicht haben wollen…)

Ich frage mich gerade, ob die Kommentatorin trollt – das bedient ja nun zu deutlich das Klischee der Realität. Und “einsichtige Frauen” sind mehr so ein Oxymoron als Realität.

Himmel, wir sind doch nur Frauen und ohne den Schutz und die Liebe unserer Männer können wir nicht leben.

Das ist Unsinn. Ihr könnt schon leben, besorgt euch halt zwei bis 14 Katzen; oberflächliche Liebessubstitute sind für Frauen zum Überleben ausreichend. Glücklich werdet ihr damit nicht, aber jeder ist seines eigenen Glückes Schmied. Auch Frauen. Macht mal selber.

Ihr seht nicht wie es wirklich ist, im Volk,

Wtf? Den dümmlichen Vorwurf zu wiederholen hilft nicht, und wie Du dumme Nuss von Pegida gelernt haben solltest, sind wir das Volk.

meine Freundinen, ihre Töchter….teils Enkelinen…sie haben Angst, sind unsicher, werden manipuliert

Die Söhne und Enkel werden auch manipuliert. Aber schön, dass Du Hilfe von Leuten erwartest, die sich um ihre eigenen Probleme kümmern wollen, und dann ebendiese einfach ignorierst. Das ist sicher eine erfolgversprechende Strategie – am Gegenteil-Tag.

Jeden Tag sagt uns der Fernseher wie wir sein müssen um erfolgreich durchs Leben zu gehn

Hartz4-Empfänger? Läuft im Fernsehen noch was anderes? Das funktioniert doch aber auch – also, bis der Sozialstaat zusammenbricht. Und danach könnt ihr immer noch anschaffen gehen. Ich sehe das Problem für Frauen nicht.

jeden Tag erleben wir die Gesellschaft die uns sagt: Frau und Mutter zu sein ist schlecht!

Das wäre dann aber schon die Gesellschaft, die jeder noch so dummen, widerlichen, lügenden Frau eine Plattform gibt und sie aus höchsten Regierungskreisen als Opfer behandelt, richtig? Und solchen Frauen wie Kahane oder Wizorek auch noch (mein) Geld gibt? Komm – das stimmt einfach nicht.

Die Stimme unserer Männer ist nicht LAUT genug, helft uns wieder Frau und Mutter zu sein, Bitte.

Die Stimme “eurer” Männer will nur keiner hören; die ist schon da. Die sagt: Nimm ab, lern kochen, zieh Dir ein hübsches Kleidchen an, lächle mal. Mehr wollen Männer eigentlich nicht. Titten und gute Blowjobs sind aber natürlich ein feines Plus. Wir können Euch Frauen aber bei nichts davon irgendwie helfen – müsst ihr schon alleine machen.

Ich habe eine wunderschöne Tochter, sie hat einen Beruf erlernt aber sie möchte eine Familie, einen Mann und Kinder haben

Warum hat sie denn dann einen Beruf erlernt, statt mit einem Mann Kinder zu machen? Könnte das daran liegen, dass sie so wunderschön doch nicht ist – vor allem innerlich? Männer legen durchaus Wert auf innere Werte. “Eng” zum Beispiel ist so ein innerer Wert; die gebrauchte Matratze aus der Berufsschule will eher niemand haben.

und…..kein Mann möchte mehr eine Familie, sie muss genauso gut verdienen wie er, genauso erfolgreich sein im Beruf wie er. Das verlangen die meisten Männer.

Auf welchem Planeten lebst Du?

Das hört sie immer wieder und nun?

Nun sollte sie aufhören, Leuten zuzuhören, die nur Scheiße labern.

Es ist nicht nur unser Fehler, wir sind alle in die Falle gerannt!

Es ist aber vor allem nur Euer Problem. Und vor allem sind wir in der Redpill-Community in der Regel nicht “in die Falle” gerannt. Es ist also durchaus nur Euer Fehler.

Was nun? Was sollen wir machen, wie soll es weiter gehn?

Downfall-Porn. Wird nicht lustig, aber sicher spannend.

Wenn wir uns nur auf die Fem[inisten] konzentrieren, verlieren wir haushoch!

Wer ist “wir”? Wir Männer können nicht wirklich verlieren. Wir können höchstens sterben. Ihr Frauen könnt verlieren – und tut das gerade. Das ist Euer Problem – immer noch.

Doch wenn ihr/Männer uns wieder an die Hand nehmt und uns den Weg zeigt, können wir es schaffen.
In Ehrlichkeit, Partnerschaft, Liebe zueinander.

Ich bin mir sicher, dass Forderungen von Frauen ohne das Angebot irgendeiner Gegenleistung bei Männern richtig toll ankommen. Also, bei feministischen Omega-Losern.

Schau, die Redpill-Männer, die eine Beziehung haben, kümmern sich schon um ihre Frauen, mach Dir da mal keine Gedanken. Die, die keine wollen, sondern ihr Ding lieber in knackige, junge Nutten stecken, wirst Du mit jammernden Forderungen auch nicht erreichen. Vielleicht solltest Du mal Deine Strategie überdenken – siehe oben.

Fangt das Kämpfen an, kämpft endlich um eure und unsere Freiheit!

Nochmal: Wir denken nicht im Traum dran. Wir sind zu sehr damit beschäftigt, unsere Freiheit zu leben. Die kann uns auch niemand nehmen, die Welt ist heutzutage zu groß – und zu globalisiert. Warum sollten wir kämpfen, wenn im Osten die Sonne noch viel frischer aufgeht, als sie hier jammernd untergeht?

Wenn Du also jammern willst, bist Du hier vollkommen an der falschen Adresse. Jammer bei Feministinnen rum, oder bei Politikern, oder sonstigen Weicheiern.

Seid nicht mehr still, lasst euch das Emanzentheater nicht mehr gefallen, wehrt euch endlich und hört auf still zu leiden.

Wir sind nicht still. Wir lassen uns das “Emanzentheater” nicht gefallen. Wir wehren uns – auf unsere Art. Wir machen unser Ding, und wir leiden (daher) auch nicht.

Kämpft um euren Stolz, Ehre und Würde als Mann, denn ihr seid es wert!

Süß. Wie die White-Feather-Frauen im ersten Weltkrieg – echte Männer müssen gegen den Feind kämpfen. Freilich werden wir uns für das Wohl unserer Frauen opfern, aber hey – die Regeln sind so, dass wir nur noch eine haben dürfen. Für die machen wir auch alles – sie z.B. mitnehmen, wenn wir denn gehen. Sterben muss ja jetzt nicht unbedingt sein. Also, dass wir sterben. Können stattdessen ja auch die restlichen Frauen, ist immer noch nur deren Problem. Oder, in Deinem Fall – Deins. Kämpf selber.

Wir Frauen brauchen euch mehr als ihr denkt.

Nein, Frauen brauchen uns mehr, als sie selbst denken. Wir wissen das schon. Wir können, im Gegensatz zu Frauen, nämlich wirklich denken.


Es ist schon irgendwie erschreckend, dass Frauen tatsächlich denken, sie kämen mit Vorwürfen, Forderungen und Gejammer immer noch weiter – ausgerechnet bei denjenigen Männern, die genau diese Masche von Frauen verstanden haben, und denen diese berechtigterweise zu blöd ist.

Männer dazu zu bringen, für Stolz, Ehre und Vaterland zu kämpfen hat noch funktioniert, als das alles noch einen gesellschaftlichen Wert hatte. Und “Würde” – hey, Feministen und linksgrüne 68er haben die Gesellschaft so gemacht, dass selbst irgendwelche Slutwalk-Tittenmäuschen und Homos, die mit einem Dildo im Arsch beim CSD mitlaufen, noch “Würde” haben (sollen). Das ist kein sonderlich schwer zu erreichender Maßstab; da hab ich immer noch mehr Würde, selbst wenn ich meine Katzen essen müsste.

Nein, liebe Frauen, die regressive Linke hat die Welt (wieder) soweit gebracht, dass Männer, die in ihrer Gesellschaft für das Kämpfen nicht verachtet werden, dort auch noch eine jesidische Sexsklavin als Incentive bekommen. Warum sollte ein Mann für eine (wahrscheinlich leere Versprechung von) Stolz, Ehre und Vaterland hier kämpfen, wenn es dort noch einen extra-Bonus gibt?

Liebe Frauen: Männer sind nicht dumm. Auch Redpill-Männer wie ich oder MGTOWs. Man kann mit uns reden – aber nicht so. Um aber echte Dialogbereitschaft zu zeigen:

Wie hübsch ist Deine Tochter denn jetzt?

Advertisements

2 Replies to “Downfall-Porn aus weiblicher Sicht”

  1. @SHITLORD: Wie immer, klasse geschrieben und messerscharf auf den Punkt gebracht.
    Ich bin genau derselben Meinung. Sollen solche Frauen sich direkt an die Feministinnen wenden, denn die haben den “normalen” Frauen die Suppe eingebrockt.
    Wenn es solchen Widerstand von vielen Frauen aus der Bevölkerung nämlich auf diese Art und Weise geben würde, würden die Feministinnen endlich Ihren Rückhalt und damit auch Ihre herbeihalluzinierte Daseinsberechtigung verlieren.
    Ich komme als MGTOW prima mit meinem Leben zurecht, seit Jahren und habe absolut Nichts zu leiden. 🙂
    Ich stecke mein Ding auch gerne in knackige junge Nutten und komme wunderbar damit klar. Und für sonstige Körperliche Nähe sind Salsa und Bachata tanzen eine echt schöne Alternative. 😉
    Deshalb bin ich die nächsten drei Wochen auch auf einem Festival in Kroatien. Die slovenischen und ungarischen Mädels sind echt eine Wucht. 😉

    Liked by 1 person

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s