Schiffe versenken

Dass amerikanische Navy-Kapitäne nicht den Hauch einer Ahnung von Seefahrt haben, geht wohl auf den Entdecker des Kontinents zurück – der wollte ja nun schließlich nach Indien, und das liegt ja mal auf der anderen Seite des Planeten als der Ort, an dem er dann ankam. Nachdem sogar Fefe auf den alten Leuchtturm-Witz verweist, erspare ich mir den mal und komme zur Sache:

Dass man dafür keine Witze mehr braucht, hat heute Morgen (oder gestern Abend, je nachdem, von welcher Zeitzone wir jetzt ausgehen) Commander Bryce Benson bewiesen. Commander Benson ist war CO der USS Fitzgerald, einem 154 Meter langen Zerstörer der US Navy.

Nun wissen wir ja von der Costa Concordia, dass es auch einem erfahrenen Kapitän passieren kann, halt mal so wo dagegen zu fahren – wenn es denn etwas gibt, wo man dagegen fahren kann. Da, wo die Costa Concordia auf Grund gelaufen ist, sieht die Seekarte so aus; die blauen Bubbel am Ende des roten Pfeils sind die Wrackteile.

Commander Benson hingegen befand sich laut Nachrichtenmeldung aber “rund 56 Seemeilen südwestlich von Yokosuka”. Da sieht es so aus:

(Ich habe für Euch extra etwas rausgezoomt, damit man mehr sieht, das sind so 3×4 Kilometer)

Commander Benson ist also nicht aus unverantwortlichem Übermut auf ein zwar bekanntes, aber immerhin nicht sichtbares Riff aufgelaufen, sondern hat sein 1,8-Milliarden-Dollar-Böötchen gegen ein anderes Schiff gesetzt. Nun haben schon kleine Segelboote ganz passable Radarsysteme; das Militär hat derart heftige, dass Vögel, die zu nahe dran vorbeifliegen, mikrowellengegart auf dem Deck landen (fragt jemanden bei der Marine, wenn ihr mir nicht glaubt). Da sieht man jede Planke der Gangway, von daher gehe ich mal davon aus, dass auch dieses winzige 222-Meter-Schiff zu sehen sein sollte:

Man würde das Schiff, die ACX Crystal,  übrigens auch völlig ohne Radar sehen, das hat AIS. Das brüllt quasi kontinuierlich “hallo, ich bin hier, ich fahre mit derundder Geschwindigkeit in dieseundjene Richtung”. Das hat auch funktioniert; solche Daten werden ja gesammelt. Wir sehen daher sogar den Kollisions-Bums:

Ich stelle mir das so vor: Was machen die denn da? Hallo? Hallo-ho? Gehen wir mal ein bisschen vom Gas. Hallo-ho? Fuck, jetzt beidrehen, volle Kraft… Mist.

Nun zeigt uns die internationale Presse zwar den Kratzer vorne links am Containerschiff – hier zum Beispiel, aber das sieht so aus wie Euer Auto, wenn ihr Eure Frau ins Parkhaus habt fahren lassen. Von der USS Fitzgerald bekommt man aber nur komische Bilder, bei denen man nicht weiß, wo hinten und wo vorne ist. Und das hat einen – meines Erachtens – ganz einfachen Grund: Man könnte ja denken, die Amis haben den anständigen japanisch-phillipinischen Seeleuten volle Pulle die Vorfahrt genommen.

Nun ist das auf See nicht ganz so einfach, aber grundsätzlich gilt da auch rechts (Steuerbord) vor links (Backbord), das steht in den Kollisionsverhütungsregeln. Wir können also auch auf See davon ausgehen, dass ein auf der rechten Seite getroffenes Schiff nicht die Vorfahrt hatte – da das andere Schiff ja nun von rechts gekommen sein muss (und daher Vorfahrt hatte).

Wollt ihr mal raten, auf welcher Seite die USS Fitzgerald getroffen wurde?

Ich bin ja an der Stelle mal ganz kategorisch dafür, der US Navy die Lizenz zur Zuteilung von Kapitänspatenten zu entziehen. Zumal es auf Seite der Marine vermutlich sieben Tote zu beklagen gibt, und für die zwanzig Jungs auf dem Containerschiff war es sicher auch nicht wahnsinnig angenehm. Das hat sich wahrscheinlich so angefühlt, als fährt man mit einer S-Klasse einen Pylonen um.

Ich möchte diesen 20 Seeleuten aber vor allem deswegen mein persönliches Beileid aussprechen, weil im letzten TO-Magazin ein Bericht über die zermürbend-sorgfältig-ordentliche Bürokratie der japanischen Küstenwache war. Die US-Armee wird sich da sicher rausstehlen können, aber die Jungs sitzen jetzt erstmal fest.

Advertisements

One Reply to “Schiffe versenken”

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s