Shitlord backt sicher nicht. Das ist Frauensache!

Obama ist heute in Berlin und hat sich ins Hotel Adlon zum Dinner mit Merkel gestern Currywurst liefern lassen. Natürlich habe ich auch schon vor dem Eleven in New York einen HotDog gegessen, aber abgesehen vom kulinarischen hat Obama heute groß erklärt, dass man auf die Russen aufpassen muss.

Das (mit den Russen) hätte die Oma meiner Frau genauso gesagt – und ihre Oma hatte tolle Plätzchenrezepte. Von daher wird bei uns heute gebacken. Für sehr, sehr viele Plätzchen (keine Sorge, die gehen schon weg) brauchen erstmal eine Großpackung Mehl, Zucker und Eier und ein Kilo Butter. Dann fangen wir an, Teige zu mischen:

Butterplätzchen
  • 500g Mehl
  • 250g Zucker
  • 300g Butter
  • 2 Eier
  • 2 Eigelb (das Eiweiß aufheben, kommt später)

Zubereitung: Alles zusammenpampen und kneten, bis eine einheitliche Masse entstanden ist. Küchentuch drüber und rausstellen (es sollte draußen kalt sein).

Nussplätzchen
  • Wie Butterplätzchen
  • plus 200g gemahlene Nüsse (ist mir egal, was Euch halt schmeckt)
  • plus ein Ei
  • plus ein Eigelb (Eiweiß immer noch aufheben)
  • plus 75g Butter.

Zubereitung: Siehe oben.

Vanillekipferl
  • 300g Mehl
  • 250g Butter
  • 125g Zucker
  • 3 Eigelb (Eiweiß immer noch aufheben)
  • 150g gemahlene Mandeln
  • 2 Pck. Vanillezucker

Zubereitung: Siehe oben.

Kokosmakronen

Wir haben ja nun acht Eiweiß übrig. Daraus machen wir Kokosmakronen:

  • 8 Eiweiß
  • 400g Zucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 400g Kokosflocken
  • Oblaten

Zubereitung: Alles zusammenmatschen – außer den Oblaten. Mit Teelöffeln auf den Oblaten Häufchen bilden. Dann bei 140° goldgelb backen:

Wenn wir dann mit den Kokosmakronen fertig sind, widmen wir uns den Vanillekipferln. Dazu macht man aus einer großen Handvoll Teig eine hübsche Rolle, schneidet die in Scheibchen, rollt die Scheibchen zu Würstchen, biegt die Würstchen zu Kipferln (fragt sich wirklich jemand, warum sowas nur Frauen machen?) und backt das dann bei 175°, bis sie fertig aussehen. Dann nimmt man die (175° heißen) Kipferl und wendet sie hübsch in einer vorbereiteten Schale mit Vanillezucker, bevor man sie auskühlen lässt.

vanill

Mittlerweile sollte dann auch der restliche Teig schön kühl sein, vor allem, wenn man nur ein Backblech besitzt. Backbleche für billige Herde gibt es übrigens bei Aldi für 7,99; für ordentliche Herde für immerhin nur die Hälfte eines horrenden Vermögens bei eBay.

Für die “normalen” Plätzchen braucht man Ausstechformen, Mondsicheln sind interreligiös akzeptiert, koscher und halal, und ich hab von meiner Oma eine Form geerbt, die drei Monde gleichzeitig aussticht, was Zeit spart. Man mehlt die Arbeitsfläche schön ein, nudelholzt den Teig (dazwischen wenden und mehlen) flach und sticht dann aus. Teigreste wieder kühlen, sonst klebt das bloß. Bei 175° backen, bis das nächste Blech voll ist, und repeat (etwa 50 mal).

Wenn die Plätzchen dann kalt sind – und man vorher drüber nachgedacht und die richtigen Formen hat (eine ohne Loch und eine identische mit Loch) – kann man auch z.B. zwei mit Marmelade zusammenkleben und mit Puderzucker bestreuen.

Oder eine Zitronenglasur draufmachen und so grässliche bunte Zuckerstreusel drauf machen (für die Zitronenglasur mischt man Zitronensaft mit Puderzucker zur Konsistenz von Kuchenglasur), oder Schokolade (Kuchenglasur, Zubereitung steht drauf), oder man macht mit einer Spritztülle Weihnachtsmänner, Clownsgesichter oder Hakenkreuze drauf, das ist dem persönlichen Geschmack überlassen.

Advertisements

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s