Die politische Bedeutung von Stopschildern

Irgendein zweiter-Reihe-Politiker der CDU, dem man positiv zugutehalten muss, dass er es wenigstens geschafft hat, direkt gewählt zu werden, ist aktuell ein wenig butthurt, weil ihn die Chinesen nicht mögen. Ich habe keine Ahnung, wieso ihn die Chinesen nicht mögen, normalerweise finden es doch alle immer super, wenn ihnen Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen werden und sie essentiell schlimmer als Hitler dargestellt werden, vor allem, wenn das von Deutschen kommt. Man schaue sich nur mal an, wie vorbildlich sich Erdogan da verhält. Oder Putin. Bei beiden ein sofortiger Kotau vor dem besseren deutschen Wesen, an dem die Welt genesen soll, und nicht etwa eine exzessive Militärparade in Erinnerung daran, dass das mit dem deutschen Wesen international historisch nicht gar so prall ankam.

Aber nun ist Frau Merkel gerade in der Hoffnung, auch mal was sinnvolles für die deutsche Wirtschaft zu tun, statt es sich mit allen außer dem Neger zu verscherzen, in China. Und die oben erwähnte beleidigte Leberwurst – er heißt Michael Brand – findet das doof. Viel wichtiger findet es der kleine, traurige Michael:

Wenn Partner wie China, Russland oder die Türkei rote Linien überfahren, muss die Bundesregierung ein Stoppschild setzen, das auch verstanden wird.

Was mich natürlich etwas verwundert hat – ich habe in China keine Stopschilder (und nein, das schreibt man nicht mit zwei p) gesehen. Ich wüsste auch nicht, wozu die gut sein sollten, China hat andere Verkehrsregeln als wir. Die meisten Länder haben als grundsätzliche Vorfahrtsregel sowas wie “rechts vor links”, in China ist die grundsätzliche Vorfahrtsregel “wer zuerst da ist, hat Vorfahrt”. Das ist ganz besonders lustig, wenn eine Ampel an einer 12spurigen Kreuzung grün wird und die Linksabbieger versuchen, vor den entgegenkommenden Geradeausfahrern über die Kreuzung zu kommen.

Aber gut, China hat tatsächlich Stopschilder. Wie auch die Türkei, die kenne ich. Die sehen aus wie bei uns, bis auf dass bei den Türken DUR und bei den Chinesen Ting (停) draufsteht. Die Russen hingegen haben kein Stopschild, die haben ein Vorfahrt achten! – Schild, mit einem extra-Schild  стой drunter. Das ist also mal für die Russen eine blöde Metapher, denn die verstehen Stopschilder schonmal nicht, weil sie sie gar nicht kennen.

Bei den Türken bin ich mir sicher, dass die Stopschilder kennen und verstehen, sodass ich annehme, dass auch Chinesen Stopschilder kennen und verstehen. In beiden Ländern gibt es ja auch Ampeln, die kennen und verstehen auch alle. Was der beleidigten Leberwurst aber nicht so 100% klar zu sein scheint, ist, welchen enormen Stellenwert Stopschilder in der chinesischen wie türkischen Gesellschaft haben. Ich lasse das mal meine Babykatzen illustrieren:

dur

Advertisements

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s