Selbstverteidigung

Neulich auf RTL lief so ein pseudo-Bullshit zum Thema “Selbstverteidigung für Frauen”, mit Hintergrund der exzessiven Sexattacken, denen sich alle Frauen sekündlich und auch in ihren eigenen vier Wänden ausgesetzt sehen.

Die haben da also eine halbwegs attraktive Brünette genommen und Situationen “simuliert”, in die keine Frau ever jemals kommen wird: Wahlloser Typ greift sie unvermittelt an, und sie versucht, sich zu “befreien”. Dazu brauchte sie nach einem ganz tollen Training mit einer ganz tollen Trainerin deutlich kürzer als vorher.

Die Männer, die sie “überfallen” haben, waren alles Kampfsportexperten und hatten danach wohl ein paar blaue Flecken, das Mädel war ziemlich biestig. Interviewt wurden aber andere – ich nehme an, die Kampfsportexperten hätten gesagt, dass es relativ schwierig ist, einen Menschen, der sich wehrt wie Scheiße, festzuhalten, aber es im Skript halt nicht vorgesehen war, der Trulla eins in die Fresse zu schlagen.

Das soll jetzt nicht heißen, dass Frauen sich nicht wehren sollten, wenn sie – ich meine, welcher Frau ist das noch nicht passiert – am Rheinufer von einem durchtrainierten Kampfsportler gepackt werden. Wie ich von Feministen gelernt habe, ist das schlimmste, was einer Frau passieren kann, vergewaltigt zu werden, da ist es also völlig irrelevant, wenn einen der Typ vorher grün und blau prügelt.

Nun können Männern schlimmere Dinge passieren, grün und blau geprügelt zu werden oder ermordet oder so. Der Bericht ging prinzipiell aber darüber, wie man sich verteidigen kann, wenn man angegriffen wird, und dass Frau dem Angreifer einfach gepflegt in die Eier treten soll, wenn man sich bedroht fühlt. Das ist ja schön, wenn man das als Frau machen kann, aber wenn man als Mann grundlos jemandem in die Eier tritt ist das halt gefährliche Körperverletzung. Was also macht man als Mann?

Gut, die haben dem Mädel eine Dose Pfefferspray gegeben, aber das hat sie sich nur selbst ins Gesicht gesprüht. Das, nehme ich an, passiert einem Mann eher nicht, aber es nützt nichts, wenn man es nicht am Gürtel trägt. Und mal ehrlich, es wirkt doch nicht sonderlich normal, mit einer Dose Pfefferspray am Gürtel rumzulaufen, oder? Da wirkt man doch wie ein totaler Psychopath.

Wir sind auch nicht in Florida, wo man (1) eine Schusswaffe am Gürtel tragen und (2) damit Kriminelle erschießen darf. In unserem ach so zivilisierten Land haben nur Kriminelle Schusswaffen dabei.

Was also machen?

Messer? Praktische Messer sind verboten. Und zudem, wie wir an Frau Reker sehen, ineffektiv. Zudem muss man ein Messer als Kampfinstrument beherrschen, und sobald man was beherrscht, ist das ja wieder Körperverletzung, weil Notwehrexzess und lalala.

Ich habe aber DIE Lösung: Kostet 12 Euro auf dem Flohmarkt, in etwa so viel wie eine ordentliche Dose Pfefferspray bei Amazon. Niemand greift jemanden an, der eine Kettensäge dabei hat. Und man wirkt nicht wie ein totaler Psychopath, der mit einer Dose Pfefferspray am Gürtel durch die Gegend läuft:

sv

(Boah, ist das Ding schwer. Und es hat zudem den Nachteil, dass sie nicht läuft. Das ist aber auch unnötig; es gibt bei Youtube diesen tollen Soundeffekt, den rippt man sich aufs Handy und startet das Playback einfach unauffällig über die Smartwatch, während man demonstrativ den Anlasser betätigt. Vielleicht repariere ich sie ja auch noch. Ich habe zwar noch nie was mit einem Motor repariert, aber so schwer kann das nicht sein; die Leute, die mein Auto immer reparieren, können nichtmal Deutsch. Und die nächste Zombieapokalypse kommt bestimmt.)

Advertisements

One Reply to “Selbstverteidigung”

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s