Steckste nen Finger in den Arsch und Dresden

Ich war in Dresden. Dresden ist bunt. Dresden ist so bunt, dass einem spätestens alle 100 Meter auf einem Plakat mitgeteilt wird, dass Dresden bunt ist.
Dresden ist so bunt, dass ich mir wie ein totaler Rassist vorkomme. Wir waren zu einem Konzert in der Frauenkirche, Balkonplätze (es war ein Geigen-Flötenkonzert; ich mag weder Flöten noch Geigen. Aber der Typ mit dem Cembalo war hervorragend und hatte auch ein paar Soli – und der Flötist musste bei einem 4-Minuten-Solo nicht einmal einatmen, das fand ich auch faszinierend). Naja, Balkon in der Frauenkirche ist in etwa fünfter Stock, d.h., man muss das runterlaufen, um in der Pause eine zu rauchen, und danach wieder hoch. Da ist meine Lust, zu sprechen, genau Null. Quatscht mich also einer von der Seite an “Sorry, do you speak English?”, und ich so “No”, und dann schaue ich ihn an, sehe, dass er schwarz ist, und komme mir vor wie ein Arsch. Er dann so “Why not? What is wrong? You so impolite!? What I do to you?”. Und ich “Ehm… yes. Still: No.”. Er geht kopfschüttelnd weg.
Naja, und meine Frau meint so “war das jetzt rassistisch?” und ich so “hey, ich hab schon “Nein” gesagt, bevor ich wusste, dass der schwarz ist”. Zudem habe ich ihm Zeit gespart, denn meine Antwort ist eh “No”. Selbst die harmloseste Frage – “Wieviel Uhr ist es” hätte ich ihm ehrlich nicht beantworten können. “Wie komme ich nach xy?” – Keine Ahnung. Ich gebe ihm keinen Euro, keinen Euro für hungernde Kinder, etc pp. Ich unterschreibe keine Petition für irgendwas (außer gegen Anti-Raucher-Gesetze), und das auch nicht in Dresden. Undankbares Gesindel.
Naja, wenn Dresden gerade nicht super bunt ist, ist Dresden offenbar HIV-positiv. Im Wechsel mit “Dresden ist bunt” wird man nämlich mit “HIV ist total OK” beplärrt – plakativ: “Was, wenn Dein Blutspender AIDS hat? – Ach, was ändert das denn” (ok, die Slogans mögen geringfügig weniger drastisch sein). Ja, und zwischen den “HIV”- und “bunt”-Plakaten gibt es dann noch Graffiti und Aufkleber mit “FCK AFD”, bei denen man sich fragt, ob die Antifa Probleme mit bestimmten Vokalen hat, und “FCK PGD”, die wenigstens artikulativ kohärent sind. Wir waren aber auf dem Hinweg in Freital in einer Pizzeria (wir hatten uns verfahren) – Freital ist übrigens total nah bei Heidenau, aber gut, vielleicht wusstet ihr das ja schon – und waren bei einem total leckeren Italiener mit total nicht-italienischem Personal. Das kenne ich nun aus Bayern echt nicht. Die Pizza war lecker, aber nicht italienisch. FCK FRTL, kann ich da nur sagen.
Ansonsten ist Dresden – mei, wenn einem alle so viel davon vorgeschwärmt haben, einfach… naja, fairerweise passabel. Die Frauenkirche ist echt schön, und den Rest haben sie auch toll nachgebaut, und man regt sich wirklich weniger darüber auf, wieviel Geld anderer Leute das gekostet hat, wenn man erfährt, dass die Frauenkirche nur auf 160 Mio. kam – das ist 1/4 der Elbphilharmonie, und die Kirche hatte 2/3 private Träger. Grundsätzlich macht die Stadt einen aber eher traurig; es steht gefühlt mehr als die Hälfte der Häuser leer, und die vergammeln. Weil sie offenbar denkmalgeschützt sind, und man daher warten muss, bis sie von alleine zusammenfallen, bevor man sie sinnvoll nutzen kann. Schön sind natürlich die alten Villenviertel, aber da wohnt keiner, da sind nur Firmen. Überhaupt gibt es da unglaublich viele kleine Firmen, fast wie in Ländern, in denen was passiert – Türkei, China und so.
Der Tiefpunkt unserer Reise war Meißen. Da gibt es eine super-sehenswerte Kirche (Ende der Sehenswürdigkeiten, und die Kirche in Annaberg-B*irgenwas ist viel besser), und dann gingen wir in ein Cafe. In dem sich – ach, ich werde eh auf Tripadvisor eine Bewertung schreiben: “5*. So kann man die (gerüchtehalber) so furchtbare DDR (ich bin zu jung für DDR in “echt”) endlich noch Live erleben. Kellner, die einen vollkommen ignorieren, unfreundlich sind und einem das Gefühl vermitteln, dass man sie beim Nichtstun stört, dazu noch überzogene Preise (also, in Westmark – äh, Euro) und sich mal richtig als verhasstes Kapitalistenschwein fühlen, und das im Wirtshausanbau des Rathauses beim aktuellen SED äh, Linke – Fraktionsvorsitzenden, der nicht nur Kellner, sondern sogar Chef ist. Die vielen 1-Sterne-Bewertungen sind für mich überhaupt nicht nachvollziehbar; von einem überzeugten Kommunisten ist das genau die null-Bock-nichts-Tun-Einstellung, die ich erwarte”.
Wir haben dann – nachdem die drei Restaurants in Meißen, die empfehlenswert waren (von 67 Restaurants insgesamt, mag durch 19% Linke-Wähler erklärt sein), alle voll waren – beschlossen, zurück nach Dresden-Neustadt (“Szeneviertel”) zu fahren. Und bekamen einen Tisch im Szeneitaliener (Achtung, die Webseite ist nutzlos und singt). Hammer. Der bekommt echte fünf Sterne. Bestes Vitello Tonnato ever. 1a Service. Steinofenpizza. Gefühltes Kilo frisches, leckeres Carpaccio. Das einzig negative war, dass die Kellnerin mehr Rotwein auf den Tisch gekippt hat als alle anderen Kellner in Dresden (das scheint üblich zu sein), aber die hat sich (a) entschuldigt und (b) die Sauerei weggemacht, was da offenbar sonst unüblich ist. Naja, kulturelle Unterschiede eben.
Mein Fazit: Prag ist besser. Ist aber natürlich auch nicht so weit im Osten. Also, gefühlt jetzt, nicht geografisch. Wien und Istanbul sind ja auch schön und die Leute nett, und geografisch wirklich im Osten. Scheint was mit Kommunismus zu tun zu haben. Sogar Schwule – hey, hier in Bayern sind die (in der Gastwirtschaft) offen, nett, super-zuvorkommend und sympathisch – scheinen durch Kommunismus einfach nur zum Kotzen zu werden. Und der Kommunismus lebt, zumindest in Dresdner Vororten wie Meißen. Ich habe irgendwie Verständnis für die Leute, die dort schwule SED-Leute scheiße finden – also, jetzt ausgehend von meinem persönlichen Sample. Kommunismus ist irgendwie traurig.
Advertisements

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s