Feminismus zwischen sozialer Bewegung und Geisteskrankheit

Die überwältigende Mehrheit aller intelligenten Menschen ist ja der Ansicht, dass der moderne Feminismus, wie er im Internet grassiert, eine psychische Störung ist, die vornehmlich Frauen betrifft, die körperlich oder charakterlich zu hässlich sind, als dass sie jemand poppen würde.

Das ist ja eine ganz vernünftige Perspektive – man schaue mal an, was Martin in den letzten Tagen für Comics zeichnet – wenn man nicht wüsste, dass das tatsächlich passiert, könnte man ja Martin für verrückt halten – gesunde Menschen können sich sowas doch nichtmal ausdenken.

Aber gut, auch wenn ich nicht der Meinung bin, dass man Geisteskranken allzu viel Beachtung schenken sollte, fiel mir dann noch was anderes auf: Der Feminismus, erklärt uns (irgendeine Feministin auf) Wikipedia, sei ja eigentlich eine soziale Bewegung. Nun finde ich es nicht sonderlich sozial, alle Männer umbringen zu wollen oder irgendwas zu beanspruchen, ohne dafür eine Gegenleistung zu bieten, aber ich fand dann doch noch was, was wirklich sozial ist am Feminismus – eine ganz einfache Definition:

Feminism is the radical notion that women are people.

Was, so musste ich lange nachdenken, soll daran radikal sein? Inwiefern taugt das als Schocker oder Überraschung – ich meine, ISIS-Kämpfer sind auch Menschen, was niemanden davon abhält, sie ins جنّة zu bomben, und abgesehen von der berechtigten Kritik, dass das nicht sonderlich effektiv ist, kenne ich dagegen auch keine Einwände. Und dann grübelte ich und grübelte, was an dieser Vorstellung so radikal (und vor allem sozial) sein soll. Und dann fiel es mir wie Schuppen von den Augen:

Advertisements

2 Replies to “Feminismus zwischen sozialer Bewegung und Geisteskrankheit”

  1. Da fällt mir ein – vielleicht sollte ich es noch irgendwo prominent auf mein Blog schreiben, dass ich den ganzen Mist nicht selbst erfinde. Sonst halten die mich am Ende wirklich noch alle für verrückt.

    Like

    1. Was stört es die Eiche, wenn sich die Wildsau an ihr reibt? Vor allem aber: Was willste denn schreiben? “This comic strip is a caricature of modern feminism”ist ja nun nicht wahr genug; Du _wiederholst_ ja nur, karikieren machen die schon schön selber. Und hinzuschreiben, dass Du nur wiedergibst, glaubt Dir auch keiner, der es nicht eh schon weiß. Scheiß Zwickmühle, gell? Sorry dafür.

      Liked by 1 person

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s